X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


24 von 49
Veränderungsprozesse
ein integratives Paradigma
Verfasserangabe: Daniel N. Stern et al. (The Boston Change Process Study Group). aus d. Amerikan. übersetzt von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2012
Verlag: Frankfurt, M., Brandes & Apsel
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HP Verän / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Diese hochkarätige Forschergruppe vereinigt Psychoanalyse, Säuglingsforschung, kognitive Neurowissenschaften und Entwicklungspsychologie. Die weltberühmten Kliniker und Forscher zeigen in diesem bahnbrechenden Buch die Hintergründe, wie Psychotherapie erfolgreich Veränderungsprozesse bewirkt - ein Grundlagenwerk! / / / / REZENSIONEN: / / "Die fachspezifische Darstellung des integrativen Paradigmas, als "Theorie der Entwicklung", lässt sich als ein "Mehr" und "Anderes" im psychoanalytischen Diskurs lesen. Die Abwendung von einer Ein-Person- und Hinwendung zu einer Zwei-Person-Psychologie, wie auch eine Veränderung der Konzeptualisierung therapeutischer Interaktionen, hin zu einer stärkeren Berücksichtigung des Beziehungswissens im intersubjektiven Feld, "das durch die Überschneidung des impliziten Beziehungswissens des Patienten einerseits und des Therapeuten andererseits konstituiert wird", eröffnet sich für die Psychoanalyse, beginnend mit der Säuglingsforschung und sich ausweitend auf die gesamtpsychische Verfasstheit des Menschen, eine neue Betrachtung, die Auswirkungen auch auf die kognitiven Neurowissenschaften haben dürften. Zu recht titelt der Verlag das Buch als Grundlagenwerk, das in der Forschung, Lehre und Praxis seinen Platz hat!" / http://www.socialnet.de/rezensionen/13911.php / / / / / "The authors' contributions revolve around elaborating extant psychodynamic theory, and they do so in a well-written and accessible style that most clinicians would likely find useful and inspiring…Building sound and scientific theory must start somewhere, and this book's efforts to provide clear working definitions about significant interpersonal processes seem like an excellent place to begin." (Timothy Anderson, Peter MacFarlane - PsycCRITIQUES ) / / "Change in Psychotherapy adds significantly to the developmental perspective by conceptualizing the emergence of human relatedness from the groping attempts of mother and baby to find each other, then applying this description of intersubjectivity to the therapeutic dyad. In clear language and through excellent examples, the authors invite therapists to consider in a new light the momentary events that produce change in psychotherapy." (Joseph D. Lichtenberg, MD, Editor in chief, Psychoanalytic Inquiry ) / / "The Boston Change Process Study Group has risen to the daunting task of encompassing a psychoanalysis that recognizes the contributions of clinical theory, unconscious motivations and conflict, relational interactions, developmental observations, caretaker-infant research, and adult treatment.[T]hey have offered a theory of development and treatment that can inform every clinician in the conduct of psychotherapy and psychoanalysis." (Frank M. Lachmann, PhD, Institute for the Psychoanalytic Study of Subjectivity, New York ) / / "This book is a must-read for psychodynamic clinicians, both beginning and advanced. In a field where little is truly novel, the Boston Change Process Study Group has been breaking new ground for the last fifteen years, creating a new paradigm for therapeutic action. This clearly written and compelling new volume is a chronicle of that journey. These authors assert that the therapeutic relationship itself, even in the absence of interpretation, is a sufficient condition for therapeutic change. Whether or not one is in agreement with this position, it is a point of view in contemporary psychoanalytic discourse that must be read, understood, and considered." (Glen O. Gabbard, MD, Brown