X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 34
Handyfilme als Jugendkultur
Verfasserangabe: Ute Holfelder, Christian Ritter
Jahr: 2015
Verlag: Konstanz ; München, UVK Verlagsgesellschaft
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EK Holf / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Handyfilme sind ein neues audiovisuelles Medium, das mit der Weiterentwicklung der Smartphone-Technik zunehmend Verbreitung findet. Das Phänomen Handyfilm wird in diesem Buch auf der Grundlage eines mit Jugendlichen in der Schweiz durchgeführten Forschungsprojektes untersucht. Im Mittelpunkt stehen jugendliche Akteure, die ihr medienkulturelles Handeln zur Bewältigung und Konstruktion ihres Alltags sowie zur Identitätsarbeit einSetzen.
 
 
 
Das Buch vermittelt erstmals systematisches Wissen zu Handyfilmen und den damit verbundenen Praktiken. Die Handykamera sowie die mit ihr hergestellten Filme werden unter technischen sowie medien- und kulturgeschichtlichen Aspekten beschrieben. Es werden jugendkulturelle Amateur-Praktiken rund um das Filmen mit dem Handy vorgestellt und die Filme hinsichtlich ihrer medialen und ästhetischen Eigenschaften analysiert.
 
Im Anhang geben die Autoren Empfehlungen, wie Handyfilme in der Schule und in der offenen Jugendarbeit eingeSetzt werden können und wie das kreative Potenzial von Handyfilmen genutzt werden kann.
 
 
 
Das Buch enthält zahlreiche Farbabbildungen und richtet sich an Fachleute aus der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit sowie an Studierende und Lehrende an Fachhochschulen und Universitäten.
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Inhalt
1 Einleitung: Handyfilme im Alltag 7
11 Was ist ein Handyfilm? 9
12 Handyfilme als jugendkulturelle Ressource 10
1 3 Handyfilme in der Kritik 10
1 4 Forschungsprojekt "Handyfilme" 14
2 Vorgeschichte des Handyfilms 19
2 1 Erste Kamerahandys 19
2 2 Die Anfänge des Bewegtbildes 21
2 3 Amateure werden Filmproduzenten 24
3 Praktiken 29
3 1 Aufnehmen 29
3 2 Teilen 31
3 3 Anschauen 33
3 4 Archivieren 33
3 5 Filmen oder fotografieren? 36
3 6 Kameratypen 40
4 Handyfilm-Ästhetik 43
4 1 Kamerabewegung als erzählerisches Mittel 44
4 2 Ästhetik der Authentizität 47
4 3 Einflüsse fotografischer Bildgestaltung 54
4 4 Ton und Bild 58
5 Aneignung und Jugendkultur 65
5 1 Globale Popkultur im Handyfilm 65
5 2 Aneignung im Alltag 72
6 Anlässe und Motive 83
6 1 Tiere: Spielen und beobachten 83
6 2 Arbeit und Schule: Erwünschtes und Verbotenes 88
6 3 Handyfilm-Selfies: Freundschaften festhaken 92
6 4 Reisen: Orientieren und beglaubigen 95
6 5 Sport und Musik: Sich prüfen und optimieren 98
6 6 Konzerte: Spezielle Momente (nach-)erleben 100
6 7 Rollenspiele: Inszenieren für die Kamera 104
6 8 Jugendszenen: Filmerinnen als "Insider" 107
6 9 Nachts unterwegs: Gemeinsam Spaß h a b e n 11 0
6 1 0 TV-Sendungen abfilmen: Eindrücke teilen 11 4
6 11 Kinder: Familienleben aus der D i s t a n z 1 1 6
6 1 2 Streiche: Mach t und K o n t r o l le 1 1 7
6 1 3 Grenzen des Handyfilmens 11 8
7 Vorschläge für die Medienbildung 123
7 1 Einführung 1 2 3
7 2 Vorschläge für die praktische A r b e i t 1 25
7 3 Modul I: Den Alltag f i lm e n 1 2 6
7 -4 Modul II: Handyfilme in der ediengeschichte 1 29
7 -3 Modul III: Dokumentarische Bildästhetik 1 3 3
7 -6 Modul IV: Der Ton im Handyfilm 1 3 5
7 7 Modul V : Soziale Beziehungen 1 3 6
A n h a n g 141
Bildnachweis 141
Filmografie 1 4 3
Literatur 1 4 5
Internetquellen 1 5 0
 
 
 
 
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Ute Holfelder, Christian Ritter
Jahr: 2015
Verlag: Konstanz ; München, UVK Verlagsgesellschaft
Systematik: PN.EK
ISBN: 978-3-86764-608-6
2. ISBN: 3-86764-608-2
Beschreibung: 150 Seiten : Illustrationen
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literatur- u. URL-Verz. S. 145 - 150
Mediengruppe: Buch