X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1690 von 1776
Grenzverschiebungen des Sexuellen
Perspektiven einer jungen Sexualwissenschaft
Verfasserangabe: Wiebke Driemeyer ... (Hg.) Mit Beitr. von Louisa S. Arnold ...
Jahr: 2015
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HG Gren / College 3h ¿ Gender Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wie lässt sich das statische Konzept 'Grenzen' in Bezug auf Sexualitäten und Geschlechter aktualisieren? Die junge Sexualwissenschaft fokussiert auf 'Grenzverschiebungen', um die dynamischen Aspekte der Geschlechterordnung und der sexuellen Verhältnisse aufzuzeigen. Die hier versammelten Arbeiten beschäftigen sich einerseits mit dem Status quo geschlechtlich-sexueller Lebenswelten und bemühen sich andererseits um eine Weiterentwicklung der kritischen Sexualwissenschaft und -therapie. Das Spektrum der behandelten Themen reicht von psychosozialen Belastungen von Trans*personen über die sozialen Implikationen des Hygieneregimes, das Safer-Sex-Präventionsprogrammen zugrunde liegt, bis zu psychosexuellen Besonderheiten von Männern, die einen sexuellen Missbrauch begangen haben. In den Texten wird sichtbar, wie der wissenschaftliche Nachwuchs vielversprechende Forschungsprojekte entwirft und präsentiert. Die Beiträge bieten Diskussionsstoff und Anregungen, die zu einer Aktualisierung des etablierten Kanons beitragen. Mit Beiträgen von Louisa Arnold, Elena Bennecke, Maika Böhm, Wiebke Driemeyer, Benjamin Gedrose, Armin Hoyer, Verena Klein, Erik Meyer, David García Núñez, Gesine Plagge, Maria Pössel, Lisa Rustige, Daniel Turner und Christoph Zürn
 
 
 
Inhalt
ZumGeleit 9
Vorwort der Herausgeber*innen 11
I. Grenzverletzungen: Täter und Opfer
Sexueller Kindesmissbrauch 43
Unterscheidungsmerkmale in der soziosexuellen Entwicklung von Tätern
mit und ohne Pädophilie
Maria Pössel
II. Konstitution und Institution von Grenzen des Sexuellen
Die Bedeutung sexualmedizinischer Lehre imStudiumderHumanmedizin 61
Eine Erhebung des Interesses und desWissens Hamburger
Medizinstudierender im 40-Jahres-Vergleich
Daniel Turner & Peer Briken
Evaluation der sexuellen Aufklärungsarbeit von "Mit Sicherheit verliebt" 77
Christoph Zürn, TimSchlange &Wiebke Driemeyer
Verkehrsregeln 91
Auswirkungen eines infektiologischen Hygieneregimes in den sozialen
Kapillaren der Intimität
Armin Hoyer
Grenzen des Einflusses? 117
Können staatlich geförderte Präventionsprogramme die Beziehungen
sozial benachteiligter Eltern stabilisieren?
Louisa S. Arnold & Andreas Beelmann
III. Sexuelle Beziehungsweisen, Solosexualität und irgendwie
andere Sexualitäten
"Zur Studienzeit gehört der erste One-Night-Stand" 133
Eine qualitative Studie zu unverbindlicher Sexualität bei deutschen
Studierenden
Gesine Plagge & SiljaMatthiesen
Welche Rolle spielt das Alter der erstenMasturbation für die sexuelle
Entwicklung? 147
Erfahrungen junger Erwachsener in Schweden
Wiebke Driemeyer, Erick Janssen & Eva Elmerstig
Irgendwie anders?! 165
Studentische Beziehungsbiografien jenseits traditioneller Sexual- und
Beziehungsnormen
Maika Böhm
Hypersexuelles Verhalten und assoziierte Verhaltenskorrelate
in einer Stichprobe junger Frauen 189
Verena Klein,Martin Rettenberger & Peer Briken
IV. Geschlechtergrenzen und Intermediärräume
Trans*Beratung als "dritte Säule" in der Versorgung
transidenterMenschen? 201
ErikMeyer
Protektive und dysfunktionale Internalisierungsprozesse
an der Geschlechtergrenze 217
David García Núñez, Piero Sandon, Nicole Burgermeister,
Verena Schönbucher & Josef Jenewein
Inhalt
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Wiebke Driemeyer ... (Hg.) Mit Beitr. von Louisa S. Arnold ...
Jahr: 2015
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Links: Rezension<
Systematik: PI.HG
ISBN: 978-3-8379-2483-1
2. ISBN: 3-8379-2483-1
Beschreibung: Orig.-Ausg., 257 S. : graph. Darst., Kt.
Sprache: ger
Mediengruppe: Buch