X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 98
Praxis der Multifamilientherapie
VerfasserIn: Asen, Eia ; Scholz, Michael
Verfasserangabe: Eia Asen/Michael Scholz. Unter Mitarb. von Neil Dawson ...
Jahr: 2009
Verlag: Heidelberg, Carl-Auer-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPS Asen / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Wer in einer Konfliktsituation steckt, hat für das eigene Problem meist eine eingeengte Sichtweise, aber viel Verständnis, Einfühlungsvermögen und Lösungskompetenz für ähnliche Probleme bei anderen. Diesen Umstand macht sich die Multifamilientherapie (MFT) zunutze, die seit Mitte der 1990er Jahre zunehmend auch in Deutschland nachgefragt und eingesetzt wird. / / / / Bei der Multifamilientherapie setzt man auf die Familien als Experten für die Probleme der jeweils anderen Teilnehmer. Der Therapeut wirkt eher moderierend und steht im Hintergrund als Begleiter zur Verfügung. So entsteht ein soziales Netzwerk, das isolierten Familien Halt, Zuversicht und Lösungsideen für ihre Probleme gibt. / / / / Dieses detaillierte Handbuch ist die erste umfassende Darstellung zur Multifamilientherapie. Es beschreibt alle erforderlichen Grundlagen: psychotherapeutische Prinzipien, Rahmenbedingungen und Settings, Techniken und Anwendungsgebiete. Im Hauptteil des Buches stellen die Autoren anhand von typischen Beispielen aus ihrer Praxis familien- und elternbezogene sowie störungsspezifische Übungen vor. Die abschließenden Kapitel befassen sich u. a. mit der Wirksamkeit des Ansatzes und Fragen der Ausbildung. / / / / Wer professionell in der Beratung von Familien, in Jugendhilfe, Schule oder medizinisch-psychologischen Diensten tätig ist, findet in diesem Buch ein überzeugendes Instrument, das rasch und wirkungsvoll zu guten Lösungen führen kann.
 
REZENSION: / / "Das Buch gibt Praktikern einen guten ersten Einblick in Setting, Methodik und therapeutische Grund-Haltung in der Multifamilientherapie und ist dafür sehr zu empfehlen. Es will und kann aber kein Training ersetzen. / / / / Es wäre zu wünschen, dass dieses Buch dazu beiträgt, MFT in Deutschland bekannter zu machen und Kolleginnen und Kollegen zu motivieren, sich in MFT ausbilden zu lassen, um dann entsprechende Projekte zu initiieren. Gerade weil, wie Jochen Schweitzer in seinem Vorwort schreibt, „zunehmend kleinere Familien mit wenig sozialem Netzwerk und vielen Überlastungsproblemen in der Multifamilientherapie ein Maß an Unterstützung und Anregung bekommen können, die ihnen keine andere Therapieform bieten kann“, leistet dieses Buch einen interessanten Beitrag auch für die Diskussion über Sinn und Effizienz angebotener Hilfen. Ein einfaches Unterfangen wird dies bei der derzeitigen Finanzsituation der Träger von Jugend- und Familienhilfe bzw. der Krankenkassen nicht sein." socialnet
