X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 57
Die Irular - unbekannte Ureinwohner Südindiens
unter heiteren und liebenswerten Menschen
VerfasserIn: Spitzing, Günter
Verfasserangabe: Günter Spitzing
Jahr: 2003
Verlag: Hamburg, Asu Poleng
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.EO Spit / College 2x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wie viele Ureinwohner-Ethnien gibt es in Indien? 5? 12? 24? Haben Sie sich entschieden? Nun - es gibt weit mehr als dreihundert sogenannte "Naturvölker" in Indien. Hätten Sie´s gewusst? Wir meinen immer über alles, was es so gibt in unserer, Welt Bescheid zu wissen. In Wirklichkeit existiert mehr Unbekanntes, als wir in unseren kühnsten Träumen ahnen. Und dazu gehören die, um die es in diesem Buch geht, die Irular.
 
 
Ihr Volk lebt in Südindien, vor allem in Tamil Nadu, hat seine eigene Kultur, Sprache und Religion.
Die Irular sind aufgeteilt auf kleine Gruppen. Sie leben in Ansiedlungen, die über das ganz Land hinweg verstreut sind. Ursprünglich bewohnten sie Wälder und Savannen, sammelten ihre Nahrung und jagten Kleintiere, vor allem auch Schlangen. Seit einem Vierteljahrhundert sind ihre Wälder verschwunden, und sie leben unter erbärmlichen Verhältnissen in ihren kleinen Siedlungen.
Und doch sind die Irular besonders freundliche und liebenswerte Menschen. Sie halten in ihren Familien und Dorfgemeinschaften fest zusammen, bringen ihren Kindern viel Liebe entgegen - und sie versuchen an ihrer Kultur festzuhalten.
 
(Verlagstext)
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Vorsichtige Annäherung | 8
 
Wer sind sie? Und wer sind wir? | 8
 
Die Wirklichkeit der Göttin Kaniyammal - ein ganz persönliches Wort | 10
 
 
TEIL I: Die - fast - Unsichtbaren | 17
 
1Aus den Wäldern vertrieben | 18
 
2Die im Dunklen sieht man nicht - die ohne Stimme hört man nicht | 21
 
3Das sind sie - die Irular | 23
3.1Herkunft/Lebensweise | 23
3.2Wohnungen und Siedlungsgebiete | 26
3.3Zahlen: Die Irular-Bevölkerung / Irular- Sprache | 32
3.4Äußere Erscheinung / Soziales Leben | 34
3.5Ausbildung | 41
3.6Religion | 42
3.7Kultur | 52
3.8Kulturelle Vielfalt | 53
 
 
TEIL II: Das große Jahresfest der Irular | 55
 
1Der erste Festtag: Sandelholzpuder-Tag (avishekam) | 57
1.1Die Neem-Göttin | 57
1.2Die Gottheit vereinigt in sich die Urgegensätze | 59
1.3Von der Gottheit beseelt - Trance | 66
 
2Der zweite Festtag: Feiern in der Familie | 78
 
3Der dritte Festtag: Tag der Zwillingsgottheit | 86
3.1Von Haus zu Haus | 95
3.2Kumbam | 97
 
4Der vierte Festtag: Heimkehr der Göttin | 100
4.1Reis und Kosmos | 100
4.2Irular Holi | 109
4.3Der Heimgang der Göttin | 110
 
5Die Bedeutung der festlichen Riten | 115
 
6Die Chancen in zwei Welten zu leben | 126
 
 
TEIL III: Die Situation der Irular heute | 127
 
1Dorf Th- schneller Wandel | 128
 
2Dorf M- Schuldknechtschaft | 131
 
3Dorf MN- recht idyllisch, aber… | 136
 
4Dorf Pa- der Ortsteil der Herumgeschubsten | 137
 
5Dorf Pu- Wasserbüffel sind nötig | 139
 
6Dorf K- auf dem dornigen Weg in eine glückliche Zukunft | 139
 
7Wirtschaftlich am Boden, menschlich und sozial ganz oben | 147
 
8Mitarbeiter an diesem Buch | 147
 
9Heiter und liebenswert | 149
 
 
ANHANG | 157
 
Gesänge der Irular von K| 158
Wortliste - Glossar | 182
Verwandtschaftsbeziehungen | 193
Literatur | 195
Stichwortverzeichnis | 196
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Spitzing, Günter
VerfasserInnenangabe: Günter Spitzing
Jahr: 2003
Verlag: Hamburg, Asu Poleng
Systematik: GS.EO
ISBN: 3-935553-12-9
Beschreibung: 200 S. : zahlr. Ill., graph. Darst.
Fußnote: Literaturverzeichnis
Mediengruppe: Buch