X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 35
Info-, Lern- und Change-Events
das Ideenbuch für Veranstaltungen: Tagungen, Kongresse und große Meetings
Verfasserangabe: Hermann Will ; Ulich Wünsch ; Susanne Polewsky
Jahr: 2009
Verlag: Weinheim [u.a.], Beltz
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.UPR Will / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.BMO Will / College 6e - Wirtschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Kongresse, Symposien, Jahrestagungen, Mitarbeiterveranstaltungen, Führungsforen, Auftakt-Events, Kick-offs … – ob für 30 oder 300 Personen: Wer Veranstaltungen neu konzipieren oder bestehende Designs aufpeppen will, der findet in diesem Werkbuch viele Ideen, Beispiele, Ablaufpläne, Checklisten, Parameter, Leitlinien und Planungshilfen. Mit vielen Fotos und Skizzen. / / / / Das Ideenbuch bietet all das, was man für Events braucht: - Offen machen für Neues: Ideen und Beispiele für Veranstaltungen, die etwas bewegen, die Themen in den Raum stellen, Menschen offen machen fürs Zuhören, für Dialog, die Organisationskontexte einbeziehen, die das »Publikum« in »aktive Teilnehmer« verwandeln, im Gedächtnis bleiben und die möglichst viel Energie für anschließende Folgeprozesse freisetzen. / - Inszenierte Vielfalt: Selbst mit begrenzten Etats alles nutzen, was Organisationsentwicklung, Beratung, Change, Training, Erlebnislernen, Theater und Eventkultur zu bieten haben. - Nicht nur im eigenen Saft schmoren: Dieses Buch nutzt die Erfahrungen der Autoren als Veranstaltungsplaner, Eventberater und Tagungsmoderatoren vieler, völlig unterschiedlicher Veranstaltungen. Fast vier Dutzend »Mitdenker« haben Beispiele oder Anregungen eingebracht. / / /
 
AUS DEM INHALT: / / Orientierung / 0 Vorwort 13 / 1 Info-, Lern-und Change-Events 17 / Das Kapitel auf einen Blick 18 / 1-1 "Veranstaltung" oder "Event"? 19 / 1-2 Veranstaltungskultur im Umbruch 21 / 1-3 Veranstaltungen als Change-Support 23 / 1-4 Qualitätskriterien für Info-, Lern-und Change-Events 25 / Teil A / Recherchen: Was Auftraggeber, Stakeholder und / Teilnehmer wollen / 2 Auftragsklärung und Zielarbeit 27 / Das Kapitel auf einen Blick 28 / 2-1 Strategien und Vorgehen 29 / 2-2 Zielklärung und Zielarbeit 32 / 2-3 Projektziele und Kontext 34 / 2-4 Ressourcen und Energiecheck 37 / 2-5 Inhalte und Themen klären 38 / 2-6 Menschen und Instanzen 39 / 2-7 Fixpunkte und Vorgeschichte 41 / 2-8 Die nächsten Schritte 42 / 2-9 Und dann gibt es noch andere Ziele! 43 / FAQs zu "Auftragsklärung" 45 / 3 Teilnehmerbedürfnisse 49 / Das Kapitel auf einen Blick 50 / 3-1 Event-Parameter "Teilnehmer" 51 / 3-2 Bedürfnis nach "Kompetenzerleben" 53 / 3-3 Bedürfnis nach "Autonomie" 54 / 3-4 Bedürfnis nach "Zugehörigkeit" 56 / 3-5 Teilnehmerwünsche nach "gutem" Inhalt 58 / 3-6 Bedürfnis nach spannender "Verpackung" 59 / 3-7 Bedürfnis nach (Lust-)Gewinn und Nutzen 60 / 3-8 Erwartungen an den "Veranstaltungsrahmen" 61 / 3-9 Geht es wirklich um Teilnehmerbedürfnisse? 