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 8 / Vorbemerkungen IO / Für wen das Buch gedacht ist io / Möglichkeiten und Grenzen dieses Buchs 10 / 1. Entwicklung und Prinzipien der Multifamilientherapie (MFT). 11 / Die Entwicklung der Multifamilientherapie 11 / Prinzipien der Multifamilientherapie 14 / Settings und psychotherapeutische Grundlagen 17 / Paradigmenwechsel in der Therapeutenrolle 18 / 2. Allgemeines zu den MFT-Techniken 20 / Therapeutenpositionen und -aktivitäten 24 / Allgemeine systemische Interventionen 29 / Spezifische MFT-Techniken 34 / Videofeedback 34 / Rollentausch 35 / Adoptiwerfahren 35 / Urkunden 35 / Typische Schwierigkeiten und Problemsituationen 36 / 1) Elternteil (z. B. Vater} nimmt an Gruppen nicht teil 36 / 2) Kind macht nicht, was die Eltern wollen 36 / Außenseiter und Sündenböcke 36 / 4) Ein Familienmitglied verlässt den Raum oder die Einrichtung 37 / 5) Eltern erleben sich als hilflos und resignieren 37 / 6) Eltern bagatellisieren die Probleme 37 / 7) Rivalitäten und Aggressionen zwischen Familien 38 / 3. Spezifische MFT-Übungen 39 / A) Gruppenbezogene Übungen 42 / 1. Kennenlernen 42 / 2. Lügendetektor 43 / 3. Kreisspiel 44 / 4. Märchenwelt 45 / 5. Eingefrorene Gefuhlsstatuen 46 / 6. Gruppenstärketier 47 / 7. Tierfamilien im Zauberwald 48 / 8. Königreich 49 / 9. Robinson Crusoes Insel 50 / lO.Verabschiedung 51 / 11. Ausflüge 52 / B) Familienbezogene Übungen 53 / 12. Familienbilder und -collagen 53 / 13. Erinnerungströdelmarkt 54 / 14. Familienbeziehungslandkarte 55 / 15. Traumhaus 56 / 16. Familienwappen 57 / 17. Die zehn Familiengebote 58 / 18. Familienstammbaum 59 / 19. Missverständnisse 60 / 20. Familienkoffer 61 / 21. Tonskulpturen 62 / 22. Konfliktlandschafi 64 / 23. Adoptionsessen 65 / 24. Essenscollagen 66 / 25. Lebensfluss 68 / 26. "Live"-Skulptur 69 / 27. Zielebäume 72 / Q Elternbezogene Übungen 73 / 28. Klaps oder Schlag? 73 / 29. Fußabtreter 74 / 30. Alltag nach Unfall 75 / 31. Reibung erzeugt Wärme 77 / 32. Gemeinsame Mahlzeiten 78 / 33. Magische Fernbedienung 80 / 14. Versöhnung 81 / D) Individuumsbezogene Übungen 83 / 35. Gefühlsmalerei 83 / }6. Gehirn-Scanning 84 / }7. Stellenanzeige 86 / }8. Anonyme Briefe 87 / 3g. Masken 88 / 40. Lebenskreise 90 / 41. Stimmungsbarometer 92 / Inhalt / E) Störungsspezifische Übungen 95 / 42. Briefe an das Problem 95 / 43. Tricks und Kniffe 96 / 44. Teufelsspiralen 98 / 45. Plakate oder Videofilme 99 / 46. Pressekonferenz 101 / 47. Drittes Frühstück 103 / 48. Visualisierung der Körperschemastörung 105 / 4g. Psychoedukation 107 / 4. Spezielle Anwendungsgebiete und Projekte 109 / Multiproblemfamilien 109 / Reflexionstreffen 114 / Gutachterliche Arbeit 115 / Schritte ins Elternsein 117 / ADHS, Asperger und andere kinderpsychiatrische / Diagnosen 119 / Schul- und Lernstörungen 122 / Familienklassenzimmer 127 / Anorexia nervosa 129 / Bulimia nervosa 134 / Schizophrenie und andere Psychosen 135 / 5. Praktische Erwägungen 138 / Wie wirksam ist die Multifamilientherapie? 138 / Personalbedarf 142 / Räumliche Ausstattung und Arbeitskontext 145 / Finanzielle Grundlagen 147 / Vertraulichkeit und Schweigepflicht 149 / Dokumentation 151 / MFT-Ausbildung 152 / Arbeitende Eltern 153 / Sprachbarrieren 154 / Kontraindikationen zur MFT 154 / Literatur 156 / Über die Autoren 165
Details
VerfasserIn: Asen, Eia ; Scholz, Michael
VerfasserInnenangabe: Eia Asen/Michael Scholz. Unter Mitarb. von Neil Dawson ...
Jahr: 2009
Verlag: Heidelberg, Carl-Auer-Verl.
Systematik: PI.HPS
ISBN: 978-3-89670-662-1
2. ISBN: 3-89670-662-4
Beschreibung: 1. Aufl., 165 S. : graph. Darst.
Schlagwörter: Familientherapie
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 156 - 164
Mediengruppe: Buch