X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 4
Pirouetten im Supermarkt
strategische Interventionen für Therapie und Selbsthilfe
VerfasserIn: Nardone, Giorgio
Verfasserangabe: Giorgio Nardone. Aus dem Englischen von Astrid Hildenbrand
Jahr: 2016
Verlag: Heidelberg, Carl-Auer-Systeme Verlag
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPS Nard / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 07.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Abweichendes Verhalten, wie Phobien, Zwänge oder Ess-Störungen, ist oft das Ergebnis einer veränderten Wahrnehmung der Realität. Psychische Pathologien lassen sich deshalb als vom Betroffenen mitkonstruiert verstehen. Die so entstandenen Vorstellungen und Handlungen werden oft gerade dadurch aufrecht erhalten, dass man versucht, sie zu beseitigen. Aus diesen Überlegungen heraus entwickelt Giorgio Nardone eine "strategische Selbsthilfe". Die Aufgabe des Therapeuten sieht er darin, die Logik der problematischen Kreisläufe zu erkennen und passende Gegenstrategien anzubieten. Um außergewöhnliche Muster zu durchbrechen, bedarf es häufig auch außergewöhnlicher Interventionen. In 26 anschaulich beschriebenen Fallbeispielen zeigt Nardone, wie man strategische Interventionen bis in die sprachliche Formulierung hinein exakt auf den Klienten zuschneidet, um zielgerichtet Verbesserungen zu erwirken. Das Buch deckt ein breites Spektrum von Störungen ab, u. a.: Angststörungen, Panikattacken und Phobien, Zwangsgedanken und Zwangshandlungen, Psychosen, Manie und Paranoia, Anorexie und Bulimie, Leistungsblockaden, Depressionen.
 
AUS DEM INHALT
 
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
1. Der theoretische Hintergrund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
1.1 Pathologische Realitäten konstruieren . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
1.2 Therapeutische Realitäten konstruieren . . . . . . . . . . . . . . . . 23
2. Die therapeutische Intervention . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
2.1 Geschichten von magisch anmutenden Therapien . . . . . . . 32
2.2 Psychosen bzw. vermutete Psychosen . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Fallbeispiel 1: "Die Nachbarn wollen mich nackt sehen" . . . . . 32
Fallbeispiel 2: "Ich habe eine Schlange im Bauch" . . . . . . . . . . 36
Fallbeispiel 3: Wahn und Gegenwahn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Fallbeispiel 4: Der Magnet, der Energie anzieht . . . . . . . . . . . . 39
2.3 Angststörungen, Panikattacken und Phobien . . . . . . . . . . . 41
Fallbeispiel 1: Die Spiegelphobie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Fallbeispiel 2: Angst, allein aus dem Haus zu gehen . . . . . . . . . 44
Fallbeispiel 3: "Ohne dich gerate ich in Panik" . . . . . . . . . . . . 46
Fallbeispiel 4: Die "unheilbare" Angst vor Kontrollverlust . . . . 48
2.4 Zwangsgedanken und Zwangshandlungen . . . . . . . . . . . . . 53
Fallbeispiel 1: Die fixe Idee, sich in die Hosen zu machen . . . . 53
Fallbeispiel 2: Alles keimfrei machen, um eine Ansteckung
zu vermeiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Fallbeispiel 3: Ständiges gedankliches Aufsagen
bestimmter Formeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
2.5 Manie und Paranoia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Fallbeispiel 1: Der unter dem mütterlichen Diktat
stehende Psychiater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Fallbeispiel 2: "Niemand mag mich" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Fallbeispiel 3: Antworten vermeiden, um Fragen
zu vermeiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
2.6 Anorexie, Bulimie und Erbrechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
Fallbeispiel 1: Lust zum Essen durch Essensentzug . . . . . . . . . . 66
Fallbeispiel 2: "Wir können dir noch mehr Lebensmittel
beschaffen" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Fallbeispiel 3: "Essen und Erbrechen - ein schönes Gefühl!" . . 73
Fallbeispiel 4: "Wenn Sie sich schon vollstopfen müssen,
dann tun Sie es wenigstens richtig!" . . . . . . . . . . . . . . . . 76
 
2.7 Depressionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Fallbeispiel 1: Den depressiven Menschen zum Klagen
animieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Fallbeispiel 2: "Ja, wir leben wirklich in einem
Tal der Tränen" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
2.8 Paare in der Krise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
Fallbeispiel 1: Das Paar, das sich unentwegt streiten musste . . 81
Fallbeispiel 2: Die Mauer des Schweigens . . . . . . . . . . . . . . . . 83
Fallbeispiel 3: "Liebling, du bist so sexy,
wenn du schofel zu mir bist!" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
2.9 Leistungsblockaden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86
Fallbeispiel 1: Die Unfähigkeit, vor einem Publikum
zu sprechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86
Fallbeispiel 2: Leistungsblockaden durch Frustration
abbauen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
Fallbeispiel 3: Die nie zu Ende gebrachte Dissertation . . . . . . . 90
3. "Strategische Selbsthilfe": Therapeutische Selbsttäuschung . . . 93
3.1 Auf bisherige Lösungsversuche achten . . . . . . . . . . . . . . . . 101
3.2 Die Zahl der Lösungsmöglichkeiten erhöhen . . . . . . . . . . . 102
3.3 Auch Großes besteht aus vielen kleinen Dingen . . . . . . . . 103
3.4 Die Technik des Bergführers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
3.5 Wie lässt sich die Situation noch schlimmer machen? . . . 104
3.6 Ein problemfreies Szenario entwerfen . . . . . . . . . . . . . . . . 105
3.7 Die Technik des "Als-ob" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106
3.8 Die schlimmsten Fantasien entwickeln . . . . . . . . . . . . . . . . 107
3.9 Das Vermeiden vermeiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
3.10 Versuchen, eine bestimmte Lösung nicht zu versuchen . . 109
3.11 Erinnerungsbilder hübsch rahmen und umdeuten . . . . . . 110
3.12 Ein gesunder Egoismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
3.13 Sich Zerbrechlichkeit verschreiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Epilog . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Über den Autor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Details
VerfasserIn: Nardone, Giorgio
VerfasserInnenangabe: Giorgio Nardone. Aus dem Englischen von Astrid Hildenbrand
Jahr: 2016
Verlag: Heidelberg, Carl-Auer-Systeme Verlag
Systematik: PI.HPS
ISBN: 978-3-8497-0127-7
2. ISBN: 3-8497-0127-1
Beschreibung: Dritte Auflage, 122 Seiten
Beteiligte Personen: Hildenbrand, Astrid
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Psicosoluzioni
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 119 - 121
Mediengruppe: Buch