X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


78 von 163
Interkulturelle Erziehung und Pädagogik
Subjektivierung und Macht in den Ordnungen des nationalen Diskurses
VerfasserIn: Yildiz, Safiye
Verfasserangabe: Safiye Yildiz. Mit einem Geleitw. von Astrid Albrecht-Heide
Jahr: 2009
Verlag: Wiesbaden, VS, Verl. für Sozialwiss.
Reihe: VS research
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EI Yildiz / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Mit einem genealogischen und diskursanalytischen Zugang zu interkulturellem Erziehungswissen arbeitet Safiye Yildiz die historische und aktuelle Verflechtung der interkulturellen Erziehungsvorstellungen mit dem nationalen Diskurs, der Ausländerpädagogik und dem Multikulturalismusdiskurs heraus. Dabei geraten deren Wirkungen bei der Subjektivierung und Erzeugung von asymmetrischen Machtverhältnissen zentral in den Blick. Durch das Aufgreifen dieser Lücke in der Forschung lenkt die Autorin die Aufmerksamkeit darauf, wie durch die Kategorien Kultur, kulturelle Vielfalt, kulturelle Differenz und Förderung von binären Denkstrukturen die diskursive Spaltung der Subjekte in "Deutsche" und "Ausländer" erfolgt und damit die soziale und politische Macht über "MigrantInnen" reproduziert wird. Die analytisch fundierte Beleuchtung des Zusammenhangs von interkulturellem Wissen und Macht gibt Anstöße für ein allgemeines kritisches Weiterdenken über die Funktion von Erziehung und Bildung in der postmodernen Gesellschaft.
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
1 Einleitung 17
2 Diskurs 31
2.1 Die unlösbare Einheit von Diskurs und Macht 35
2.2 Dispositive im Diskurs 46
2.3 Subjektpositionierungen im Diskurs - eine Machtfrage 48
2.3.1 Geteilte Subjektivierung 55
2.3.2 Das Subjekt ist widerständig, lebt und handelt 62
3 Nation als Diskursrahmen 69
3.1 Die Heterogenisierungsstrategie zur Teilung der
Gesellschaft in kleinere Einheiten 70
3.2 Die Homogenisierungsstrategie zur Herstellung einer
fiktiven homogenen Gemeinschaft 75
3.3 Nation: Ein folgenreiches ideologisches Medium 77
3.3.1 Sprache als Element 84
3.3.2 Kultur als Element 89
3.3.3 Schule als Diskursort des Nationalstaates 93
11
3.3.4 Die Produktion von "Andersartigen" rassisch und
kulturell 101
3.3.5 Zusammenfassung ^6
4 "Ausländerpädagogik": Die Fortsetzung der
Herstellung der kulturell "Andersartigen" 111
4.1 Die Disqualifizierung der Artikulationen der
"ausländischen" Kinder und Jugendlichen 121
4.2 Zur begrifflichen Ausgrenzungsgeschichte der
"Ausländer" und ihrer Kinder 127
5 Der Multikulturalismusdiskurs 135
5.1 Kulturelle Vielfalt unter nationalem Vorzeichen 137
5.2 "Multi Kulti": ein "Markt" ohne Zentrum
(Claus Leggewie 1991) 147
5.3 Die Postmoderne kennt nur Vielfalt (Erol Yildiz 2000) 155
5.4 Die multiple Konzeptualisierung von Migrant/innen als
"Fremden" - die Wiederkehr des Anfänglichen 165
5.5 Kultur und kulturelle Differenz 171
5.5.1 Kultur, die Unmöglichkeit des Reduzierens 172
5.5.2 Kulturelle Differenz zwischen Pluralität und
Redundanz 180
5.5.3 Die Rede von zwei Kulturen: Dramatisierung von
kultureller Differenz 185
12
6 Das interkulturelle Wissen und Macht: Begriffe
und Kategorien als Indikatoren der Ordnung und
