X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


32 von 53
Mehr(wert) queer
visuelle Kultur, Kunst und Gender-Politiken
Verfasserangabe: Barbara Paul ; Johanna Schaffer (Hg.). [Übers.: Erika Doucette ...]
Jahr: 2009
Verlag: Bielefeld, Transcript
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.OS Mehr / College 3h - Gender Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Dieser Band diskutiert das kritische Potential queerer und queer-feministischer Bilder- und Kunstpolitiken. Im Kontext der Frage, wie visuelle Argumentationen mit rechtlichen und politischen Diskursen interagieren, geht es um Ausdifferenzierungen und Zuspitzungen queerer politischer Positionen und ästhetischer Möglichkeiten.The present publication discusses the critical potential of queer and queer-feminist visual and art politics. Queer political positions and aesthetic possibilities are differentiated and honed in the context of asking how visual arguments interact with legal and political discourses. "Die Beiträge schlagen eine Brücke zwischen queer theory, visueller Kunst und Bilderpolitiken. Aber dieser Brückenschlag wirkt etwas mühsam. Die Beiträge erscheinen, trotz der Fokussierung auf den Begriff „Mehr(wert) queer“, der eher für eine Vielfalt an theoretischen Auseinandersetzungen als für eine einheitliche definierte Herangehensweise nutzbar scheint, oft zusammenhangslos und verloren. Mitunter mag das der Form eines Tagungsbandes geschuldet sein. Auch wird der „Mehr(wert) queer“ nicht überall deutlich. Zwar wird das Stichwort Ökonomisierung inflationär verwendet, es findet jedoch kaum eine Auseinandersetzung mit neoliberalen Politiken und symbolischer Visualisierung statt. (Noch am besten gelingt das im Beitrag von Susanne Lummerding, die den Kampf zwischen Ökonomisierung und queertheoretischen Bemühungen auf hohem Niveau diskutiert und dabei nicht vergisst, dass auch der „Mehr(wert) queer“ sich erneut in einen identitätslogischen und Kategorisierungen liebenden Diskurs einzuschreiben droht). Dennoch kann man das Sammelwerk uneingeschränkt empfehlen. Es bietet einen breitgefächerten Zugang zu den deutschsprachigen queer studies und gibt damit einen exemplarischen Aus- und Überblick über queer-feministische Bilderpolitiken. Zudem haben sich die Herausgeber/-innen die Mühe gemacht, alle Beiträge auch ins Englische übersetzen zu lassen." querelles-net.de - Julia Jäckel
Details
VerfasserInnenangabe: Barbara Paul ; Johanna Schaffer (Hg.). [Übers.: Erika Doucette ...]
Jahr: 2009
Verlag: Bielefeld, Transcript
Systematik: GS.OS
ISBN: 978-3-8376-1057-4
Beschreibung: 243 S. : Ill.
Fußnote: Beitr. dt. und engl. - Literaturangaben
Mediengruppe: Buch