X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1762 von 1774
Warum es normal ist, dass die Welt untergeht
eine kurze Geschichte von gestern und morgen
VerfasserIn: Kelly, Robert
Verfasserangabe: Robert L. Kelly ; aus dem Englischen von Cornelius Hartz
Jahr: 2020
Verlag: Darmstadt, wbg Theiss
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.C Kelly / College 2d - Geschichte Status: Entliehen Frist: 28.05.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.BA Kelly / College 6a - Naturwissenschaften Status: Entliehen Frist: 11.06.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Homininen, Homo sapiens, Menschen der Gegenwart - 6 Millionen Jahre Evolutions- und Menschheitsgeschichte
Angesichts von Pandemien, Klimawandel, Wirtschaftskrisen und Terrorismus sieht unsere Zukunft äußerst düster aus - oder? Der Anthropologe und Archäologe Robert Kelly sagt ganz entschieden: nein! Das Ende der Welt, wie wir sie kennen, kann kommen. Dieser Weltuntergang wird nicht so schlimm wie allseits befürchtet, denn zum ersten Mal haben wir die Möglichkeit, unser Wissen über die Vergangenheit zu unseren Gunsten zu nutzen.
Gemäß der Inschrift auf Tutanchamuns Grab "Ich habe das Gestern gesehen. Ich kenne das Morgen", interpretiert Kelly 6 Millionen Jahre Evolutions- und Menschheitsgeschichte, um unsere Zukunft vorauszusagen: Was kommt nach dem Kapitalismus? Wie lösen wir in Zukunft internationale und globale Konflikte? Wird der Nationalstaat überleben?
Weltgeschichte aus der Perspektive der Archäologie: was alte Knochen, prähistorisches Steinwerkzeug und verfallene Bauwerke über das Denken und Handeln der Menschen verraten
Wie zunehmende Konkurrenz aufgrund von Bevölkerungswachstum zu vier großen Wendepunkten der Geschichte führte und wie die Menschheit diese Umbrüche bewältigte
Bahnbrechende Entwicklungen der Menschheitsgeschichte: Technologischer Fortschritt und die Entstehung von Kultur, Entwicklung der Landwirtschaft und Staatenbildung
Aus der Vergangenheit lernen - eine einmalige Chance in der Geschichte der Menschheit!
Menschen haben sich von Anbeginn als gute Problemlöser bewährt. Nun stehen wir erneut vor einem Wendepunkt, denn die Weltbevölkerung wächst rasant. Radikale Veränderungen sind zu erwarten. Doch Robert Kelly ist optimistisch, dass die Zukunft besser wird als unsere Gegenwart - wenn wir die richtigen Lehren ziehen. In diesem packenden und unterhaltsamen Sachbuch zeigt er uns, wie sich die Menschheit immer wieder neu erfand - und was wir daraus für morgen lernen können! (Verlagstext)
 
Inhaltsverzeichnis:
 
Vorwort 7
Kapitel 1 Das Ende der Welt, wie wir sie kennen 11
Kapitel 2 Wie denken Archäologen? 25
Kapitel 3 Stöcke und Steine: Technologie 39
Kapitel 4 Schmuck und Symbole: Kultur 61
Kapitel 5 Brot und Bier: Landwirtschaft 91
Kapitel 6 Könige und Ketten: Staaten 119
Kapitel 7 Nichts ist für immer: Der fünfte Umbruch 151
Epilog 183
Anhang
Anmerkungen 191
Bibliografie 204
Register 219
Details
VerfasserIn: Kelly, Robert
VerfasserInnenangabe: Robert L. Kelly ; aus dem Englischen von Cornelius Hartz
Jahr: 2020
Verlag: Darmstadt, wbg Theiss
Systematik: GE.C, NN.BA
ISBN: 978-3-8062-4014-6
2. ISBN: 3-8062-4014-0
Beschreibung: 224 Seiten : Illustrationen
Beteiligte Personen: Hartz, Cornelius
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The fifth beginning
Fußnote: Bibliographie: Seite 204-218
Mediengruppe: Buch