63 / FAQs zu "Teilnehmerbedürfnisse" 64 / TeilB / Eckdaten: Veranstaltungsparameter und Philosophien / 4 "Harte" Veranstaltungs-Parameter 65 / Das Kapitel auf einen Blick 66 / 4-1 Event-Parameter "Teilnehmer" 67 / 4-2 Event-Parameter "Akteure" 70 / 4-3 Event-Parameter "Zeitpunkt, Zeit und Dauer" 71 / 4-4 "Destinations und Locations" als Parameter 73 / 4-5 Parameter "Räume und Raumgestaltung" 78 / 4-6 Parameter "Übernachtung": Mehr als Betten! 80 / 4-7 Parameter "Essen, Trinken, Wohlbefinden" 81 / 5 "Weiche" Event-Parameter 83 / Das Kapitel auf einen Blick 84 / 5-1 Stellenwert von "Partizipation" 85 / 5-2 Stellenwert von "Betroffenheit" 87 / 5-3 Stellenwert von Dialog, Austausch und Vernetzung 88 / 5-4 Stellenwert von Kontext- und Managementeinbettung 90 / 5-5 A.a.ü.: Stellenwert von Kreativität 93 / 5-6 Stellenwert von "Lust" und "Askese" 95 / 5-7 Stellenwert von Struktur und Improvisation 98 / fnhaltsverzeichnis / TeilC / Formate: Typen und Konzepte / 6 Veranstaltungsformate im Überblick 99 / Das Kapitel auf einen Blick 100 / 6-1 Bunte Formatevielfalt 101 / 6-2 "Filosofi", Format, Design, Methode 102 / 6-3 Vier Formatfamilien und ihre Stammbäume 104 / 6-4 Format, Methode oder Inszenierung? 107 / 6-5 Event-Grundformate im Vergleich 108 / 6-6 Stimmigkeit von Inhalt, Format und Design 110 / 7 Grundformat "Kongress" 111 / Das Kapitel auf einen Blick 112 / 7-1 Typisch Fachkongress, typisch Fachtagung 113 / 7-2 "Teilnehmerbedürfnisse" als Suchfelder und / Stimulanzfaktoren 114 / 7-3 Kongress als Ort der "Kompetenz- und / Erfolgserlebnisse" 115 / 7-4 Autonomie, Wahl-und Entscheidungsfreiheit 116 / 7-5 "Soziale Eingebundenheit" gezielt fördern 117 / 7-6 Inhaltsqualität: Orientierung und Vielfalt! 119 / 7-7 Die Verpackung optimieren 121 / 7-8 Auf (Lust-)Gewinn und Nutzen achten 123 / 7-9 Der Rahmen muss stimmen! 124 / 8 Beispiele für "Kongresse" 125 / Das Kapitel auf einen Blick 126 / 8-1 "Humboldt-Labor": Universität im Aufbruch 127 / 8-2 Sommer-Akademie "Veranstaltungs-Designs" 132 / 8-3 Dialog: Politikforum an der Rax 137 / 8-4 Symposium: "Qualität im Krankenhaus" 140 / 8-5 Impulse: "TED-Konferenz" als Braintrust 144 / 8-6 Handwerksmesse: 10-Minuten-"Messeforen" 145 / 8-7 "BarCamp": Die Anti-Konferenz 147 / 8-8 "Schwarzmarkt des Wissens" 149 / 8-9 Kongresstraining für Referenten und Moderatoren 151 / Inhaltsverzeichnis 7 / 9 Grundformat "Arbeitstagung" 153 / Das Kapitel auf einen Blick 154 / 9-1 "Arbeitstagungen": Anlässe und Zuschnitte 155 / 9-2 Das ist typisch für Arbeitstagungen 156 / 9-3 "Basic Needs" als Optimierungssuchfelder 158 / 9-4 Weitere Teilnehmerwünsche aufgreifen 160 / 9-5 "Partizipative" Großgruppe 164 / 9-6 "Open Space": Der Großgruppenklassiker 167 / 9-7 Die Zukunftskonferenz 170 / 9-8 Robert Jungk und die "Zukunftswerkstatt" 173 / 9-9 RTSC: Real Time Strategie Change 177 / 10 Beispiele für "Inszenierte Arbeitstagungen" 179 / Das Kapitel auf einen Blick 180 / 10-1 Großer "Projektleitertag" 181 / 10-2 Führungsforum "Gut unterwegs!" 