X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


36 von 40
Abenteuer Erziehung
pädagogische, psychologische und methodische Grundlagen der Erzieherinnenausbildung
Verfasserangabe: [Autoren: Barth, Hans-Dietrich ; Bernitzke, Fred ; Fischer, Winfried]
Jahr: 2014
Verlag: Haan-Gruiten, Verl. Europa-Lehrmittel Nourney, Vollmer
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.G Bart / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 14.10.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.G Bart / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 16.10.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Grundgedanke von "Abenteuer Erziehung" bleibt auch in der 3. Auflage, pädagogische, psychologische und didaktisch-methodische Kernthemen der Erzieherinnenausbildung auf neuestem fachlichen Stand, praxisorientiert darzustellen. Die Kernthemen bleiben in 12 Kapitel strukturiert, die den sachlogischen Zusammenhang eines tätigkeitsorientierten Ausbildungskonzeptes transparent machen und als Grundlage für die unterschiedlichen Lehrplanansätze (Orientierung nach Fächern, Lernfeldern, Modulen) dienen können.br />Die Neuauflage trägt inhaltlich sowohl den aktuellen Entwicklungen im elementarpädagogischen Bereich als auch den veränderten Anforderungen an die Erzieherinnenausbildung, die sich aus dem Rechtsanspruch der unter Dreijährigen ergeben haben, Rechnung. So hat die Darstellung der individuellen Entwicklung einen neuen Schwerpunkt erhalten: Sie orientiert sich am pädagogisch begleiteten Aufbau wesentlicher Kompetenzen. Die pädagogischen Ansätze werden um zwei Konzepte erweitert, die in den letzten Jahren in der Kindertagesstätten-Praxis zunehmend zur Anwendung gekommen sind: den "Waldkindergarten" und das aus England stammende "Early Excellence Konzept ".br />Kindertagesstätten bieten in zunehmendem Maße neben der Förderung in der Muttersprache "Deutsch" fremdsprachliche Lernangebote an, auf die in einem gesonderten Kapitel ("Bilinguale Erziehung") eingegangen wird. Im Bereich der integrativen Erziehung wird der gegenwärtig sich vollziehende Wandel von der "Integration" zur "Inklusion" thematisiert.br />Auch eine gelingende frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung muss "kindzentriert" arbeiten. Die Umsetzung einer vom Kind ausgehenden Pädagogik wird in der Darstellung des "offenen Kindergartens", der "offenen pädagogischen Arbeit" veranschaulicht.br />Ergänzend erläutert ein umfangreiches Glossar die wesentlichen im Buch verwendeten Fachbegriffe und erleichtert darüber hinaus das Verstehen von pädagogischen, psychologischen und methodischdidaktischen Fachtexten. Wesentliche Inhalte werden auf den Punkt gebracht und durch Aufgaben vertieft.
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 3 / Inhaltsverzeichnis 4 / 1 Erziehen als Beruf - Berufliche Identität 9 / 1.1 Auf dem Weg zur Berufserzieherin - Rollenfindung 10 / 1.1.1 Nachdenken über die eigene Erziehung 10 / 1.1.2 Praktikumserfahrungen 11 / 1.1.3 Ausbildungserfahrungen 12 / 1.2 Berufsfelder und ihre Anforderungen - Das zukünftige Berufsprofil 14 / 1.2.1 Berufsfelder 15 / 1.2.2 Entwicklungen und Anforderungen in den Berufsfeldern 16 / 1.2.3 Berufsprofil einer zukünftigen Erzieherin 17 / 1.3 Pädagogische Grundfähigkeiten (Kompetenzen) 19 / 1.4 Bewusstsein für berufliche Belastungen - / Vorbeugen gegen Überlastungen (Burnout) 21 / 1.4.1 Phasen des Burnout 22 / 1.4.2 Auswirkungen des Burnout 24 / 