X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


23 von 32
Leibniz, Newton und die Erfindung der Zeit
VerfasserIn: Padova, Thomas de
Verfasserangabe: Thomas de Padova
Jahr: 2013
Verlag: München ; Zürich, Piper
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 04., Favoritenstr. 8 Standorte: NN.P Pado Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.P Pado / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 13., Hofwieseng. 48 Standorte: NN.P Pado Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Zu Beginn des 18. Jahrhunderts entfesseln Isaac Newton und Gottfried Wilhelm Leibniz eine heftige Debatte, die bis heute von Mathematikern und Philosophen geführt wird: Was ist das, was wir »Zeit« nennen? Thomas de Padova zeichnet das lebendige Bild einer Epoche, in der die Zeit zum heiß diskutierten Gegenstand der Naturwissenschaften wird und Uhren anfangen, unseren Alltag zu bestimmen.
Der Streit zwischen Isaac Newton und Gottfried Wilhelm Leibniz weitet sich zu einer Staatsaffäre aus. Ihre maßgebende Diskussion über das Wesen der Zeit markiert die radikale Umwälzung des Zeitverständnisses in einer Epoche, in der die Genauigkeit mechanischer Uhren sprunghaft gestiegen ist: Erst jetzt können die Ziffernblätter Minuten und Sekunden differenzieren und der private Besitz von Uhren wird für das großstädtische Bürgertum zur Selbstverständlichkeit. Anhand der Lebensläufe von Leibniz und Newton rollt Thomas de Padova die Geschichte unseres Verständnisses von Zeit auf. Er zeigt, warum die Zeit an der Schwelle zum 18. Jahrhundert so allgegenwärtig und zugleich zu einem zentralen Thema der Wissenschaft wird. Kurz: warum die Neuzeit ihren Namen zu Recht trägt. Eine fesselnde Entdeckungsreise in die beschleunigte Welt der Moderne. (Verlagsinformation)
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Vorwort 12
 
 
 
Teil I: ZEIT DER SCHATTEN
 
 
 
DER KLEINE LORD 20
 
Während Isaac Newton in der Grafschaft Lincolnshire unter Schäfern aufwächst, fällt in London der Kopf des englischen Königs
 
 
 
DER FRIEDEN ALLER FRIEDEN 30
 
Die europäischen Mächte besiegeln das Ende des Dreißigjährigen Krieges, und Gottfried Wilhelm Leibniz kommt in der besetzten Stadt Leipzig zur Welt
 
 
 
ISAACS ZIFFERNBLATT 37
 
Newton liest die Zeit an der Wanderung der Schatten ab und wird schon als Schüler für seine selbst gebauten Sonnenuhren bekannt
 
 
 
DIES ACADEMICUS 47
 
Der junge Leibniz führt ein Gelehrtenleben nach Sanduhr und Stundenplan und erliegt der Faszination des Unendlichen
 
 
 
VIEL LÄRM UM NICHTS 59
 
In London und Paris studieren Naturforscher das Vakuum und den Raum zwischen den Gestirnen und gründen Akademien
 
 
 
Teil II: ZEIT DER UHREN
 
 
 
DIE ERFINDUNG DER PENDELUHR 72
 
Warum eine mechanische Uhr die Zeitmessung revolutioniert und zuallererst über die Weltmeere segelt
 
 
 
LEIBNIZ IN PARIS 84
 
Ein deutscher Höfling in geheimer Mission baut mit der Unterstützung von Uhrmachern eine außergewöhnliche Rechenmaschine
 
 
 
IM KREUZFEUER DER KRITIK 98
 
Newton und Leibniz besuchen London und bestehen vor der Royal Society ihre Reifeprüfungen
 
 
 
EINE FEDER SORGT FÜR UNRUHE 114
 
Auch Taschenuhren laufen mit einem Mal minutengenau, nun Was ist überhaupt eine Uhr?
 
 
 
ZEIT DER STADT, ZEIT DER DÖRFER 133
 
Mit dem Aufkommen von Minuten- und Sekundenzeigern tragen immer mehr Londoner Bürger die Zeit mit sich herum. Die englische Metropole gibt den Takt vor
 
 
 
Teil III: ZEIT DER MATHEMATIK
 
 
 
KURVEN IM KOPF 150
 
Die Spur der größten mathematischen Entdeckung des 17. Jahrhunderts führt zu Newton und Leibniz. Zwei Forscher, ein Gedanke?
 
 
 
HASE UND IGEL 164
 
Wie der erste Briefwechsel zwischen Leibniz und Newton zu einem Versteckspiel wird
 
 
 
EIN NEUES WELTSYSTEM 181
 
Von dem Uhrenexperten Robert Hooke erhält Newton den entscheidenden gedanklichen Anstoß für eine neue Theorie der Schwerkraft
 
 
 
"DIE ABSOLUTE, WAHRE UND MATHEMATISCHE ZEIT" 197
 
Newtons Jahrhundertwerk macht die Zeit zum Gegenstand physikalischer Gesetze. Sie bildet zusammen mit dem Raum eine Art Behältnis, in dem sich alles Geschehen abspielt
 
 
 
Teil IV: ZEIT DER UNRUHE
 
 
 
WIE LANG IST "JETZT"? 216
 
Die Erinnerung belebt die Gegenwart, die, so Leibniz, mit der Zukunft schwanger geht. Der Gelehrte führt die zeitliche Ordnung auf kausale Zusammenhänge zurück
 
 
 
DER STREIT BEGINNT 238
 
Auf Forschungsreise in Wien wird Leibniz mit Newtons epochalem Werk konfrontiert und bald darauf von dessen Anhängern des Plagiats bezichtigt
 
 
 
RICHTER IN EIGENER SACHE 254
 
Die Fronten zwischen Newton und Leibniz verhärten sich. Unterdessen wird auch die Zeit zum Streitgegenstand: Zeigt die Sonne die wahre Zeit oder eine ideale Uhr?
 
 
 
EIN PREIS FÜR DIE BESTIMMUNG DES LÄNGENGRADS 273
 
Eine präzise Schiffsuhr soll die britische Seefahrt auf Kurs bringen. Es geht um Sekunden
 
 
 
DAS RÄTSEL ZEIT 287
 
Nachdem Prinzessin Caroline die zerstrittenen Parteien zusammengebracht hat, wehrt sich Leibniz in seiner Kontroverse mit Newtons Stellvertreter Clarke gegen eineVerdinglichung von Raum und Zeit
 
 
 
WAS ALSO IST ZEIT? 305
 
Jahrhundertelang stand die leibnizsche Zeittheorie im Schatten der newtonschen Physik und erlebt nun ein spätes Comeback
 
 
 
ANHANG
 
 
 
Danksagung 323
 
Zeittafeln 325
 
Anmerkungen 329
 
Literatur 337
 
Personenregister 345
 
Abbildungsnachweis 349
 
Details
VerfasserIn: Padova, Thomas de
VerfasserInnenangabe: Thomas de Padova
Jahr: 2013
Verlag: München ; Zürich, Piper
Systematik: NN.P, NN.AG, I-13/20
ISBN: 978-3-492-05483-6
2. ISBN: 3-492-05483-8
Beschreibung: 347 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Fußnote: Literaturverz. S. 337 - [344].
Mediengruppe: Buch