187 / 10-3 Berater beraten: "Die Reise zum Kunden" 193 / 10-4 In der Werkstatt: Neues Ausbildungskonzept 200 / 10-5 Veränderung: "Wir Kulmbacher-immer besser!" 203 / 10-6 Betriebsversammlung: Open Space 207 / 10-7 Zukunftswerkstatt: Jugendcafe für Bobingen? 210 / 11 Grundformat "Lern-Event" 215 / Das Kapitel auf einen Blick 216 / 11-1 Lern-Events: Anlässe und Zuschnitte 217 / 11-2 Das ist typisch für inszenierte Lern-Events 218 / 11-3 Was unterscheidet Lern-Events von anderen Formaten? . 222 / FAQs zu "Inszenierte Lern-Events" 224 / 8 Inhaltsverzeichnis / 12 Beispiele für "Lern-Events" 225 / Das Kapitel auf einen Blick 226 / 12-1 "Die Allianz hebt ab: Reise in die Client/Server-Welt" 227 / 12-2 Siemens: Große Kreativ-Werkstatt in Wien 231 / 12-3 Pharma-"Lernsymposium" 233 / 12-4 "Regionade" als Wettkampf 236 / 12-5 Internationale Lerntagung "Arbeitsschutz" 240 / 12-6 "Fusionen als Herausforderung" 243 / 12-7 "Young Generation" auf der Messe 247 / Teil D / Veranstaltungs-Handwerk: Inszenierung / 13 "Erlebnis" als Event-Prinzip 249 / Das Kapitel auf einen Blick 250 / 13-1 "Emotion" und "Erlebnis" als heilige Kuh? 251 / 13-2 Outdoor-Erlebnisse: An Grenzen gehen 253 / 13-3 Wettkampf-Erlebnis um Sieg-Punkte 255 / 13-4 Das Event als öffentlicher Auftritt 257 / 13-5 Das Event als "gute Tat" 259 / 13-6 Sommer-, Sport-, Volks-und Straßenfeste 262 / 13-7 Alles nur Theater? 263 / 13-8 Simulation: (Fast) wie im wirklichen Leben! 269 / 14 Makro-Inszenierung und Metaphorik 273 / Das Kapitel auf einen Blick 274 / 14-1 Eierbeispiel: Methaphorik und Inszenierung 275 / 14-2 Was ist Makro- und Mikro-Inszenierung? 276 / 14-3 Welche Makro-Inszenierung bringt Energie? 277 / 14-4 Mottos und Slogans: Wie heißt das Kind? 278 / 14-5 Metaphorik: Die Macht der Symbolik nutzen 280 / 14-6 Makro-Metaphorik mit Leben füllen 283 / 14-7 Beispiele für Metaphorik und Inszenierung 286 / FAQszu "Makro-Inszenierung" 290 / Inhaltsverzeichnis 9 / 15 ABC der Mikro-Inszenierung 291 / Das Kapitel auf einen Blick 292 / 15-1 Achtung: Überdosis hochriskant! 293 / 15-2 Mikro-Inszenierung im Detail 294 / 15-3 "Abendprogramm": Was ist nachts los? 309 / 16 Anfang und Ende 311 / Das Kapitel auf einen Blick 312 / 16-1 Zwischen Einstimmung und Nachklang 313 / 16-2 Ankommen: Einpendeln und Warmlaufen 314 / 16-3 Networking: Teilnehmer früh "verbandeln" 316 / 16-4 Overture: Start im großen Plenum 319 / 16-5 Finale: Zum guten Abschluss kommen 324 / 16-6 Pre-Event: Teilnehmer "vorglühen" 327 / 16-7 Post-Event: Die Flamme am Brennen halten! 