X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 26
Erfolgsprinzip Persönlichkeit
[Selbstmanagement mit Psychosynergetik ; Probleme meistern, die Zukunft gestalten ; eigene Potenziale entwickeln und ausschöpfen] ; mit 2 Tabellen
VerfasserIn: Hansch, Dietmar
Verfasserangabe: Dietmar Hansch
Jahr: 2006
Verlag: Heidelberg, Springer
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPH Hans / College 3f - Psychologie / Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der erfahrene Arzt und Psychotherapeut erläutert sein Konzept der Psychosynergetik und zeigt, wie man systematisch und in realistischen Schritten vorgehen sollte, um sein Alltagsverhalten zu verändern und seine Persönlichkeit zu entwickeln. Erfolg, Glück und Gesundheit sind sehr komplexe Phänomene, die aus der Persönlichkeit als Ganzes erwachsen, stellt Hansch (vgl. auch BA 9/03) fest. Der erfahrene Arzt und Psychotherapeut erläutert sein interdisziplinär angelegtes Konzept der Psychosynergetik, zeigt, wie man auf dieser Grundlage sein Wahrnehmungs- und Veränderungspotenzial optimal entfalten kann und wie man systematisch und in realistischen Schritten, also über Monate und Jahre, vorgehen sollte, um sein Alltagsverhalten zu verändern und seine Persönlichkeit zu entwickeln. Eine inhaltlich besonders fundierte, überzeugende, motivierend dargebotene, aber auch Bereitschaft zur Anstrengung und Ausdauer fordernde Anleitung. In der Vielzahl der einschlägigen Titel herausragend und bestens geeignet für Kunden, die mehr wollen als ein paar einfache Regeln für Erfolg, Glück, Reichtum und Zufriedenheit. (1)
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Vorwort VII
Einführung 1
Zur Einführung eine fiktive Geschichte 2
... und ein paar erklärende Worte dazu 6
1 Ursprung und Funktion der Psyche 9
1.1 Grundlagen: Evolution, Gehirn und Erkenntnis 10
1.1.1 Synergetik-die Lehre vom Zusammenwirken 10
1.1.2 Evolution auf allen Ebenen - von den Molekülen bis zum Gehirn . 20
1.1.3 Erkenntnisse über das Erkennen 28
1.2 Die Bausteine der Psyche 37
1.2.1 Das/c/7 37
1.2.2 Das Selbst und wie es mit dem Ich zusammenarbeitet 38
1.2.3 Emotionen, Fremdzweck-und Selbstzweckmotivationen 42
1.2.4 Primäre Antriebe und primäre Emotionen 46
1.2.5 Synergität, sekundäre Antriebe und sekundäre Emotionen 65
1.3 Der Bauplan der Psyche 70
1.3.1 Der Aufbau des Ich 70
1.3.2 Der Aufbau des Selbst 72
1.3.3 Drei Seelen wohnen, ach, in unserer Brust: die sekundäre
Aufhebung 75
1.3.4 Schönheitsempfinden und Intuition - Handeln und Entscheiden
in komplexen Situationen 77
1.3.5 Stressmanagement im Dreieck des Bewusstseins 81
2 Innere Freiheit 89
2.1 Was ist innere Freiheit? 91
2.2 Wie hinderliches Denken Leid erzeugt 92
2.2.1 Das Wesen des Leids 92
2.2.2 Vorurteile, Mussvorstellungen und falsche Denkmuster 95
2.2.3 Verabsolutierungen, übersteigerte Wünsche und Teufelskreise . . 98
2.3 Stressabbau durch förderliche Denkmuster im Hier und Jetzt . . . 101
2.3.1 Ausblenden und Ablenken 104
2.3.2 Distanzieren und Relativieren 105
2.3.3 Perspektivwechsel und Wachstumschance 105
2.3.4 Spezifische innere Umstrukturierungen 106
23.5 Paradoxe Intention 107
2.3.6 Spannungsabbau durch Entspannungstechniken,
Flow-Aktivitäten und Sport 108
2.4 Langfristige innere Umstrukturierungen 108
2.4.1 Mussvorstellungen in Bezug auf sich selbst 109
2.4.2 Mussvorstellungen in Bezug auf andere Menschen 118
2.4.3 Mussvorstellungen in Bezug auf Gesellschaft und Welt 123
25 Starke negative Gefühle umwandeln 130
