X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 51
Wie Albanien albanisch wurde
Rekonstruktion eines Albanienbildes
VerfasserIn: Arapi, Lindita
Verfasserangabe: Lindita Arapi
Jahr: 2005
Verlag: Marburg, Tectum-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.EOB Arap / College 2x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Bis heute ist das Bild der europäischen Öffentlichkeit über Albanien von Vorurteilen über eine Nation „räuberischer“ und „grausamer“ Menschen bestimmt. In ihrer Untersuchung „Wie Albanien albanisch wurde“ geht die Autorin der Frage nach den historischen Ursachen für diese negativen Vorurteile nach. Es gelingt ihr, überzeugend nachzuweisen, dass gerade die literarische Reiseberichterstattung ein Zerrbild konstruierte, welches das europäische Albanienbild in seiner heutigen Gestalt entstehen ließ und immer wieder zementierte. So wird die schriftstellerische Beschreibung Albaniens durch Autoren wie Karl Otten, Karl May oder Joseph Roth zu einem faszinierenden Beispiel für die politische Wirkungskraft von Literatur im 19. und 20. Jahrhundert. Für den europäischen Reisenden sind die Berge Albaniens eine Bühne und die Albaner nur stumme Protagonisten jener Aufführung, in der sie spielen, aber nicht sprechen. Die Europäer sprachen für sie, schufen ihr Bild und präsentierten es ihrer Öffentlichkeit. [Verlagstext]
Details
VerfasserIn: Arapi, Lindita
VerfasserInnenangabe: Lindita Arapi
Jahr: 2005
Verlag: Marburg, Tectum-Verl.
Systematik: GE.EOB
ISBN: 3-8288-8918-2
Beschreibung: 218 S.
Fußnote: Zugl.: Wien, Univ., Diss., 2001
Mediengruppe: Buch