X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 31
Islamische Feminismen
Verfasserangabe: Zahra Ali (Hg.) ; aus dem Französischen von Christian Leitner ; herausgegeben von Peter Engelmann
Jahr: 2017
Verlag: Wien, Passagen Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.OFL Isla / College 3h - Gender Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
In ihrem kurzen Einführungsband sammelt die französische Soziologin Zahra Ali Grundlagenessays zu dem relativ neuen Phänomen des explizit islamischen Feminismus. Dabei geht es dezidiert nicht darum, ob eine Kombination von islamischer Spiritualität und Emanzipation möglich ist oder nicht, sondern darum, ¿die Selbstverständlichkeit einer solchen Frage zu dekonstruieren¿ (13). Anders als der säkulare Feminismus in muslimischen Ländern geht der islamische Feminismus den Weg, Emanzipation nicht nur gegen oder neben religiös legitimierte Unterdrückung zu stellen, sondern stattdessen den Koran von seiner patriarchalen Fehlinterpretation zu reinigen, um ihn so gleichsam zu einer Waffe im Kampf um Gleichheit und Anerkennung zu machen. Die Autorinnen vertreten den Standpunkt, ¿dass Gleichberechtigung die Grundlage der muslimischen Religion bildet und dass die Botschaft der koranischen Offenbarung die Rechte der Frauen geradezu garantiert¿ (16). Das erklärte Ziel des islamischen Feminismus ist demnach die ¿Rückeroberung des religiösen Wissens und der religiösen Autorität durch die Frauen und für die Frauen¿ (22). Margot Badran entwickelt zu diesem Zweck die Idee einer ¿feministischen Hermeneutik¿ (46) des Korans. Obwohl die religiöse Autorität eindeutig eines der attraktiven Zentren des islamischen Feminismus ausmacht, bleiben wichtige Fragen nach dem Wesen dieser Macht aber außen vor. Die Autorinnen beschäftigen sich ausführlich mit der schwierigen Identitätslage von Aktivistinnen zwischen Religion und Feminismus ¿ dabei wird allerdings wenig zu der tatsächlichen institutionellen Ausgestaltung und kulturellen Beharrlichkeit von sexistischen Unterdrückungsverhältnissen gesagt. Die enthaltenen Interviews und Länderstudien lassen dennoch vielfältige Anhaltspunkte für weitere Forschungen in dem Bereich erkennen.
Details
VerfasserInnenangabe: Zahra Ali (Hg.) ; aus dem Französischen von Christian Leitner ; herausgegeben von Peter Engelmann
Jahr: 2017
Verlag: Wien, Passagen Verlag
Systematik: GS.OFL
ISBN: 978-3-7092-0263-0
2. ISBN: 3-7092-0263-9
Beschreibung: 2. Auflage, 216 Seiten
Sprache: ger
Mediengruppe: Buch