1.4.3 Ursachen des Burnout-Syndroms 25 / 1.4.4 Hilfen bei Burnout 26 / 2 Ausbildung 28 / 2.1 Motivation 28 / 2.2 Lern- und Arbeitstechniken 30 / 2.2.1 Lernsituation 30 / 2.2.2 Lernender 31 / 2.2.3 Lernergebnis 34 / 2.3 Gruppenarbeit 35 / 2.3.1 Definition und Funktionen 35 / 2.3.2 Organisation 35 / 2.3.3 Arbeitsformen 36 / 2.3.4 Ablaufphasen 37 / 2.4 Projektarbeit im Unterricht 38 / 2.5 Präsentation 40 / 2.5.1 Präsentationsfaktoren 40 / 2.5.2 Visualisierung 44 - / 2.5.3 Präsentationsverhalten 48 / 2.6 Moderation 49 / 2.6.1 Moderationszyklus 50 / 2.6.2 Moderationsmaterialien 51 / 2.6.3 Meta-Plan-Technik 53 / 2.6.4 Punkt- / Mehr-Punkt-Abfrage 55 / 2.7 Mind-Map 57 / 2.8 Prüfungsvorbereitung 59 / 2.8.1 Schriftliche Prüfung 60 / 2.8.2 Mündliche Prüfung 62 / 2.9 Prüfungsangst 64 / 2.9.1 Ursachen der Angst 65 / 2.9.2 Keine Angst vor der Prüfungsangst 66 / 2.9.3 Blackout 67 / 2.9.4 Lampenfieber 69 / 3 Grundlagen elementarpädagogischer Arbeit - / Pädagogische Ansätze 71 / 3.1 Fröbels Kindergartenpädagogik 72 / 3.1.1 Biografie 72 / 3.1.2 Philosophisch-geistiger Hintergrund (Weltbild) 74 / 3.1.3 Bild vom Kind und von seiner Entwicklung 74 / 3.1.4 Verständnis von Erziehung und Rolle (Aufgabe) der Erzieherin 75 / 3.1.5 Didaktisch-methodische Grundsätze 75 / 3.2 Montessori-Pädagogik 77 / 3.2.1 Biografie 77 / 3.2.2 Philosophisch-geistiger Hintergrund (Weltbild) 79 / 3.2.3 Bild vom Kind und von seiner Entwicklung 79 / 3.2.4 Verständnis von Erziehung und Rolle (Aufgabe) der Erzieherin 80 / 3.2.5 Didaktisch-methodische Grundsätze 81 / 3.3 Waldorf-Pädagogik 83 / 3.3.1 Biografie 83 / 3.3.2 Philosophisch-geistiger Hintergrund (Weltbild) 84 / 3.3.3 Bild vom Kind und von seiner Entwicklung 85 / 3.3.4 Verständnis von Erziehung und Rolle (Aufgabe) der Erzieherin 86 / 3.3.5 Didaktisch-methodische Grundsätze 87 / 3.4 Vergleich der klassischen Ansätze 89 / 3.4.1 Zusammenschau und Gegenüberstellung der Ansätze 89 / 3.4.2 Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Ansätze 90 / 3.5 Situationsbezogene Ansätze 90 / 3.5.1 Geschichte 90 / 3.5.2 Bild vom Kind und von seiner Entwicklung 91 / 3.5.3 Verständnis von Erziehung und Rolle (Aufgabe) der Erzieherin 92 / 3.5.4 Didaktisch-methodische Grundsätze 93 / 3.6 Reggio-Pädagogik 95 / 3.6.1 Geschichte 95 / 3.6.2 Bild vom Kind und von seiner Entwicklung 96 / 3.6.3 Verständnis von Erziehung und Rolle (Aufgabe) der Erzieherin 97 / 3.6.4 Didaktisch-methodische Grundsätze 98 / 3.7 Bedeutung des Situationsansatzes und der / Reggio-Pädagogik für die Elementarpädagogik 101 / 3.7.1 Gegenüberstellung von Situationsansatz und Reggio-Pädagogik 101 / 3.7.2 Anregungen für die konzeptionelle Entwicklung / der Elementarpädagogik 102 / 3.8 Wald-, Natur- und Wanderkindergärten 103 / 3.8.1 Geschichte 103 / 3.8.2 Bild vom Kind und von seiner Entwicklung 104 / 3.8.3 Verständnis von Erziehung und Rolle (Aufgabe) der Erzieherin 105 / 3.8.4 Didaktisch-methodische Grundsätze 106 / 3.9 Early-Excellence-Ansatz 107 / 3.9.1 Geschichte 107 / 3.9.2 Bild vom Kind und von seiner Entwicklung 107 / 3.9.3 Verständnis von Erziehung und Rolle (Aufgabe) der Erzieherin 108 / 3.9.4 Didaktisch-methodische Grundsätze 109 / 3.9.5 Bedeutung des Early-Excellence-Konzepts für die Elementarpädagogik 110 / 4 Entwicklung 113 / 4.1 Kennzeichen der menschlichen Entwicklung 114 / 4.2 Grundlagen der menschlichen Entwicklung 117 / 4.2.1 Zusammenspiel von Anlage und Umwelt 117 / 4.2.2 Vernetzt lernendes Gehirn 119 / 4.2.3 