X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


14 von 93
Die gesellschaftliche Produktion von Unbewusstheit
eine Einführung in den ethnopsychoanalytischen Prozess
VerfasserIn: Erdheim, Mario
Verfasserangabe: Mario Erdheim
Jahr: 1984
Verlag: Frankfurt am Main, Suhrkamp
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPP Erdheim / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke / Sammlung Duffek Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Erdheims Interesse an der gesellschaftlichen Produktion von Unbewußtheit bewog ihn zunächst, Freuds sozialen und kulturellen Standort zu untersuchen. Welche Position muß man einnehmen, um das Unbewußte wissenschaftlich erfassen zu können? Gesellschaftliche Exzentrizität ist eine Voraussetzung dafür, und sie gilt auch für den heutigen Psychoanalytiker. Psychiater, Künstler, Wissenschaftler, Politiker, die Ende des 19. Jahrhunderts an das Unbewußte rührten, verwandelten es in ästhetische, philosophische, politische und psychologische Phänomene und machten es dadurch beherrschbar. Im Vergleich mit der Wiener Décadence erweist sich Freuds Position als eine Negation dieses Unbewußtheit hervorbringenden Ästhetizismus. Am Beispiel der aztekischen Menschenopfer beschäftigt sich Erdheim dann mit der zerstörerischen Seite zivilisatorischer Prozesse. Die aztekischen Götter sind Metaphern für verhinderte, verdrängte Geschichtsmöglichkeiten. Anknüpfend an Lévi-Strauss' Unterscheidung zwischen "kalten" und "heißen" Kulturen entwickelt Erdheim eine Theorie der Anachronizität sozialer Strukturen. Im Schlußkapitel befaßt sich Erdheim mit der unbewußten Innenseite der Macht. Er legt den irrationalen, selbstzerstörerischen Kern absoluter Herrschaft bloß und entwickelt eine spezifische Psychologie der Herrschenden, deren Realitätsverlust eine Hauptursache destruktiver und selbstdestruktiver Tendenzen in der Geschichte ist. / / Mario Erdheim, 1940 in Quito geboren, studierte Ethnologie, Geschichte und Psychologie. Lehrtätigkeit an den Universitäten Zürich, Essen, Frankfurt, Bern und Saarbrücken. Forschungsaufenthalte in Mexiko. Psychoanalytiker in Zürich.
Siehe auch "Einhundert Meisterwerke der Psychotherapie"
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort vii / Die Wissenschaftler und ihre Objekte 7 / Freuds Konzept des Unbewußten und die Wiener Decadence 41 / Die Anachronien der österreichischen Gesellschaft und die Machtträume der Intellektuellen 47 / Freuds Umgang mit Größen-und Allmachtsphantasien 63 / Die Decadence und die Illusion der Omnipotenz 102 / Die Entstehung der psychoanalytischen Kulturtheorie aus der therapeutischen Praxis 161 / Die soziale Relevanz des Unbewußten 201 / Schicksale der Unbewußtmachung 209 / Unbewußtheit, Evolution und Gegenevolution 229 / Adoleszenz und Kulturentwicklung 271 / Initiation: Adoleszenz in kalten Kulturen 284 / Adoleszenz in heißen Kulturen 296 / Adoleszenz und Institution 359 / Herrschaft und Unbewußtheit 368 / Phantasmen der Herrschaft 371 / Der Narzißmus der Herrschenden, ihre Unbewußtheit und Aggression 388 / Die Unbewußtmachung des sozialen Widerstandes und die Auf richtung der tyrannischen Instanz 416 / Bibliographie 438 / Namenverzeichnis 459 / Sachverzeichnis 466 / Bildnachweise 474
Details
VerfasserIn: Erdheim, Mario
VerfasserInnenangabe: Mario Erdheim
Jahr: 1984
Verlag: Frankfurt am Main, Suhrkamp
Links: Auszug
Systematik: PI.HPP
Interessenkreis: Sammlung Duffek
ISBN: 3-518-28065-1
2. ISBN: 978-3-518-28065-2
Beschreibung: 1 . Aufl., XVII, 474 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 438 - [458]
Mediengruppe: Buch