X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


56 von 94
Sterben und Tod im Familienleben
Beratung und Therapie von Angehörigen von Sterbenskranken
Verfasserangabe: von Miriam Haagen und Birgit Möller. Mit einem Vorw. von Dieter Bürgin
Jahr: 2013
Verlag: Göttingen ; Bern ; Wien ; Paris ; Oxford ; Prag ; Toronto ; Boston, Mass. ; Amsterdam ; Kopenhagen ; Stockholm ; Florenz, Hogrefe
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.YT Haag / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Wird eine Familie vom bevorstehenden Tod eines ihrer Mitglieder betroffen, so bedeutet dies häufig eine tiefe Erschütterung des familiären Gleichgewichts. Im medizinischen und psychosozialen Bereich werden Angehörige allerdings noch unzureichend beachtet und in die Beratung und Psychotherapie kaum mit einbezogen. Das Buch zeigt Wege auf, Familien in diesen Situationen zu unterstützen, ihre Ressourcen zu stärken und Traumatisierungen vorzubeugen. / / Einleitend beschreibt der Band Hintergrundwissen zu Trauerreaktionen und Trauer auslösenden Situationen bei Erwachsenen sowie bei Kindern und Jugendlichen. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf Familien, in denen ein Mitglied sterbenskrank ist. Ausführlich legen die Autorinnen dar, wie Gesprächssituationen mit den verschiedenen Familienangehörigen gestaltet werden können und veranschaulichen dies anhand zahlreicher Fallbeispiele. Möglichkeiten der Behandlung und Beratung in den Phasen der palliativen Situation, des Abschiednehmens und des Trauerns werden erörtert. Abschließend geht der Band auf Erfahrungen und Reaktionen des Therapeuten ein und gibt Anregungen, mit den oftmals belastenden oder hemmenden eigenen Empfindungen umzugehen.
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 1 / 1 Einführung 3 / 2 Verlusterfahrungen bei Erwachsenen 9 / 2.1 Theoretische Grundlagen 9 / 2.1.1 Trauer 9 / 2.1.2 Komplizierte bzw. pathologische Trauer 14 / 2.1.3 Antizipierende Trauer 17 / 2.2 Familiäre Verlustsituationen bei Erwachsenen 18 / 2.2.1 Partnerverlust 18 / 2.2.2 Verlust eines Kindes 19 / 3 Verlusterfahrungen bei Kindern und Jugendlichen 22 / 3.1 Entwicklungspsychologische Grundlagen: Altersabhängige / Todeskonzepte und Reaktionen auf Tod und Sterben 22 / 3.1.1 0 bis 2 Jahre (Säuglings- und Kleinkindalter) 24 / 3.1.2 3 bis 5 Jahre (Kleinkindalter) 26 / 3.1.3 6 bis 8 Jahre (Schulkindalter) 29 / 3.1.4 9 bis 11 Jahre (Schulkindalter) 31 / 3.1.5 12 bis 14 Jahre (Jugendalter) 33 / 3.1.6 15 bis 17 Jahre (Jugendalter) 36 / 3.2 Theoretische Grundlagen: Trauerreaktionen und / Trauerprozesse bei Kindern und Jugendlichen 38 / 3.2.1 Können Kinder trauern? 