Macht der Diskurse - ein diskurstheoretischmethodologischer
Untersuchungsvorgang 191
6.1 Interkulturelle Erziehung und Macht 192
6.2 Ein Prozess des Fremdmachens 196
6.2.1 Diskursanalyse als diskurstheoretisch-methodologische
Lesart von Diskursfragmenten 198
6.2.2 Diskursfragmente 200
6.3 Alfred Holzbrecher: "Vielfalt als Herausforderung" 203
6.3.1 Teilungspraktik des Subjekts: Erziehung zum Fremden
und Eigenen als didaktische Aufgabe 204
6.3.2 Karl-Heinz Dickopp: Begründung und Ziele einer
interkulturellen Erziehung - Zur Konzeption einer
transkulturellen Pädagogik" 216
6.3.3 Die performative Kritik an Kulturpädagogik 217
6.3.4 Kultur und das dynamische Verständnis von Kultur 221
6.3.5 Das implizite starre Verständnis von Kultur 225
6.3.6 Diskursive Subjektkonstitution: Kinder sind
Individuen, aber zugleich "deutsch" und "ausländisch" 237
6.3.7 Das wesenhaft "ausländische" Individuum 247
6.3.8 Zwischenfazit 255
6.3.9 Alternatiworschlag: Personale Pädagogik als
Erziehung zur Mündigkeit und Autonomie des
Subjekts? 257
6.3.10 Resümee 268
13
6.3.11 Georg Auernheimer:"Interkulturelle Pädagogik - ein
überflüssiges akademisches Steckenpferd?" 271
6.3.11.1 Die performative Kritik 272
6.3.11.2 Das dynamische Verständnis von Kultur 280
6.3.11.3 Die implizite starre Vorstellung von Kultur 283
6.3.11.4 Entgegengesetzte Subjektkonstitution: "Migranten"
versus ,deutsche" 293
6.3.11.5 Der ewige Migrant 303
6.3.11.6 Alternatiworschlag: Interkulturelle Erziehungdie
diskursive Folie spaltet und bindet 312
6.3.12 Manfred Hohmann: "Interkulturelle Erziehung als
Herausforderung für allgemeine Bildung?" 324
6.3.12.1 Die performative Kritik 325
6.3.12.2 Subjektkonstitution: "ausländische" Kinder,
Jugendliche und Erwachsene - die kollektive
Figuration in der Gegenüberstellung von "Fremden"
und "Einheimischen" 333
6.3.12.3 Kultur ist kein abgrenzbares und abgeschlossenes
Phänomen - also dynamisch 342
6.3.12.4 Das statische Verständnis von Kultur: Kinder als
Repräsentanten der ihnen vorgängigen Kulturen 345
6.3.12.5 Interkulturelle Erziehung als Allgemeinbildung? 356
6.3.13 Wolfgang Nieke: "Interkulturelle Erziehung und
Bildung. Wertorientierungen im Alltag" 365
6.3.13.1 Die Radikalisierung der Kulturkonfliktthese 366
6.3.13.2 Lebensweltansatz und kollektive Deutungsmuster als
Erklärung von Differenz und Konflikt 367
6.3.13.3 Kampf der Kulturen: Die Verwischung der Grenze
zwischen Kultur und"Rasse" - Rassifizierung des
interkulturellen Diskurses 377
6.3.13.4 Unterwerfung unter westliche Deutungsmuster als
Machtpraxis 390
14
7 Schlussbetrachtungen: Normalisierung -
Naturalisierung - Ausschluss 393
7.1 Normalisierung 394
7.2 Naturalisierung von Gegensätzen 400
7.3 Kolonisierung der Migrant/innen durch ihren
epistemischen Ausschluss aus dem "Wir" 405
8 Abschließende Zusammenfassung und Ausblick 415
9 Literaturverzeichnis 425
 
 
Details
VerfasserIn: Yildiz, Safiye
VerfasserInnenangabe: Safiye Yildiz. Mit einem Geleitw. von Astrid Albrecht-Heide
Jahr: 2009
Verlag: Wiesbaden, VS, Verl. für Sozialwiss.
Systematik: PN.EI
ISBN: 978-3-531-16396-3
2. ISBN: 3-531-16396-5
Beschreibung: 1. Aufl., 445 S.
Reihe: VS research
Sprache: Deutsch
Fußnote: Zugl.: Berlin, Techn. Univ., Diss., 2008
Mediengruppe: Buch