X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


58 von 6762
Um Freiheit und Mitbestimmung
1892 - 1992 ; die österreichischen Angestellten und ihre Gewerkschaften
VerfasserIn: Göhring, Walter
Verfasserangabe: verf. von Walter Göhring. GPA, Gewerkschaft der Privatangestellten
Jahr: 1992
Verlag: Wien, Verl. des Österr. Gewerkschaftsbundes
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.SA Göh / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP) ist eine Gewerkschaft der Angestellten in der Privatwirtschaft, der Arbeitnehmer im grafischen Gewerbe und in der Papierverarbeitende Industrie sowie der Journalisten in Österreich. Die GPA-DJP entstand am 16. November 2006 durch Fusion der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) und der Gewerkschaft Druck, Journalismus, Papier (DJP). Mit ca. 270.000 Mitgliedern und rund 15.000 Betriebsräten ist sie die größte Teilgewerkschaft im Österreichischen Gewerkschaftsbund (ÖGB). bereits vor dem Ersten Weltkrieg bildete sich der Verein der kaufmännischen Angestellten. Der Verein der Versicherungsbeamten folgte 1901, der Reichsverein der Bank- und Sparkassenbeamten 1907 und 1912 der Bund der kaufmännischen Industriebeamten. Ziel war eine einheitliche Gewerkschaft für alle Angestellten in der Privatwirtschaft. In der „Einheitsgewerkschaft“ des Dollfuß-Schuschnigg-Regimes waren die Angestellten in „Berufsverbänden“ und Fachgruppen (die als Gewerkschaften bezeichnet wurden) zusammengefasst. Mit der Rede Schuschniggs am Abend des 11. März und seinem resignierenden Wunsch „Gott schütze Österreich“ war das Schicksal des Landes besiegelt. In der „Deutschen Arbeitsfront“ des NS-Regimes gab es keine eigene Angestelltenorganisation. Am 30. April 1945 konstituierte sich der Vorstand der Gewerkschaft der Angestellten der Privatwirtschaft (GAP). Erster Vorsitzender wurde Friedrich Hillegeist. Damit war der Grundstein für die heutige GPA gelegt, die diese Bezeichnung seit dem Jahr 1962 führt.
Details
VerfasserIn: Göhring, Walter
VerfasserInnenangabe: verf. von Walter Göhring. GPA, Gewerkschaft der Privatangestellten
Jahr: 1992
Verlag: Wien, Verl. des Österr. Gewerkschaftsbundes
Systematik: GS.SA
ISBN: 3-7035-0470-6
Beschreibung: 335 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Fußnote: Literaturverz. S. 329 - 334
Mediengruppe: Buch