Bindungsfähigkeit und -bereitschaft 122 / 4.3 Entwicklung körperlicher, kognitiver, emotionaler und sozialer Kompetenzen 132 / 4.3.1 Bereich des "auftauchendes Selbst" - Strukturen des Selbstsystems 132 / 5 / 4.3.2 Bereich des "Kern-Selbst" - Das Selbst gegenüber dem Anderen 135 / 4.3.3 Bereich des "Subjektives-Selbst" - Das Selbst in Beziehung zu dem Anderen 139 / 4.3.4 Bereich des verbalen, objektiven, erkennenden Selbst 142 / 4.4 Pädagogisch bedeutsame Veränderungen im / individuellen Lebenslauf: Übergänge oder Transitionen 166 / 4.4.1 Übergang von der Familie in die Kindertagestätte 167 / 4.4.2 Übergang von der Kindertagesstätte in die Schule 175 / 4.4.3 Übergang für Unter-Dreijährige 184 / 4.4.4 Übergang von der Kinderkrippe in den Kindergarten 193 / 4.5 Kindheit heute 194 / 4.5.1 Gesellschaftliche Bedingungen der Lebensphase Kindheit 195 / 4.5.2 Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen 200 / 4.6 Resilienz 214 / 4.6.1 Resilienz als Entwicklungsressource 214 / 4.6.2 Grundlagen der Resilienz 220 / 4.6.3 Förderung der Resilienz 221 / 4.7 Gestörte Entwicklungsverläufe - Verhaltensabweichungen 223 / 4.7.1 Normen 225 / 4.7.2 Ausgewählte Verhaltensabweichungen 228 / 5 Bildung und Lernen 253 / 5.1 Bildungsinhalte 255 / 5.1.1 Sprachförderung 257 / 5.1.2 Bilinguale Erziehung 265 / 5.2 Lernprozess 276 / 5.2.1 Aufmerksamkeit 276 / 5.2.2 Motivation 277 / 5.2.3 Wahrnehmung 279 / 5.2.4 Gedächtnis 286 / 5.3 Theorien über den Lernprozess 292 / 5.3.1 Behavioristische Ansätze zur Erklärung des Lernens 292 / 5.3.2 Kognitive Ansätze zur Erklärung des Lernens 304 / 5.4 Erwerb lernmethodischer Kompetenzen bei Kindern 313 / 6 Erziehung 315 / 6.1 Prozess der Erziehung 315 / 6.2 Verantwortung in der Erziehung - die erzieherische Autorität 316 / 6.3 Grenzen und Konsequenzen in der Erziehung 317 / 6.4 Einstellungen und Haltungen in der Erziehung 318 / 6.5 Ziele in der Erziehung 320 / 6.6 Erzieherinnenverhalten 322 / 6.6.1 Führungs- und Erziehungsstile nach Lewin 322 / 6.6.2 Erziehungsdimensionen 325 / 6.6.3 Erzieherinnenverhalten in der dialogischen Erziehung 327 / 6.7 Erziehungsgestaltung: Feste und Feiern 329 / 6.7.1 Bedeutung von Festen und Feiern 331 / 6.7.2 Gestaltung von Festen und Feiern 332 / 6.8 Interkulturelle Erziehung 335 / 6.8.1 Gesellschaftspolitischer Hintergrund 335 / 6.8.2 Begriffsklärung 337 / 6.8.3 Ziele interkultureller Erziehung 338 / 6.8.4 Gestaltungselemente im erzieherischen Alltag 339 / 6.8.5 Bedeutung der interkulturellen Erziehung 340 / 6.9 Integrative Erziehung 342 / 6.9.1 Formen integrativer Erziehung 342 / 6 / 6.9.2 Ziele integrativer Erziehung 345 / 6.9.3 Ressourcenorientierte Integrationsangebote 346 / 6.9.4 Von der Integration zur Inklusion 346 / 6.10 Medienerziehung 350 / 6.10.1 Ziele und Methoden 352 / 6.10.2 Mediennutzung und -Wirkung 353 / 6.10.3 Medienfunktionen 361 / 6.10.4 Medienkompetenz 362 / 6.10.5 Elternarbeit zur Mediennutzung 363 / 7 Gruppenpädagogik 366 / 7.1 Gruppenmerkmale 367 / 7.2 Gruppenstrukturen 371 / 7.2.1 Normen 371 / 7.2.2 Rollen 372 / 7.2.3 Erfassung von Gruppenstrukturen (Soziometrie) 377 / 7.3 Gruppenphasen und Gruppendynamik 384 / 7.3.1 Gruppenphasen 384 / 7.3.2 Gruppendynamische Prozesse 386 / 7.3 3 Analyse von Gruppenprozessen: Das Johari-Fenster 387 / 7.4 Gruppenpädagogische Prinzipien 388 / 8 Methoden 391 / 8.1 Beobachtung 392 / 8.1.1 Begriffsbestimmung 393 / 8.1.2 Bedeutung der Beobachtung 393 / 8.1.3 Beobachtungsformen und Auswertungsmöglichkeiten 394 / 8.1.4 Beobachtungsfehler 402 / 8.2 Beobachtung frühkindlicher Bildungsprozesse 403 / 8.2.1 Bildungs- und Lerngeschichten 403 / 8.2.2 Beobachtung und fachlicher Diskurs zu den Themen der Kinder 406 / 8.2.3 Beobachtung von bevorzugten kognitiven Mustern 408 / 8.2.4 Wahrnehmende und entdeckende Beobachtung 409 / 8.2.5 Prozessorientierte Beobachtung von Engagiertheit und Wohlbefinden 410 / 8.2.6 Vergleich der Verfahren zur Beobachtung frühkindlicher Bildungsprozesse. 