Foundation Chair of Psychoanalysis and Professor of Psychiatry, Baylor College of Medicine ) / / "The Boston Change Process Study Group is in the forefront of redefining how we think about how psychotherapy works. Bringing together psychoanalysis, developmental infant observation, and cognitive neuroscience, they define a set of core concepts that are experience-near and yet radical in their freshness and theoretical resonance. This volume defines and illustrates their ideas: the 'now moment,' 'implicit relational knowing,' 'moments of meeting,' 'moving along,' 'recognition process,' and others, all in the context of a very lucid exposition of their revised conception of psychodynamics, dynamic systems theory and indeed, of how adults and children make meaning with one another." (Stephen Seligman, DMH, Clinical Professor of Psychiatry, Infant-Parent Program, University of California, San Francisco ) / / "Employing concepts derived from infant research and systems theory, the BCPSG proposes a new way of conceptualizing relational interaction. This is a radical departure from the Freudian understanding of what produces therapeutic change. Consequently, we can no longer think of psychotherapy and psychoanalysis as a 'talking cure." (Arnold H. Model, Clinical Professor of Psychiatry, Harvard Medical School, and training and supervising analyst, Boston Psychoanalytic Institute ) /
AUS DEM INHALT: / / DANK / EINLEITUNG. Kontextualisierung der Arbeit: die Ursprünge / der Boston Change Process Study Group (BCPSG) / 1. KAPITEL. Nicht-deutende Mechanismen in der / psychoanalytischen Therapie: Das "Etwas-Mehr" als Deutung / 2. KAPITEL. Implizites Beziehungswissen: / Ein Konzept von zentralem Stellenwert für die / psychotherapeutische Veränderung / Teil I. Implizites Beziehungswissen: Seine Bedeutung in der / Entwicklung und in der psychoanalytischen Behandlung / Teil II. Der Prozess der therapeutischen Veränderung und / seine Zusammenhänge mit dem impliziten Beziehungswissen: / Implikationen entwicklungspsychologischer Beobachtungen / für die Psychotherapie erwachsener Patienten / Teil III. Fallbeispiel: Vorangehen . und: Erfolgt / Veränderung allmählich oder plötzlich? / Einleitung zum 3. Kapitel / 3. KAPITEL. "Ich spüre, dass du spürst, dass ich spüre.": / Louis Sanders Rekognitionsprozess und die relationalen / Schritte im psychotherapeutischen Setting / Einleitung zum 4. Kapitel / 4. KAPITEL. Das Implizite erklären: Die lokale Ebene und der / Mikroprozess der Veränderung in der analytischen Situation / Einleitung zum 5. Kapitel 121 / 5. KAPITEL. Das "Etwas-Mehr" als Deutung im kritischen / Rückblick: Ungenauigkeit und Ko-Kreativität in der / psychoanalytischen Begegnung 123 / Weitere Anmerkungen zu Fragen, die das vorgestellte / Material aufwirft 161 / Einleitung zum 6. Kapitel 179 / 6. KAPITEL. Die Fundierungsebene psychodynamischer / Bedeutung: Impliziter Prozess und seine Beziehung / zu Konflikt, Abwehr und dynamischem Unbewussten 180 / Einleitung zum 7. Kapitel 201 / 7. KAPITEL. Formen relationaler Bedeutung: / Problematische Aspekte der Beziehung zwischen / den Bereichen des Impliziten und des Reflexiv-Verbalen 202 / Formen relationaler Bedeutung: Antwort der BCPSG . / auf die Kommentare von A. Modell, S. Knoblauch / und D. B. Stern 230 / 8. KAPITEL. Eine Erklärung der therapeutischen Wirkung / unter dem Blickwinkel impliziter relationaler Prozesse 237 / LITERATUR 260
Details
VerfasserInnenangabe: Daniel N. Stern et al. (The Boston Change Process Study Group). aus d. Amerikan. übersetzt von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2012
Verlag: Frankfurt, M., Brandes & Apsel
Systematik: PI.HP
ISBN: 978-3-86099-901-1
2. ISBN: 3-86099-901-X
Beschreibung: 1. Aufl., 277 S.
Beteiligte Personen: Stern, Daniel N.; Vorspohl, Elisabeth
Sprache: ger
Originaltitel: Change in psychotheraphy : a unifying paradigm <dt.>
Fußnote: Literaturverz. S. 260 - 277
Mediengruppe: Buch