X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


10 von 52
Die Kunst der Erschöpfung
Lesen und Schreiben mit Ernst Jandl & Co.
VerfasserIn: Neundlinger, Helmut
Verfasserangabe: Helmut Neundlinger
Jahr: 2018
Verlag: Wien, Klever
Reihe: Klever Essay
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PL.OZ Neun / College 1d - Literaturwissenschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT:
Schreiben war für Ernst Jandl immer ein Akt der Er-Schöpfung im besten Sinn: Ausschöpfung aller Möglichkeiten des Literarischen bis hin zum vermeintlichen Zusammenbruch in der heruntergekommenen Sprache. Das Programm eines Schreibens als Aufs-Spiel-Setzen der gesamten Existenz zieht sich als roter Faden durch die Essays zur österreichischen Literatur, die Helmut Neundlinger nun vorlegt. Ausgehend vom wohl konstruktivsten Sprachzertrümmerer aller Zeiten, zieht der Autor Kreise in naheliegende ebenso wie überraschende Nachbarschaften Jandl'scher Experimentierlust. Im Fokus stehen dabei weltneugierige, wandellustige Außenseiter wie Anselm Glück, Erwin Einzinger oder Christian Loidl. Die Lust am begibt sich auf die Suche nach der Lust im Text, den Freuden des Sich-Öffnens vermeintlich vereinzelter Sprach-Welten.
AUS DEM INHALT:
Inhalt
Jandliaden
Wie verrückt? Ernst Jandls Kunst der Erschöpfung
Schmäh, Witz, Humor und tiefere Bedeutung. Ernst Jandl, Gerhard Rühm und die Komik der experimentellen Dichtung
"i'd rather be a saxophone" Ernst Jandl und der Jazz
Virtuosität und Extremismus. Eien kurze Geschichte vom Spiel mit der Sprache
Lektüren
Cogitos Fallstricke. Über Anselm Glücks erkenntnistheoretischen Roman falschwissers totenreden(t)
"Das Leben indes macht ohne große Sprüche weiter". Zu Erwin Einzingers Kunst der universalen Verknüpfung
Frühe Wunden. Zu Alfred Kolleritschs Roman Allemann
Performance - Pattern - Improvisation. Zum Verhältnis von Körper, Stimme und Text beim Lyriker Christian Loidl
Die Schwerelosigkeit der Sprache. Zu Günther Kaips Poetik der Improvisation
Nachspiel im Morgengrauen. Arthur Schnitzler und die Folgen des Sex
Begegnungen
Der Geschmack der Erinnerung. Über den sudanesisch-ägyptisch-österreichischen Autor Tarek Eltayeb
"Beim Schreiben die Macht ablegen". Über den Autor Ilir Ferra
Fabulierlust, gepaart mit Skepsis. Über den Schriftsteller Bruno Weinhals
Nachtvogel singt. Über die Beatdichterin und Performerin Ruth Weiss
Ein neuer Herodot. Über den Schafhirten, Schriftsteller und Ethnographen Hubert Fichte
Im Labyrinth des Professors. Zum Nachlass des Germanisten Wendelin Schmidt-Dengler
 
Details
VerfasserIn: Neundlinger, Helmut
VerfasserInnenangabe: Helmut Neundlinger
Jahr: 2018
Verlag: Wien, Klever
Systematik: PL.OZ, PL.WS
ISBN: 9783903110335
2. ISBN: 3-903110-33-7
Beschreibung: 144 Seiten
Reihe: Klever Essay
Schlagwörter: Jandl, Ernst, Stilistik
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch