X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


26 von 28
Der schwierige Patient
Kommunikation und Patienteninteraktion im Praxisalltag
VerfasserIn: Kowarowsky, Gert
Verfasserangabe: Gerd Kowarowsky
Jahr: 2019
Verlag: Stuttgart, Verlag W. Kohlhammer
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NK.AB Kowa / College 3d - Gesundheit, Medizin Status: Entliehen Frist: 03.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der schwierige Patient - jeder Psychologe, Arzt und Therapeut kennt ihn, doch es gibt ihn eigentlich gar nicht. Der schwierige Patient ist im Wesentlichen ein Interaktionsphänomen, das Achtsamkeit erfordert. Die Vielschichtigkeit der Person, der Motive, der Verhaltensweisen und der situativen Rahmenbedingungen des Patienten sowie des Helfers in Verbindung mit diesem Phänomen werden hier ausführlich aufgezeigt. Das relevante Wissen um die interaktionellen Besonderheiten bei Menschen mit Persönlichkeitsstörungen wird ebenso praxisorientiert dargestellt wie die Kernelemente schwierigkeitsauflösender Haltungen und Verhaltensweisen. Ein Selbstsupervisionsfragebogen hilft dabei, Verstrickungen zu erkennen und zu beheben.
Inhalt / / Geleitworte 7 / Geleitwort von Chandrika U. Carrivick-Zimmermann. 7 / Geleitwort von Norbert Lotz . 8 / / Vorwort zur 2. Auflage. 11 / / Vorwort zur 3. Auflage. 13 / / Auf den Punkt gebracht. 15 / / 1 Der schwierige Patient 19 / 1.1 Die Person des Patienten - Wir sind viele 19 / 1.1.1 Persönlichkeitsstörungen - ein Überblick. 28 / 1.2 Die Handlungen des Patienten. 48 / 1.3 Die Motive des Patienten 55 / 1.3.1 Die Grundmotive jedes Patienten . 58 / 1.3.2 Ein ganz besonderes Motiv besserverstehen 61 / 1.4 Die Situation des Patienten 65 / / 2 Der schwierige Helfer. 75 / 2.1 Die Person des Helfers - Auch. 75 / 2.2 Die Handlungen des Helfers. 82 / 2.3 Die Motive des H elfers. 87 / 2.4 Die Situation des Helfers 92 / / 3 Es gehören immer mindestens zwei dazu. 97 / 3.1 Die Interaktion im Brennpunkt. 97 / 3.2 Übertragung, Gegenübertragung und Projektion 98 / 3.3 Grundlagen hilfreicher Begegnungen mit Patienten 111 / 3.3.1 Empathie: Einfühlendes, nicht wertendes / Verstehen. 111 / 3.3.2 Akzeptanz: Wertschätzung 113 / 3.3.3 Kongruenz: Echtheit 115 / 3.3.4 Hilfreiche Begegnungen mit Patienten mit / Migrationshintergrund 118 / / / 4 Rezeptsammlung - das Beste aus Theorie und Praxis 131 / 4.1 Die Telefonanlage oder: Weshalb Manuel die wichtigsten / Vorbehalte gegen Rezepte nie erfuhr 131 / 4.1.1 Rezept Nr. 1: Ich will auf mich selbst achten und es / soll mir Vergnügen machen 134 / 4.1.2 Rezept Nr. 2: Während ich im Kontakt mit mir selbst / bleibe, bleibe ich im Kontakt mit dem Patienten. 135 / 4.1.3 Rezept Nr. 3: Gangbare Wege gehen 136 / 4.1.4 Rezept Nr. 4: Viel über Kommunikation wissen und / Spaß dabei haben, dieses Wissen anzuwenden . 137 / 4.1.5 Rezept Nr. 5: Lösungen statt Problem e. 163 / 4.1.6 Rezept Nr. 6: Flexibilität erhöhen 164 / 4.1.7 Rezept Nr. 7: Vermeide die Gefahr, bevor sie / eintritt 165 / 4.1.8 Rezept Nr. 8: Mit Kritik richtig umgehen 167 / 4.1.9 Rezept Nr. 9: Irrationale Überzeugungen über Bord / werfen 171 / 4.1.10 Rezept Nr. 10: Selbstfürsorge - ganz pragmatisch . 175 / / Zum Abschluss. 203 / Zugabe - Fragebogen zur Selbstsupervision 203 / / Literatur. 215 / / Weiterführende Literatur . 221 / / Anhang. 223 / / Verzeichnis der elektronischen Zusatzmaterialien (ContentPLUS) 230 / / Stichwortverzeichnis 233
Details
VerfasserIn: Kowarowsky, Gert
VerfasserInnenangabe: Gerd Kowarowsky
Jahr: 2019
Verlag: Stuttgart, Verlag W. Kohlhammer
Systematik: NK.AB
ISBN: 9783170336995
2. ISBN: 3170336991
Beschreibung: 3., erweiterte und aktualisierte Auflage, 236 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch