X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 14
Sozialstruktur und Persönlichkeit
VerfasserIn: Parsons, Talcott
Verfasserangabe: Talcott Parsons
Jahr: 1999
Verlag: Eschborn bei Frankfurt am Main, Klotz
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Par / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Talcott Parsons (* 13. Dezember 1902 in Colorado Springs, Colorado; † 8. Mai 1979 in München) war ein US-amerikanischer Soziologe. Er gilt als einflussreichster soziologischer Theoretiker vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die 1960er Jahre hinein. Talcott Parsons ist mit einer Handlungstheorie hervorgetreten, hat diese zum Strukturfunktionalismus weiterentwickelt und diesen schließlich zu einer Soziologischen Systemtheorie ausgebaut. Seine Soziologie reagiert auf den vorherrschenden Empirismus in der angelsächsischen Soziologie der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Parsons entwickelte eine allgemeine soziologische Theorie und stellte Zusammenhänge mit anderen Gesellschaftswissenschaften her, insbesondere zu Ökonomie, Politikwissenschaft, Psychologie und Anthropologie. - Talcott Parsons wirkt seit Jahren vor allem auf die jüngeren deutschen Soziologen stark faszinierend. Theodor W. Adorno und Ludwig von Friedeburg haben in ihrer Vorrede zu Joachim E. Bergmanns kritischer Analyse der "Theorie des sozialen System von Talcott Parsons" (Frankfurter Beiträge zur Soziologie Band 20) versucht, die Gründe für diese faszinierende Wirkung zu bezeichnen: "Vor allem erklärt sich das Prestige seiner theoretischen Arbeiten aus der Absicht, Gesellschaft als System zu begreifen. Parsons Soziologie entfernt sich, anschließend an die europäischen Traditionen, an Durkheim, Max Weber und Pareto, erheblich von jenen Formen der Soziologie, die zumal in den Vereinigten Staaten Theorie mit Sätzen bestenfalls mittlerer Reichweite identifizieren. Mit einem Minimum an Grundkategorien entwirft Parsons ein ungemein weiträumiges Gehäuse, in dem die von der empirischen Forschung ermittelten sozialen Tatsachen ihren Ort und ihre Erklärung finden sollen. Ein durchsichtiger Begriffsapparat nach den Gesetzen klassifikatorischer Logik konstruiert, soll zu inhaltlich Wesentlichem, zur Einsicht in die Bedingungen des gesellschaftlichen Zusammenhangs verhelfen." In diesem Band werden nun die bedeutendsten sozialpsychologischen Untersuchungen Talcott Parsons in deutscher Sprache zugänglich gemacht. Er enthält unter anderem seine Auseinandersetzung mit Freud, seinen Kategorienrahmen sozialer Integration und die Darstellung der sozialen Aspekte psychischer Identifikationsprozesse.
Details
VerfasserIn: Parsons, Talcott
VerfasserInnenangabe: Talcott Parsons
Jahr: 1999
Verlag: Eschborn bei Frankfurt am Main, Klotz
Systematik: GS.AT
ISBN: 3-88074-301-0
Beschreibung: 6., unveränd. Aufl., 449 S.
Fußnote: Aus dem Engl. übers.
Mediengruppe: Buch