X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


13 von 88
Die Lüge der digitalen Bildung
warum unsere Kinder das Lernen verlernen
Verfasserangabe: Gerald Lembke, Ingo Leipner
Jahr: 2018
Verlag: München, Redline Verlag
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EK Lamb / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 30.09.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Die Panikmache geht weiter: Unisono fordern Politiker und Industrie, dass Schüler mit allerlei Technik überhäuft werden, um den Anschluss ans digitale Zeitalter nicht zu verpassen. Diese Digitalisierung der Bildung erfolgt jedoch fast nur technologie- und ökonomiegetrieben. Pädagogische Konzepte? Fehlanzeige! / Die Autoren üben nicht nur Kritik an dieser Art von Digitalisierung, sondern nehmen in dieser Neuauflage gezielt auch die wirtschaftlichen Verflechtungen aufs Korn, die zwischen IT-Industrie und Bildungspolitik bestehen. Sie greifen zentrale Mythen der Digital-Befürworter an und entlarven die Anstrengungen für eine "Lernfabrik 4.0", in der Computer allmählich Lehrer ersetzen sollen. / Die Autoren danken insbesondere auch der FDP für ihr inspirierendes Wahlplakat "Digital first. Bedenken second". Und zeigen, dass gerade das Gegenteil richtig ist.
 
AUS DEM INHALT: / / / Vorwort zur dritten Auflage . / / TEIL 1 / Kleinkinder, Kindergarten und Grundschule . / 1. Brillante Babys / Die Sehnsucht nach dem perfekten Kind - oder warum Babys vorm Bildschirm verkümmern . / / 2. Im Kreuzfeuer der Werbung / Wie Kinder zu unkritischen Konsumenten werden - beschleunigt durch digitale Medien. / / 3. Impulskontrolle / Warum Verzicht glücklich macht - und digitale Medien das verhindern / / 4. Denken lernen / Wie wir uns auf den Weg machen, die Welt zu verstehen / / 5. Digital schnell entwurzelt / Warum uns Tablets nicht auf die Stürme des Lebens vorbereiten. / / TEIL 2 / Weiterführende Schulen, Ausbildung und Studium / 6. Lernen verlernen / Wie digitale Medien Motivation zerstören. / / 7. Anfassen statt angucken / Warum Schüler am Bildschirm keine realen Lernerfahrungen machen / / 8. Medienkompetenz / Irrwege zum Heiligen Gral - oder was Kinder in der virtuellen Welt wirklich brauchen 132 / / 9. Fit für die Zukunft / Nicht Technik zählt, sondern der kritische Verstand - welche Fähigkeiten am Computer tatsächlich notwendig sind 151 / / 10. Profit / Digitale Bildung ist ein riesiger Markt - egal ob pädagogisch wertvoll oder nicht 174 / / 11. Murks mit M O O C s / Masse statt Klasse: Vorlesungen auf Video - / oder wie es viel besser geht. 191 / / Wenn alles schiefgeht / Zukunftsszenario einer schönen neuen, digitalen Welt 206 / / Zu Risiken und Chancen fragen Sie das Gehirn / Erkenntnisse der Neurobiologie zum Lernen mit digitalen Medien 212 / Drei zentrale Erkenntnisse. 212 / Der Dreiklang aus Aktivität, Dynamik und Kompensation. 217 / Ausblick. 230 / / Unsere Thesen 232 / Danksagung 234 / Die Autoren 235 / Literaturhinweise 236 / Stichwortverzeichnis 250
Details
VerfasserInnenangabe: Gerald Lembke, Ingo Leipner
Jahr: 2018
Verlag: München, Redline Verlag
Systematik: PN.EK
ISBN: 978-3-86881-697-6
2. ISBN: 3-86881-697-6
Beschreibung: 3. überarbeitete Auflage, 255 Seiten
Schlagwörter: Computerunterstütztes Lernen, Denkleistung, Kind, Kognitive Entwicklung, Lernfähigkeit, Neue Medien, Informationstechnik, Lernprogramm, Telekommunikation, CAL, CBT, Child (eng), Childhood (eng), Children (eng), Computer / Lernen, Computer aided learning, Computer assisted learning, Computer based training, Computergestütztes Lernen, Denken / Entwicklung, Denkentwicklung, Digitale Medien, Geistige Entwicklung / Kognition, Kind / Entwicklung / Kognition, Kind / Kognitive Entwicklung, Kinder, Kindesalter, Kindheit, Kindschaft, Kognition / Entwicklung, Lernen / Computer, Rechnerunterstütztes Lernen, Adoptivkind, Ausländisches Kind, Elektronische Medien, Erwachsenes Kind, Findelkind, Junge, Kind <4-10 Jahre>, Lebensalter , Mädchen, Neue Technologie, Verdingkind, Wildes Kind, Zweitgeborenes
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis Seite 236-249
Mediengruppe: Buch