38 / 3.2.2 Einflüsse auf den kindlichen Trauerprozess 39 / 3.2.3 Komplizierte bzw. pathologische Trauer bei Kindern 40 / 3.2.4 Traumatisierung durch Erleben von Tod und Sterben 42 / 3.3 Familiäre Verlustsituationen bei Kindern und Jugendlichen 43 / 3.3.1 Tod von Großeltern 43 / 3.3.2 Tod eines Elternteils 44 / 3.3.3 Tod eines Geschwisters 45 / V / 3.3.4 Tod des alleinerziehenden Elternteils oder beider Elternteile 46 / 3.3.5 Tod von Pflege- oder Ersatzeltern 47 / 4 Familienorientiertes Arbeiten am Lebensende 50 / 4.1 Anforderungen an Beratung und Therapie von Familien / mit einem sterbenskranken Angehörigen 50 / 4.2 Wichtige Aspekte für Beratung und Therapie in der / palliativen Situation 53 / 4.3 Ansätze für die Einbeziehung von Angehörigen in / verschiedenen medizinischen Praxisfeldern 56 / 4.4 Wenn das Sterben bevorsteht 65 / 4.4.1 Kommunikation über die palliative Situation 65 / 4.4.2 Besuche am Sterbebett 86 / 4.4.3 Abschied nehmen vom verstorbenen Familienmitglied 87 / 4.5 Weiterleben ohne den Verstorbenen 102 / 4.5.1 Beratung und Therapie mit Trauernden 102 / 4.5.2 Familienbezogene Themen in Therapie und Beratung / von Trauernden 106 / 5 Erfahrungen, Erlebnisse und Empfindungen / des Therapeuten im Umgang mit / Schwerstkranken und Trauernden 128 / 5.1 Einleitung 128 / 5.2 Gefühle und Gedanken des Therapeuten 128 / 5.3 Körperliche Erfahrungen und Empfindungen 134 / 5.4 Trauer bei Professionellen 136 / 5.5 Identität als Psychotherapeut im palliativmedizinischen / Kontext 137 / 5.6 Interdisziplinäre Kommunikation im / institutionellen Kontext 142 / 5.7 Reaktionen auf Kinder als Angehörige 145 / 5.8 Rahmenbedingungen für eine Selbstfürsorge des / Therapeuten 146 / Nachwort 150 / Literatur 152 / Stichwortverzeichnis 162
Details
VerfasserInnenangabe: von Miriam Haagen und Birgit Möller. Mit einem Vorw. von Dieter Bürgin
Jahr: 2013
Verlag: Göttingen ; Bern ; Wien ; Paris ; Oxford ; Prag ; Toronto ; Boston, Mass. ; Amsterdam ; Kopenhagen ; Stockholm ; Florenz, Hogrefe
Systematik: PI.YT
ISBN: 978-3-8017-2268-5
2. ISBN: 3-8017-2268-6
Beschreibung: VI, 164 S.
Schlagwörter: Angehöriger, Bewältigung, Familienberatung, Familientherapie, Psychosoziale Belastung, Trauerarbeit, Unheilbar Kranker, Beratung, Familie, Psychische Belastung, Psychotherapie, Sterben, Tod, Berater, Ehe, Entlastung <Psychologie>, Lineage, Psychologische Beratung, Somatotherapie, Sterbender, Stress, Thanatologie, Bewältigungsstrategie, Bewältigungsverhalten, Coping, Problembewältigung, Psychische Bewältigung, Tod / Psychische Verarbeitung, Tod / Trauer / Bewältigung, Trauer / Bewältigung, Behandlung / Psychologie, Dying (eng), Familien , Lebensende <Tod>, Mentale Beanspruchung, Mentale Belastung, Psychische Beanspruchung, Psychologische Behandlung, Psychologische Belastung, Seelische Belastung, Sterbeprozess, Angstbewältigung, Belastung, Konfliktbewältigung, Lebensbewältigung, Psychische Verarbeitung, Stressbewältigung, Vergangenheitsbewältigung, Beckhardt, Familie : 19. Jh.-, Berufsberatung, Bildungsberatung, Binationale Familie, Bäuerliche Familie, Cervi, Familie, Coaching, Einkindfamilie, Energieberatung, Ephrussi <Familie>, Großfamilie, Gruppenberatung, Krisenintervention, Leo, Familie, Psycho-physische Belastung, Psychosynthese, Rosenberg <Familie, Böhmen>, Royal Collection <Großbritannien>, Schmidheiny <Familie>, Schreibtherapie, Six, Familie, Therapie, Tiergestützte Therapie, Wolffsohn, Familie : 19.-21. Jh., Zähringer, Dynastie : 10. Jh.-1218
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 152 - 161
Mediengruppe: Buch