X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 18
Ans Herz gelegt
die vielen Sprachen der Liebe
VerfasserIn: Sedmak, Clemens
Verfasserangabe: Clemens Sedmak
Jahr: 2016
Verlag: Innsbruck ; Wien, Tyrolia-Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.YL Sedm / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.YL Sedm / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 17., Hormayrg. 2 Standorte: PI.YL Sedm / Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Jeder Mensch will anders geliebt werden / Über die Spielarten der Liebe in Form von Briefen / / Liebe zeigt sich in vielen Formen, als Liebe zu Partnerin oder Partner, als Liebe zu Eltern, zu Kindern, zu Freunden, als Liebe zu Lehrerinnen und Lehrern, als Feindesliebe, als Liebe zu Fremden und Bedürftigen. Liebe ist anspruchsvoll und es ist nicht immer leicht, den Weg der Liebe zu gehen. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass die Kunst der Liebe die höchste Kunst ist. Es ist eine Kunst, einen Menschen in schwierigen Zeiten zu lieben. / In Form von Briefen geht Clemens Sedmak der Liebe nach. Jeder Brief ist persönlich adressiert, jeder Brief hat seine eigene Botschaft und seine eigene Geschichte. Das Persönliche ist mit Einsichten über die Liebe verbunden, zeigt Konturen gelebter Liebe auf. So formen sich Antworten auf die Frage: Was hei?t es, einen Menschen zu lieben? / / "All die äußeren Aktivitäten sollen nicht darüber hinwegtäuschen, dass es im Leben um eines geht. Es in der Kunst der Liebe, / wie es Erich Fromm genannt hat, möglichst weit zu bringen." / Clemens Sedmak / / AUS DEM INHALT: / / Vorwort 9 / Zur Einleitung 13 / / I. BRIEFE A N NÄCHSTE / / "Ich kann mein Glück kaum fassen" - / An Ehefrau Maria 32 / "Mich aufwecken lassen" - / An meine Tochter Magdalena 38 / "Wo das Gesäß ist" - / An meinen Sohn Gabriel. 44 / "Danke, dass du nicht dein Bestes gibst" - / An meinen Sohn Jonathan 49 / "Gott behüte Dich noch weiter" - / An meine Mutter. 55 / "Was Du zu geben hattest, hast Du gern und / großzügig gegeben" -A n den verstorbenen Vater59 / / / II. BRIEFE A N MEISTERINNEN / UND MEISTER / / "Hochliebesmusikalisch" - / An Familienfreundin C la u d ia . 66 / "Keine Angst vor Schmutz" - An Janusz Korczak73 / "Das war aber ein langer Witz" - / An meinen Lehrer H a n s 77 / "Wir können nicht alleine lieben" - / An Dorothy D a y 82 / "Warten" - An Simone W eil 87 / "Mensch für Andere" - / An Pater Pedro Arrupe S J . 92 / / III. SCHWIERIGE BRIEFE / / "Einen Menschen zu lieben heißt, ihn gut / nicht verstehen zu können" - An einen Feind98 / "In das Chaos eines Anderen eintreten" - / (Längerer) Brief an einen Asylsuchenden 104 / "Wohlgeruch und Erbauung für die Welt" - / An das Finanzamt. 117 / / / "Jenseits des Blühstreifens" - / An einen (vermutlich schlechten) Zahnarzt 123 / "Letztlich haben wir alle nichts, was wir nicht / empfangen hätten" - An eine bettelnde Frau132 / "Hindert sie nicht daran!" - / An Kardinal Gerhard Ludwig Müller . 139 / / IV. KURZE BRIEFE / / "Lieben heißt: Bleiben" - An Pfarrer Jakob. 148 / "Was gibt's heute zum Abendessen?" - / An Christopher Paladino. 152 / "Die Zeit ist ein Kind der Liebe" - An Momo . 156 / "Lieben, obwohl er nahe ist" - / An den barmherzigen Samariter 160 / / Kleines Wörterbuch mit orientierenden / Begriffen und haltenden Sätzen 165 / / Wörter, die Orientierung stiften können165 / Sätze, die Halt geben k ö n n e n . 167
Details
VerfasserIn: Sedmak, Clemens
VerfasserInnenangabe: Clemens Sedmak
Jahr: 2016
Verlag: Innsbruck ; Wien, Tyrolia-Verlag
Systematik: PI.YL
ISBN: 978-3-7022-3550-5
2. ISBN: 978-3-7022-3551-2
Beschreibung: 173 Seiten
Sprache: ger
Mediengruppe: Buch