XII Inhaltsverzeichnis
2.5.1 Wut und Rachsucht 134
2.5.2 Neid und Gier 138
2.5.3 Stolz 140
2.5.4 Eifersucht 141
2.6 Das Paradox der Glücksforschung und die Arbeit mit
Worst-case-Szenarios 143
2.6.1 Die Glücksformel 143
2.6.2 Auf das Beste hoffen - m i t dem Schlimmsten rechnen 146
2.7 Akzeptanz schwerer Schicksalsschläge 148
2.8 Die förderliche Wirkung positiver Gefühle 153
2.9 DerWille zum Glück 156
2.10 DerWillezu Proaktivität 158
2.10.1 Die Entscheidung liegt bei Ihnen 158
2.10.2 /diprobleme vs. Sachprobleme 160
2.10.3 Der SDR-Schritt: Stop, Distanz, Rezentrierung 162
2.11 Kleine Meditationslehre 165
2.11.1 Entspannte einspitzige Konzentration 167
2.11.2 Entspannte Offenheit 168
2.11.3 Progressive Muskelrelaxation und autogenes Training 171
3 Inneres Wachstum 173
3.1 Die Kreise des Wachstums 174
3.1.1 Wie sekundäre Antriebe aus Fremdzweckmotivationen entstehen 174
3.1.2 Nopain, nogain 178
3.2 Flow- gelingendes Tun in /chvergessenheit und Se/bstvertrauen . 180
3.2.1 Die Flow-Erfahrung 180
3.2.2 Das Paradox der Arbeit 182
3.3 Innerer Reichtum: sekundäre Antriebe entwickeln 184
3.3.1 Schaffen Sie einen Rahmen für entspannte Konzentration 184
3.3.2 Legen Sie Ziele fest 185
3.3.3 Lernen Sie mit dem Synergieohr 187
3.3.4 Nehmen Sie Ihre "/cbbrille" ab 189
3.3.5 Gehen Sieden Dingen auf den Grund 190
3.3.6 Entwickeln Sie schriftlich eigene Grundpositionen 194
3.3.7 Denken Sie in verbindenden Mustern 195
3.3.8 Den Erfahrungshorizont erweitern und üben was
das Zeug hält 197
4 Der Weg zu persönlicher Meisterschaft 201
4.1 SixSigmaof Personal Mastery 205
4.1.1 Selbstkompetenz 205
4.1.2 System kompetenz 206
4.1.3 Spezialkompetenzen 207
4.1.4 Selbststärke 207
4.1.5 Selbstrelativierung und Selbsttranszendenz 208
4.2 Besonders wichtig: Systemkompetenz 210
4.2.1 Vom mechanistischen zum evolutionistischen Denken 210
4.2.2 Vom direkten Einpunkthandeln zum indirekten
Mehrpunkthandeln 214
Inhaltsverzeichnis
XIII
4.3 Begabung, Selbstbild und Berufung 216
4.3.1 Talente und Stärken 217
4.3.2 Selbstbild und Selbsterfahrung 220
4.3.3 Wie Sie zu Ihrer Berufung finden 227
4.4 Kreativität und Erfolg 233
4.4.1 Das schöpferische Universum 233
4.4.2 Diachrone Kreativität 233
4.4.3 Synchrone Kreativität 243
4.4.4 Auf die Ausbreitung kommt es an 248
4.5 Glück, Partnerschaft und Liebe zum Sein 250
4.5.1 Die drei Stufen des Glücks 250
4.5.2 Liebe und Partnerschaft 255
4.6 Psychosynergetikund Führungskunst 268
4.6.1 Führung mit Persönlichkeit 268
4.6.2 Die Führungskraft als Coach 271
4.6.3 Das Aikido-Prinzip und die Kunst des Fragens 276
4.6.4 Fremdzweckmotivation vs. Selbstzweckmotivation 279
4.6.5 Teamführung 282
4.7 Alltagsmanagement 286
4.7.1 Strategische Lebensplanung 286
4.7.2 Den Alltag meistern 290
4.7.3 Kleine Trainings- und Ernährungslehre 299
5 Zusammenfassung: Die Wege der Selbstveränderung 303
5.1 Selbstveränderung und Psychotherapie 304
5.2 Psychosynergetik auf einen Blick 312
5.3 Psychosynergetisch fundierte Lebensmaximen 317
--6 Glück und Gesellschaft: Der Zwei-Kulturen-Vorschlag 323
Literaturempfehlungen 333
Literaturverzeichnis 339
Glossar psychosynergetischer Fachbegriffe 343
Über den Autor 355
Danksagung 357
Quellenverzeichnis 359
Sachverzeichnis 361
 
 
Details
VerfasserIn: Hansch, Dietmar
VerfasserInnenangabe: Dietmar Hansch
Jahr: 2006
Verlag: Heidelberg, Springer
Systematik: PI.HPH
ISBN: 3-540-28465-6
Beschreibung: XIII, 364 S. : Ill., graph. Darst.
Fußnote: Literaturverz. S. 333 - 342
Mediengruppe: Buch