412 / 8.3 Dokumentation 414 / 8.4 Planung 417 / 8.4.1 Gezielte Angebote 418 / 8.4.2 Projektarbeit mit Kindern 427 / 8.4.3 Offene pädagogische Arbeit 431 / 8.4.4 Erweiterte Altersmischung 439 / 8.4.5 Hilfeplanverfahren-Hilfeplan 442 / 9 Kommunikation 448 / 9.1 Kommunikationsprozess 448 / 9.2 Kommunikationsformen und -besonderheiten 454 / 9.3 Kommunikationsmodell 456 / 9.4 Gesprächsführung 462 / 9.4.1 Grundprinzipien der Gesprächsführung 462 / 9.4.2 Gesprächsarten 466 / 9.4.3 Gesprächstechniken 479 / 9.4.4 Einflüsse auf die Gesprächsführung 484 / 10 Teamarbeit, Konflikte, Mobbing 487 / 10.1 Teamarbeit 487 / 7 / 10.1.1 Ziele, Aufgaben und Voraussetzungen der Teamarbeit / 10.1.2 Effektivität von Teams 492 / 10.1.3 Teamrollen 493 / 10.1.4 Formen der Teamarbeit 495 / 10.1.5 Fallbesprechung / kollegiale Beratung 497 / 10.1.6 Probleme der Teamarbeit 503 / 10.1.7 Teamentwicklung 507 / 10.2 Konflikte 510 / 10.2.1 Begriffsbestimmung 510 / 10.2.2 Konfliktursachen und Konfliktdynamik 513 / 10.2.3 Eigendynamik von Konflikten 516 / 10.2.4 Konfliktformen und Konfliktbestandteile 518 / 10.2.5 Konfliktbearbeitung 519 / 10.2.6 Grundsätze der Konflikthandhabung 528 / 10.3 Mobbing 530 / 10.3.1 Ursachen des Mobbing 532 / 10.3.2 Auswirkungen des Mobbing 533 / 10.3.3 Maßnahmen gegen Mobbing 533 / 11 Einrichtungskultur, Öffentlichkeits- und Elternarbeit 535 / 11.1 Einrichtungskultur 535 / 11.1.1 Kulturebenen und -elemente 535 / 11.1.2 Gefahren einer starken Kultur 538 / 11.1.3 Corporate Identity 539 / 11.2 Öffentlichkeitsarbeit 542 / 11.2.1 Ziele und Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit 543 / 11.2.2 Formen der Öffentlichkeitsarbeit 544 / 11.2.3 Social Sponsoring 548 / 11.3 Elternarbeit/Erziehungs- und Bildungspartnerschaft 551 / 11.3.1 Ziele der Elternarbeit 553 / 11.3.2 Formen der Elternarbeit 554 / 11.3.3 Probleme der Elternarbeit 573 / 12 Qualitätsmanagement 577 / 12.1 Definition 577 / 12.1.1 Qualitätsverständnis 577 / 12.1.2 Qualität in sozialpädagogischen Einrichtungen 579 / 12.1.3 Nationale Qualitätsinitiative 580 / 12.1.4 Vorteile der Qualitätsumsetzung 581 / 12.2 Qualität im sozialpädagogischen Alltag 582 / 12.2.1 Aufgaben der Qualitätsentwicklung 582 / 12.2.2 Qualitätsstandards und -dimensionen 584 / 12.2.3 Qualitätsüberprüfung 588 / 12.3 Qualitätsmodelle 590 / 12.3.1 Kindergarten-Einschätz-Skala (KES) 590 / 12.3.2 Qualitätsmodell des Kronberger Kreises 591 / 12.3.3 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9000 594 / 12.3.4 EFQM-Modell 597 / Glossar 601 / Sachwort- und Personenverzeichnis 613 / Literaturverzeichnis 617 / Abbildungsverzeichnis 624
Details
VerfasserInnenangabe: [Autoren: Barth, Hans-Dietrich ; Bernitzke, Fred ; Fischer, Winfried]
Jahr: 2014
Verlag: Haan-Gruiten, Verl. Europa-Lehrmittel Nourney, Vollmer
Systematik: PN.G
ISBN: 978-3-8085-6155-3
2. ISBN: 3-8085-6155-6
Beschreibung: 3. Aufl., 1. Dr., [Neuaufl.], 624 S. : Ill.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch