X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


183 von 211
Jenseits des Westens
für ein neues kosmopolitisches Denken
VerfasserIn: Weidner, Stefan
Verfasserangabe: Stefan Weidner
Jahr: 2018
Verlag: München, Carl Hanser Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.W Weid / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: GP.W Weid Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Wir waren es gewohnt, dass Europa und Nordamerika die Welt dominieren. In Zeiten der Globalisierung melden nun andere Großmächte politische und wirtschaftliche Ansprüche an und stellen die "westliche" Weltdeutung in Frage. Fortschritt, Säkularisierung, Liberalismus: Warum sollten diese Prinzipien unserer Ideengeschichte für den ganzen Globus gelten? Stefan Weidner ist ein Anhänger der Aufklärung. Gerade deshalb plädiert er dafür, Weltentwürfe aus Arabien, Afrika oder China ernst zu nehmen. Der "Westen" darf nicht glauben, die ganze Welt werde früher oder später seine Vorstellungen übernehmen. Wir brauchen ein kosmopolitisches Denken, das die Vorstellung kultureller Überlegenheit überwindet. / / /
AUS DEM INHALT: / / erste schritte / Der Reiz des Rauschens 9 Doppeldeutige Ent-Fremdung 10 Erste Reisen 11 Das Pendel des »Ent-« 13 Das Fremde kommt zu uns 14 Poetischer Bettelorden 16 Der Blick von außen 18 Lehren aus Rothko 19 Narrative entschlüsseln 21 Fundamente aufklopfen 22. / die ideologie des Westens / Das Ende der Geschichte 23 Die Macht des Thymos 28 Freiheit gegen / Gleichheit 31 Der Westen als Metapher 35 Westen statt Welt 36 Das / Verschwinden der Brüderlichkeit 40 Der große Treck 41 Vom Sein aufs / Sollen schließen 44 Die Suche nach dem Naturrecht 47 Text, Interpretation, Vermittlung 48 Das Recht auf Rechte 52 Noch mal Kampf der / Kulturen 52 Die politische Wahrsagekunst 57 Der Westen als Wettermacher 60 Politisches und reales Klima 64 Das Sein ist, was es sein soll 68 / Naturgesetze als Metapher 70 Die drei Flüche 73 Die Geschichte als / Pflanze 76 Ein Hauch von Spengler 77 Das Tatsächliche als Sache einer / Tat 82 Westernize or perish! 86 Universalismus als solcher 90 Antigones ungeschriebene Gesetze 93 Das Paradox des Westens 93 Nietzsches / Fake-News-Bauanleitung 95 Parusieverzögerung westlich 97 »Nur im Okzident « 99 Den letzten Menschen überschreiten 102 It s the religion, stupid! 104 Vergleichsgegenstand Islam 107. / intermezzo / Das Ende der großen Erzählungen 110 Anything goes 111 Relativität, / Solidarität, Ironie 115 Aufspringen oder aussterben 117 Anfänge in Wien 118 Druck von außen, Druck von innen 119 68 und die Dritte / Welt 120 Ein Narrativ unter vielen 122 Den Nachlass des Westens auf- / lösen 124. / / / Kosmopolitische anl äufe / Kosmopolitismus statt Universalismus 127 Weltliteratur als Verlustgeschäft 130 Die Dichter des Orients sind weiter (oder zurück?) 134 (Un-) / Übersetzbarkeiten 137 Ins wilde Kurdistan 138 Heimat als Utopie 143 / Das Exil als Metapher 143 Das Recht auf Rechte 146 Die Hypothese der Transzendenz 149 Naturrechtliche Reduktionen 150 Many things go 158 Die jenseitige Perspektive 163 Gesegnet seien die Fremden 164 / Unsere Entfremdungsintoleranz 166 Lehren der Gnosis 167 Die drei Paradigmen des Säkularismus 171 Homo mundanus, seinsvergessen 175 / Sartre oder Camus? 179 Illustrationen 184 Der Fremde in uns 189 Ausmerzung der Fremdheit 192 Der Fremde schlägt zurück 193 Wo keine / Götter sind 195 Die Struktur des Zwischen 198 Kosmopolitismus, endlich 203 Ewiger Krieg für ewigen Frieden 206 Der unvermeidliche Zirkel 210 Marrane der Vernunft 211 Ein Bock namens Staat wird zum / Gärtner 214 Deus sive natura 216 Pinsel gegen den Glauben 219 Gebietsverkleinerung der Moral 222 Napoleon 225 Rechtssicherheit ohne / Staat: Scharia 232 Muslimische Gewaltenteilung 234 Bestirnter Himmel, wo noch? 239 Chronos statt Kosmos 242 So waren wir! 244 / Chronopolitisch Aufholjagd 245 Wissenschaft und Islam 245 Okzidentitis 249 Negativmodus der Kritik 250 Herder gegen Voltaire 251 Nur wer sich ändert 252 Mag der Orient ewig still stehen 255 Muttersprache Poesie 256 Der fränkische Koran 258 Übersetzen ist so gut dichten 262 Reine Sprache 267 Buddhas Weg nach China 269 Quarantänestation für den Geist 272. / anKünfte Jenseits des Westens / Das Ausmaß der Verwestlichung 273 Die Bhagavad Gita 274 Hegels Offenbarungseid 277 Übersetzungsgeschichte(n) 281 Die Theosophische / Gesellschaft 284 Truth is a pathless land 286 Auftritt Gandhi 288 / Auroville wird gegründet 290 Handeln als ob nicht 291 Schopenhauers / hen kai pan 293 Gandhis Gita 294 Ausbruch aus der Politik 295 Zurück zu Luther 297 Weiter zu Kant 298 Weiter zu Weber 301 Freiheit / gegen Freiheit 305 Pantheismus gegen Dualismus 307 Das Nirwana / als Großflughafen 309 Den Riss weiter aufreißen 310 Gandhi gegen / / / Identität 314 Endzweck Mensch? 316 Gandhis Erbe 317 Benjamin, / Nietzsche, Kapitalismus 320 Die Zwecke opfern! 323. / Statt einer Danksagung 325 / Anmerkungen 327 / Literaturverzeichnis 357 / Personenregister 365
Details
VerfasserIn: Weidner, Stefan
VerfasserInnenangabe: Stefan Weidner
Jahr: 2018
Verlag: München, Carl Hanser Verlag
Systematik: GP.W
ISBN: 9783446258495
2. ISBN: 3446258493
Beschreibung: 1. Auflage, 367 Seiten
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 357-363
Mediengruppe: Buch