X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 20
Must the devil have all the good tunes?
Verfasserangabe: John Adams [Komponist] ; Los Angeles Philharmonic, Gustavo Dudamel [Dirigent], Yuja Wang [Klavier]
Jahr: 2020 (2019)
Verlag: Berlin, Deutsche Grammophon GmbH
Mediengruppe: Schallplatte
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: TS.02 Adams (Klavier) / College 5d - Vinyl Corner Status: Nicht entleihbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
SIDE A:
Must the Devil Have All the Good Tunes: for piano and orchestra:
1 I. Gritty, Funky, But in strict Tempo - Twitchy, Bot-Like ;
2 II. Much Slower, Gently, Relaxed;
SIDE B:
1. Piú Mosso;
2. III. L'istesso tempo. Obsession / Swing;
3. China Gates for solo piano.
Details
VerfasserInnenangabe: John Adams [Komponist] ; Los Angeles Philharmonic, Gustavo Dudamel [Dirigent], Yuja Wang [Klavier]
Jahr: 2020 (2019)
Verlag: Berlin, Deutsche Grammophon GmbH
Systematik: TS.02, TS.01C, TS.01A
Beschreibung: 1 LP + 1 Beiheft (4 ungezählte Seiten)
Beteiligte Personen: Dudamel, Gustavo; Wang, Yuja
Fußnote: Interpreten: Los Angeles Philharmonic, Gustavo Dudamel (conductor), Yuja Wang (piano). - Aufnahme: Los Angeles, Walt Disney Concert Hall, 11/2019. - Bestellnummer: 483 8950. - Anmerkung: Die Welt-Ersteinspielung von John Adams' Must the Devil Have All the Good Tunes - mit dem GRAMMY®-gekrönten Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel sowie der Star-Pianistin Yuja Wang. »Must the Devil Have All the Good Tunes?« ist das neueste Klavierwerk des amerikanischen Komponisten John Adams. Das Auftragswerk des Los Angeles Philharmonic wurde von Adams für die Pianistin Yuja Wang geschrieben und im März 2019 unter der Leitung von Gustavo Dudamel in der Walt Disney Concert Hall uraufgeführt - ein »wundervoll irritierendes Konzert«, urteilte The New York Times, es sei »auf verstörende Weise faszinierend«. Nun erscheint dieses Werk als Weltersteinspielung digital und auf Vinyl. [...] Wie immer in Adams' Musik wird ein erster musikalischer Gedanke mit vielen anderen verwoben, unter anderem Liszt, Ligeti und Gospelmusik. Musical America schrieb, das Konzert »ist versehen mit einem perkussiven, rhythmusbetonten, technisch furchteinflößenden Klavierpart ... [und ist] ein aufregendes, lohnendes, turbulentes Medium für Wang und Dudamel«. Adams' Fähigkeit, ästhetische Klischees zu dekonstruieren und Gräben zwischen unterschiedlichen Musikrichtungen zu überwinden, trug ihm weltweite Anerkennung ein... (Quelle: www.jpc.de)
Mediengruppe: Schallplatte