X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 97
Geschwisterdynamik
VerfasserIn: Sohni, Hans
Verfasserangabe: Hans Sohni
Jahr: 2011
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HE Sohn / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Mit Geschwistern verbindet man die Vorstellung von tiefer Verbundenheit, aber auch von Rivalität. Sie sind in Mythologie und Märchen, in Biografien, Romanen und Filmen allgegenwärtig. In erstaunlichem Kontrast zur täglichen Lebenserfahrung und zur kulturellen Gewichtung wurden Geschwisterbeziehungen bis in die 1980er Jahre beinahe vollständig aus dem psychoanalytischen Diskurs ausgeblendet oder auf ein negatives Potenzial reduziert.
Diesem Desiderat setzt Hans Sohni eine psychoanalytische Entwicklungspsychologie lebendiger Geschwisterbeziehungen entgegen und bezieht familientheoretische, Entwicklungs- und präventive Ansätze ein. Er fasst den Geschwisterstatus als eigenständige Lebenserfahrung, beleuchtet dessen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung und untersucht die Dynamik von Abgrenzung und Bezogenheit. Sohni zeigt auf, welche Möglichkeiten die Berücksichtigung der Thematik in verschiedenen Therapiesettings bietet.
"Ein insgesamt sehr beeindruckendes, auf einen ungeheuer breiten Erfahrungs- und Wissenstand aufgebautes Buch, das die Thematik Geschwisterdynamik in besonderer Weise darstellt und dabei auch schwierigere Aspekte nicht außen vor lässt. Bei der Lektüre wird nicht nur die Dynamik der Geschwisterschaft deutlich, sondern auch der dynamische Prozess in der psychoanalytischen Theoriebildung und in der (psycho-) therapeutischen Umsetzung. Das in dieser präzisen, fundierten, hintergründigen Art seltene Buch hilft dabei ausgesprochen gut, bisherige Theorie- und Praxiskonzepte zu überdenken und der Geschwisterthematik einen anderen, weiteren Raum zu schenken. Der appellative Charakter des Buches ist deutlich und zeugt von der jahrzehntelangen Erfahrung des Autors. Wer bereit ist, seine bisherigen fachlichen Einschätzungen zu erweitern, wird hier eine klare Hilfestellung erhalten, die oftmals gewohnte hierarchische Sichtweise zu verändern und den Blick mehr auf die horizontale Betrachtung von Familienprozessen zu lenken. Ein in keiner Weise gefälliges Fachbuch, sondern eine kritische Bestandsaufnahme zur bislang oftmals so vernachlässigten Perspektive der Geschwisterschaft in all seinen verschiedenartigen Ausformungen." socialnet.de
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Einleitung 7
Konzeptualisierung der Geschwisterbeziehungen 9
Die frühe Psychoanalyse 9
Freuds Geschwistererfahrungen 11
Geschwister in Freuds Theorie 13
Die Interpersonalst der Persönlichkeit 15
Instrumente zur Erfassung der Geschwisterdynamik 16
Die horizontale Beziehungsebene zwischen Geschwistern 22
Das geschwisterliche Spiel 23
Die Bedeutung der Geschwister
für die frühe Persönlichkeitsentwicklung 24
Identifikation 26
Koevolutive Geschwisterdynamik 28
Fantasiegeschwister 29
Mentalisieren 32
Résiliera 33
Geschwister im Familiensystem 34
Was sind "Geschwister"? 36
Patchwork- oder Fortsetzungsfamilien 37
Trennung von Geschwistern 40
Einzelkinder 41
Geschwister im Kontext Familie 43
Das zweite Kind - die geschwisterliche Urszene 44
Psychodynamik der frühen Jahre 46
Familienrepräsentanz und "soziale Geburt 49
Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Geschwistern 52
Die Geschwisterkonstellation 53
Rivalität 56
Die Entstehung der Differenz 62
Wechselseitige Bezogenheit zwischen Geschwistern 69
Geschwister - eine lebenslange Beziehungsentwicklung 73
Adoleszenz 76
Spätere Lebensphasen 82
Geschwisterdynamik in der Psychotherapie 89
Geschwisterübertragungen 92
Die Horizontalisierung des therapeutischen Prozesses 93
Geschwisterübertragung in verschiedenen Settings 95
Familien- und Geschwisterselbsterfahrung
in der therapeutischen Ausbildung 101
Rivalität und Konkurrenz, Neid und Eifersucht 105
Rivalität und Eifersucht - zwei Fallbeispiele 108
Geschwisterverlust 112
Verteilung von Verantwortung und Ungleichheit vor den Eltern o o 117
Gewalt und sexueller Missbrauch 121
Sensibel werden für die Geschwisterdynamik -
Schlussbemerkung 131
Literatur 135
 
 
 
Details
VerfasserIn: Sohni, Hans
VerfasserInnenangabe: Hans Sohni
Jahr: 2011
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Systematik: PI.HE
ISBN: 978-3-8379-2117-5
2. ISBN: 3-8379-2117-4
Beschreibung: Orig.-Ausg., 140 S.
Fußnote: Literaturverz. S. 135 - 140
Mediengruppe: Buch