X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


10 von 12
Die postmigrantische Gesellschaft
ein Versprechen der pluralen Demokratie
VerfasserIn: Foroutan, Naika
Verfasserangabe: Naika Foroutan
Jahr: 2021
Verlag: Bielefeld, Transcript Verl
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.BMG Foro / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.BMG Foro / College 3u - Neuerwerbungen / Startseite Status: Entliehen Frist: 19.12.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: GS.BMG Foro Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-22/03-C3) (GM ZWs / FP)
Ein zemtrales aktuelles Standardwerk zum Thema "Postmigrantische Gesellschaft". - Das Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen führt zu einer Normverschiebung in europäischen Gesellschaften und erzeugt Spannungen, die sich in Polarisierung widerspiegeln. Es geht dabei weniger um Migration selbst als um die Prozesse, die stattfinden, wenn Migrant*innen und ihre Nachkommen ihre Rechte einfordern. Die Frage des Umgangs mit Migration wird so zur Chiffre für Anerkennung von Gleichheit in demokratischen Gesellschaften.
Naika Foroutan zeigt, dass die Migrationsfrage zur neuen sozialen Frage geworden ist - an ihr werden Verteilungsgerechtigkeit und kulturelle Selbstbeschreibung ebenso wie die demokratische Verfasstheit verhandelt. »Wie hältst Du es mit der Migration?« steht für die Frage danach, was ausgehandelt werden muss, damit die plurale Demokratie zusammenhält. Die postmigrantische Gesellschaft ist also eine, die sich im Kontext der Debatten um den Stellenwert von Migration neu ordnet.
 
Inhalt / / Vorwort und Danksagung .7 / / Einleitung / Die große Gereiztheit 11 / PmG-kurz und knapp 19 / Zum Aufbau 21 / / Grundlagen und Kernthese / Ankerpunkte einer postmigrantischen Analyse 27 / Oie plurale Demokratie 27 / Das politische Versprechen 36 / Die postmigrantische Gesellschaft.46 / / I. Anerkennung und Aushandlung / Der Kampf um gleiche Rechte 73 / Vom normativen Anspruch zur empirischen Wirklichkeit 73 / Strukturelle Anerkennungsdefizite: Leistungsmythos und Chancenungleichheit83 / Kulturelle Anerkennungsdefizite: Die Debatte um die Zugehörigkeit des Islam 92 / Soziale Anerkennungsdefizite: Verwehrung sozialer Nähe - trotz Integration 97 / Identifikative Anerkennungsdefizite: Exklusion aus dem nationalen Narrativ. 104 / Ausblick: Das normative Paradoxon als Herausforderung für die Gesellschaft? 108 / / / II. Ambivalenzen und Ambiguitäten / Die Irritation der Mehrdeutigkeit 111 / Doppelte Ambivalenz: Verunsicherung durch normative Widersprüche und Un-Ordnung. 113 / Ambiguität und Hybridität: Mehrdeutigkeiten in der postmigrantischen Gesellschaft 120 / Stereotypisierung und othering: Einhegung von Ambivalenz und Ambiguität 130 / Ausblick: Hyperrealitäten als Ausweg aus der Ambivalenz?. 153 / / III. Antagonisten und Allianzen / Die Konfliktlinie der Pluralität 157 / Polarisierung der postmigrantischen Gesellschaft 160 / Postmigrantische Antagonismen-Abwehr statt Anerkennung. 190 / Postmigrantische Allianzen - Haltung statt Herkunft.198 / Ausblick: Neue Lager der Zugehörigkeit?. 209 / / Fazit, Ausblick und Nachwort. 213 / Das normative Paradoxon 213 / Die Pluralität 216 / Ausblick: Ein neues Narrativ / für die postmigrantische Gesellschaft 219 / Nachwort: Ist Deutschland nun eine postmigrantische Gesellschaft? Eine didaktische Checkliste zum Abschluss 223 / / Literatur. 229
Details
VerfasserIn: Foroutan, Naika
VerfasserInnenangabe: Naika Foroutan
Jahr: 2021
Verlag: Bielefeld, Transcript Verl
Links: Rezension
Systematik: GS.BM, I-22/03
ISBN: 9783837642636
Beschreibung: 2., unveränd. Aufl., 276 Seiten : Diagramme
Schlagwörter: Demokratie, Einwanderung, Pluralistische Gesellschaft, Polarisierung, Islam, Rechtspopulismus, Soziale Frage, Soziokultureller Wandel, Antirassismus, Gleichheit, Identität, Migration, Multikulturelle Gesellschaft, Repräsentation <Soziologie>, Transnationalisierung, Vielfalt, Zugehörigkeit, Demokrat, Demokratische Bewegung, Parteienstaat, Republik, Volkssouveränität, Islamische Staaten, Kalifenreich, Kulturwandel, Muslim, Sozialer Wandel, Chancengleichheit, Mobilität, Parität, Rassismus, Regionale Mobilität, Ungleichheit, Democracy (eng), Demokratischer Staat, Soziale Polarisierung, Volksherrschaft, Islamische Völker, Islamische Welt, Soziokulturelle Entwicklung, Bevölkerungswanderung, Diversity, Diversität, Egalité, Identitätsphilosophie, Identitätstheorie, Kollektive Repräsentation, Nichtidentität, Politische Gleichheit, Rechtsgleichheit, Selbst, Soziale Gleichheit, Soziale Repräsentation, Vielfältigkeit, Wanderung <Soziologie>, Wanderungen, Wanderungsbewegung, Demokratisierung, Die Rechte, Populismus, Wandel, Ethnische Identität, Geschlechtsidentität, Globalisierung, Gruppenidentität, Ich-Identität, Kulturelle Identität, Politische Identität, Regionale Identität, Religiöse Identität, Räumliche Identität, Rückwanderung, Soziale Identität
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite [229]-276
Mediengruppe: Buch