X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 603
Palestrina
Verfasserangabe: Pfitzner ; Christopher Ventris, Peter Rose, Michael Volle, John Daszak, Roland Bracht, Falk Struckmann, Staged by Christian Stückl
Jahr: 2010 (2009)
Verlag: EuroArts
Mediengruppe: DVD
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: TT.KM.03 Pfit / College 5a - Szene Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Nun hat Stückl aber mit Simone Young auch eine Dirigentin zur Seite, die sich auf die frech frische Regievorlage einlässt und in der Pfitznerschen Partitur auch einen belebenden Windhauch durchwehen lässt Die Ensembleleistung und der vorzüglich einstudierte Staatsopernchor (Einstudierung: Andres Maspero, Stellario Fagone) unterstrichen die musikalisch hochstehende Qualität der Aufführung. (nmz.de)
Die Ensembleleistung der Bayerischen Staatsoper verdient Hochachtung. Welches Theater kann sich schon diesen riesigen Apparat leisten, diese Scharen von klerikalen Figuren, Sängern, die das Trienter Konzil spektakulär auf die Bühne bringen(klassik.com). Die Oper Palestrina schildert, wie der italienische Komponist seine Schaffenslust wiederfand, die er nach dem Tod seiner Frau verloren hatte. Zum Gedenken an Papst Marcellus II, der 1555 nach nur 3-wöchiger Regierungszeit starb, komponierte Palestrina seine Missa Papae Marcelli , die die Kirche mit dem Kontrapunkt versöhnt haben soll. Hans Pfitzner schrieb seine Oper als Allegorie des einsamen Künstlers inmitten der Gesellschaft. Dabei gibt es auffällige Parallelen zwischen Palestrina als Retter des Kontrapunktes und Pfitzner als Bewahrer der deutschen Kunst. Auch wenn Pfitzners Werk bis auf die Erscheinung von Palestrinas verstorbener Frau Lukrezia nur Männerrollen aufweist, ist In dieser Produktion eine Frau der unumstrittene Mittelpunkt: Simone Young am Pult des Bayerischen Staatsorchesters. Sie durchleuchtet und durchlebt die Partitur sowohl mit vollblütig strahlendem Temperament als auch mit sensibel geschärftem Feingefühl. Der attackierend quirlige Konzilsakt ist bei ihr ebenso gut aufgehoben wie der intime Monolog, das rührende Zwiegespräch, die Botschaft der Instrumentalsoli. Pfitzner wird von ihr als eigenständige Künstlerpersönlichkeit erfahrbar gemacht und das Ergebnis fesselt spannend und dicht in aufnahmetechnisch satt ausgesteuertem Klang von der ersten bis zur letzten Note. (Opernglas, Juli/August 2010)
Details
VerfasserInnenangabe: Pfitzner ; Christopher Ventris, Peter Rose, Michael Volle, John Daszak, Roland Bracht, Falk Struckmann, Staged by Christian Stückl
Jahr: 2010 (2009)
Verlag: EuroArts
Enthaltene Werke: Palestrina, Bonus Film: Making of "Palestrina"
Systematik: TT.KM.03
Beschreibung: 2 DVD-Videos (NTSC, 197 Min.) : PCM Stereo, Dolby Digital 5.0, DTS 5.0 + Beiheft
Mediengruppe: DVD