X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


30 von 79
Bitten statt fordern
ein Schulentwicklungsprojekt mit Gewaltfreier Kommunikation
Verfasserangabe: Gottfried Orth & Hilde Fritz
Jahr: 2014
Verlag: Paderborn, Junfermann
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.UES Orth / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 11.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Ein ganz anderer Umgang mit Macht Schon wieder: eine Schlägerei auf dem Schulhof; ein verzweifelter Elternanruf, die Tochter werde seit Wochen von Mitschülerinnen gemobbt; frustrierte Lehrer und Lehrerinnen, die über häufige Unterrichtsstörungen klagen und so gern in Ruhe unterrichten würden. Stimmen nach mehr Strafen und mehr Konsequenz werden laut. Aber auch solche, die ganz andere Wege suchen, haben doch Ordnungsmaßnahmen bislang keine nachhaltigen Erfolge gezeigt. Eigenverantwortung und Wertschätzung gelte es zu fördern. In diesem Buch wird beispielhaft ein weiter andauernder Entwicklungsprozess an einer öffentlichen Schule beschrieben, in dem sich Kollegium und Schulleitung darauf einließen, auf ganz andere Weise mit Macht umzugehen und ein neues Verständnis kommunikativer Prozesse zu entwickeln. Forderungen an die jeweils andere Seite – an Schülerinnen und Schülern genauso wie an Lehrerinnen und Lehrer – wurden durch Bitten ersetzt. Erzählend und reflektierend berichtet das Buch über einen Versuch gewaltfreier Schulentwicklung, der von Lehrerinnen und Lehrern selbst initiiert wurde.
 
AUS DEM INHALT: / / Einführung 7 / 1. "Alles fing damit an, dass ich in der Schule / von Cewaltfreier Kommunikation erzählte ." - / Eine kurze Einführung in Gewaltfreie Kommunikation 13 / 1.1 Haltung und Dialogmodell Gewaltfreier Kommunikation 15 / 1.2 Gewaltfreie Kommunikation in der Schule 24 / 2. Ein Bittenprozess oder: Der Weg zum "Bauklotzhaus" der Bedürfnisse 27 / 2.1 Wie alles anfing 27 / 2.2 Der Bittenprozess der Schülerinnen und Schüler 32 / 2.3 Der Bittenprozess der Lehrerinnen und Lehrer 44 / 2.4 Die Zusammenführung von Schüler- und Lehrerbitten 50 / 2.5 Das "Bauklotzhaus" 55 / 2.6 Gewaltfreie Kommunikation als Möglichkeit der Selbstreflexion / in unterschiedlichen schulischen Handlungsfeldern 67 / 2.7 Und der Prozess geht weiter 72 / 3. Im Jahr danach 73 / 3.1 "GFK ermöglicht Liebesgeschichten in Vielfalt und differenzierter / (Selbst)Reflexion" - Die Befragung der Lehrerinnen und Lehrer / der Marienschule in Damme am Beginn des Schuljahres 2011/12 / zu Gewaltfreier Kommunikation 73 / 3.2 "Die Schule ist anders geworden" (Max) - / Interviews mit Schülerinnen und Schülern 82 / 4- "Es ist echt besser geworden" - Begeisterung für eine / gewaltfreie und wertschätzende Schulentwicklung 97 / 4.1 "Yeswecan!" 98 / 4.2 "Wie ich mich fühle und was ich brauche ." 102 / 4.3 Der Verzicht auf strafende Anwendung von Macht 111 / 4.4 Wertschätzung statt Lob 115 / 4.5 Mitgefühl 118 / 4.6 Eine Kultur des Austauschs und der Unterstützung einüben 119 / 4.7 Zeigen, was man kann 122 / 4.8 Schule spielen 123 / 4.9 Selbstreflexion und Selbstausdruck 124 / 4.10 Potenzial- statt Ressourcenorientierung 127 / Nachwort: Das "Bauklotzhaus" oder: / Schulentwicklung als wertschätzender und gewaltfreier Prozess 129 / Literaturverzeichnis 131
Details
VerfasserInnenangabe: Gottfried Orth & Hilde Fritz
Jahr: 2014
Verlag: Paderborn, Junfermann
Systematik: PN.UES
ISBN: 978-3-87387-969-0
2. ISBN: 3-87387-969-7
Beschreibung: 132 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 131 - 132
Mediengruppe: Buch