329 / FAQszu "Anfang und Ende" 332 / 17 Methoden und Tools 333 / Das Kapitel auf einen Blick 334 / 17-1 In "Funktionen" statt in Methoden planen 335 / 17-2 "Inputs": Information ins Plenum bringen 336 / 17-3 Sammeln und Zusammentragen 341 / 17-4 Dialog, Austausch und Vertiefung 343 / 17-5 Bewerten und Entscheiden 351 / 17-6 Körper und Geist bewegen 357 / 17-7 "Zentrieren" und zur Ruhe kommen 359 / 17-8 Stärken stärken 360 / 18 Sinnlich und medial 363 / Das Kapitel auf einen Blick 364 / 18-1 "Tango Tonnage" - ein gewichtiges Beispiel 365 / 18-2 "Sinnliche" Inputs für Herz, Aug'und Ohr! 367 / 18-3 Event-Zeitung als Kommunikationstool 372 / 18-4 Prozessvisualisierung und Spurensammlung 374 / 18-5 Das Event als "Medien-Werkstatt" 379 / 1 0 Inhaltsverzeichnis / Teil E / Planen und Nägei mit Köpfen machen / 19 Konzeptentwicklung und Planung 383 / Das Kapitel auf einen Blick 384 / 19-1 Projekt-und Planungsteams 385 / 19-2 Konzeptentwicklung als kreativer Akt 386 / 19-3 Von der Kreation zur Konzeption 388 / 19-4 Veranstaltungsplanung als Projektmanagement 390 / 19-5 Event-Problemzonen 394 / 19-6 Checklisten: An 1000 Dinge denken! 399 / 20 Risiko und Sicherheit 403 / Das Kapitel auf einen Blick 404 / 20-1 Inhalts- und Konzeptrisiken 405 / 20-2 Organisations- und Ablaufrisiken 406 / 20-3 Wenn die Technik verrückt spielt 409 / 20-4 Gesetze und Vorschriften beachten 410 / 20-5 Sicherheit bei Alarm und Notfall 412 / 20-6 Finanzen: Nicht plötzlich auf dem Trockenen sitzen! 414 / 21 Bühne, Raum und Technik 415 / Das Kapitel auf einen Blick 416 / 21-1 Bühnen und Kulissen 417 / 21-2 Stühle und Tische verraten den Arbeitsstil! 420 / 21-3 Alles für den guten Ton! 422 / 21-4 Licht schafft Stimmung und Raum 424 / 21-5 Technik für Visuelles 426 / Inhaltsverzeichnis 1 1 / Teil F / Nachhaltigkeit: Umwelt und Evaluation / 22 Umweltverträglichkeit 429 / Das Kapitel auf einen Blick 430 / 22-1 Nachhaltige Events als Forderung 431 / 22-2 Was tun, damit Worten Taten folgen? 433 / 22-3 Tipps und Links zur Vertiefung 438 / 22-4 Beispiel: UN-Biodiversitätskonferenz 440 / 23 Event-Evaluation 441 / Das Kapitel auf einen Blick 442 / 23-1 Evaluation: Wer sie wann wofür braucht 443 / 23-2 Evaluation: Mehr Frust als Lust? 444 / 23-3 "Summativ" und "formativ": zwei Wirkrichtungen / von Evaluation 446 / 23-4 Strategien und Methoden der Event-Evaluation 448 / 23-5 Fragebögen: Weil sie so schön einfach sind 453 / Teil G / Ideen-Pool: Mitdenker, Bücher, Bilder / 24 Inspiratoren, Mitdenker, Impuls- und Beispielgeber 455 / 25 Bücher, Quellen, Links 465 / 25-1 Bücher und Texte 466 / 25-2 Links rund um "Event" 470 / 25-3 Eventmessen 472 / 26 Illustrationen und Bildquellen 473 / 26-1 Die Illustrationsgeschichte dieses Buches 474 / 26-2 Bildquellen 476
Details
VerfasserInnenangabe: Hermann Will ; Ulich Wünsch ; Susanne Polewsky
Jahr: 2009
Verlag: Weinheim [u.a.], Beltz
Systematik: PN.UPR, GW.BMO
ISBN: 978-3-407-36464-7
2. ISBN: 3-407-36464-4
Beschreibung: 480 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. u. Linksammlung S. 466 - [472]
Mediengruppe: Buch