X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 83
Bd. 4.; Von der Revolution zum Großen Krieg
Verfasserangabe: Herausgegeben von Michelle Perot ; Deutsch von Holger Fliessbach und Gabriele Krüger-Wirrer
Jahr: 1993
Übergeordnetes Werk: Geschichte des privaten Lebens
Bandangabe: Bd. 4.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.W Ges / College 2x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Der 4. Band beginnt beim Traum der Französischen Revolution des neuen Menschen. Dieser Traum gebot auch eine neue Markierung der Privatsphäre. Das politische Denken des 19. Jahrhunderts hat diese Markierung betrieben und sie weitgehend verbindlich gemacht ¿ im Zivilrecht ebenso wie im sozialen Rollenverhalten. Ungeachtet der deutlichen Unterschiede der Lebenslagen der Bevölkerungsgruppen, der ethnischen Milieus, der städtischen und ländlichen Regionen hat die Erklärung der Menschenrechte nachdrücklich den Selbstbestimmungsanspruch aller Menschen, ihre Forderung nach persönlichem Glück und nach Entscheidungsfreiheit inspiriert. Ehe, Geschlechterrollen, Eltern-Kind-Beziehungen, Empfindungs- und Denkweisen, gesellschaftliche Konflikte standen fortan gleichermaßen im Banne des Autonomieverlangens des Subjekts. Dieses Verlangen rumorte in den Elendsquartieren der Armen ebenso wie in den geschützten Lebensräumen der vermögenden bürgerlichen Schicht ¿ die einen pochten auf öffentliche Beachtung, die Anderen auf Verborgenheit und Geborgenheit. / An der Schnittstelle dieser beiden Entwicklungen entstanden zwei Kulturen mit gegenseitigen Invasionen, wechselseitigem Austausch von Positionen und Symbolen. Deren Glanz und deren Schatten weisen voraus auf die Praktiken des privaten Lebens heute. Wir sind ihre Erben im doppelten Sinne: ihre belasteten Nachfahren ihre ratlosen Agenten. / Die Historiker, hierin vergleichbar mit viktorianischen Bürgern, haben lange gezögert, die Schwelle zum Privaten zu überschreiten, aus Schamgefühl, Unkenntnis und Respekt vor einem Wertesystem, das den öffentlichen Menschen zum Helden und Akteur der einzigen Art von Geschichte erklärte, die beachtet und überliefert wurde: die große Geschichte von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Diese Schwelle zum Privaten zu überschreiten, setzte eine Umwälzung der Werteordnung voraus. Erst als das private Leben nicht länger verpönt, beargwöhnt, ja, beschwiegen wurde, konnte es als Schauplatz von Vergnügungen und Zwängen, von Konflikten und Träumen entdeckt und, zumindest Vorläufig, zum legitimen Studienobjekt werden. Das Private zu erforschen ist ein Experiment der Gegenwart. (Michelle Perrot) / /
 
AUS DEM INHALT: / / Michelle Perrot / Einleitung | 7 / / Lynn Hunt, Catherine Hall / Vorspiel | 13 / Vorbemerkung von Michelle Perrot | 15 / Lynn Hunt: Französische Revolution und privates Leben | 19 / Catherine Hall: Trautes Heim | 51 / / Michelle Perrot, Anne Martin-Fugier / Die Akteure | 95 / Vorbemerkung von Michelle Perrot | 97 / Michelle Perrot: Der Triumph der Familie | 99 / Michelle Perrot: Funktionen der Familie | 111 / Familie und Erbe | 111 / Arbeit und Familienökonomie | 114 / Familie: Geschlecht und Blut | 120 / Familientypen und privates Leben | 122 / Michelle Perrot: Rollen und Charaktere | 127 / Die Vaterfigur | 127 / Heirat und Ehe | 139 / Das häusliche Leben: Rache der Frauen | 145 / Eltern und Kinder | 154 / Brüder und Schwestern | 173 / Erweiterte Familie | 177 / Nachbarn und Dienstboten | 181 / Michelle Perrot: Das Familienleben | 195 / Anne Martin-Fugier: Riten der Bürgerlichkeit | 201 / Das Glück des Erinnerns | 201 / Register der verstreichenden Zeit | 203 / Morgens, mittags, abends | 206 / Die Feste im Jahreskreis | 222 / Vom Sommerdomizil zu den Sommerferien | 233 / Die großen Lebensdaten | 240 / Schlussbemerkungen | 264 / Michelle Perrot: Konflikte und Tragödien | 267 / Konfliktherde | 268 / Formen der Konfliktaustragung | 278 / Außenseiter: Ledige und Alleinstehende | 293 / / Michelle Perrot, Roger-Henri Guerrand / Szenen und Orte | 311 / Michelle Perrot: Formen des Wohnens | 313 / Roger-Henri Guerrand: Private Räume | 331 / Die gute Wohnanlage | 345 / Das Chateau im Gang der Jahreszeiten | 345 / Das Landhaus und seine Bewohner | 355 / Der Verfall der Städte | 362 / Vom Phalansterium zur Werkssiedlung | 371 / Gefangen im Einfamilienhaus | 383 / Der neue soziale Wohnbau | 393 / / Alain Corbin / Kulissen | 419 / Vorbemerkung von Michelle Perrot | 421 / Das Geheimnis des Individuums | 427 / Auf den Spuren des Individuums | 427 / Der Körper und seine Gefährdung | 444 / Selbstentzifferung und Selbstkontrolle | 464 / Wege und Irrwege der Seele | 475 / Mittler des einsamen Gesprächs | 485 / Einsame Muße, geheime Schätze | 499 / Intimität und Vergnügen im Wandel | 515 / Die intime Beichte und die Bande des Vertrauens | 515 / Die Erziehung des Herzens und der traditionelle Besuch | 531 / Die sinnliche Liebe in der Epoche der Romantik | 541 / Der Siegeszug der Sexualität | 558 / Schreie und Flüstern | 579 / Symptome individuellen Leidens | 579 / Neue Wege der Heilung | 611 / Michelle Perrot: Resümee | 631 / / Anhang / Bibliographie | 637 / Bildnachweise | 647 / Register | 648
Details
VerfasserInnenangabe: Herausgegeben von Michelle Perot ; Deutsch von Holger Fliessbach und Gabriele Krüger-Wirrer
Jahr: 1993
Übergeordnetes Werk: Geschichte des privaten Lebens
Bandangabe: Bd. 4.
Systematik: GE.W
ISBN: 3-10-033613-5
Beschreibung: 2. Aufl., 657 Seiten : zahlreiche Illustrationen, graphische Darstellungen
Sprache: Deutsch
Originaltitel: De la Revolution a la Grande Guerre
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch