X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 24
Das Innere Team in der Psychotherapie
Methoden- und Praxisbuch
VerfasserIn: Kumbier, Dagmar
Verfasserangabe: Dagmar Kumbier
Jahr: 2013
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HP Kumbi / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Die Arbeit mit dem Inneren Team, ursprünglich von Friedemann Schulz von Thun für Coaching und Beratung entwickelt, wurde in diesem innovativen Buch von Dagmar Kumbier für die Bedürfnisse in der Psychotherapie modifiziert und erweitert und mit tiefenpsychologischen und traumatherapeutischen Konzepten verbunden. An eindrucksvollen Praxisbeispielen und in gründlichen methodischen Reflexionen zeigt die Autorin, wie effektiv sich die innere Vielstimmigkeit bei der Bearbeitung ganz unterschiedlicher psychischer Probleme und Themen nutzen lässt. Das Modell eröffnet neue Sichtweisen auf diagnostische Kategorien wie Traumafolgestörungen, Depressionen, Angststörungen und Strukturelle Störungen und liefert den Hintergrund für ein vertieftes Verständnis der inneren Dynamik in Krisensituationen. / /
»Moderne Psychotherapeuten müssen verschiedene psychotherapeutische Methoden nicht nur kennen, sondern auch integrieren können. Dagmar Kumbier, eine sehr erfahrene und in vielen Richtungen kompetente Psychotherapeutin, ist es auf sehr eindrucksvolle Weise gelungen, dies darzulegen. Theoretisch kompetent und praxisnahe verbindet sie psychoanalytische Konzepte mit Methoden des "Inneren Teams", mit Imaginationsübungen und anderen erlebnisaktivierenden Methoden. In sehr schlüssiger Form macht sie klar, wie man verschiedene Methoden theoretisch "zusammendenken" und praktisch verbinden kann, welche Vorteile dies gegenüber einseitig ausgerichteten Therapien hat, aber auch welche Grenzen man dabei zu beachten hat. Dieses Buch sollte jeder Psychotherapeut - egal welcher "Schule" er angehört - zu seinen Standardwerken zählen.« / Eva Jaeggi, Berlin
 
AUS DEM INHALT: / / Einführung 11 / 1. Das Modell des Inneren Teams 19 / 1.1 Innere Anteile und innere Gruppendynamik 19 / 1.2 Ein Beispiel 21 / 1.3 Der Unterschied zwischen erwachsenen und / kindlichen Teammitgliedern 23 / Erwachsene Teammitglieder 23 / Verletzte Kinder 25 / Freie Kinder 26 / Kinder Huckepack 27 / 1.4 Das Oberhaupt 30 / 1.5 Die Beziehung zu kindlichen Teammitgliedern als / Spiegel zentraler Beziehungsmuster 32 / 1.6 Metapher oder Realität? 35 / 2. "Trauma" und "Psychische Störung" im Inneren Team 38 / 2.1 Was ist ein "Trauma"? 38 / Annäherungen an einen Traumabegriff 38 / Traumatogene Erfahrungen 42 / Die Bedeutung des Umfeldes 43 / Transgenerationale Weitergabe von Traumatisierungen 44 / 2.2 Wie zeigt sich eine Traumatisierung im Inneren Team? 46 / Ein Beispiel 47 / Eingefroren in der traumatischen Situation 50 / Als Erwachsene verkleidete Kinder: Scheinerwachsene 52 / Notprogramm: Introjektion, Gewalt, Dissoziation, / Sucht 57 / 5 / 2.3 Ebenen psychischer Störungen aus Sicht des / Inneren Teams 66 / Führung durch das Oberhaupt 67 / Huckepack-Dynamik: Dominanz erwachsener Wächter 69 / Herrschaft der Scheinerwachsenen 70 / Herrschaft der Nothelfer 71 / Desintegration 74 / 2.4 Klassische Störungsbilder aus Sicht des Inneren Teams 74 / Depression 75 / Angsterkrankungen 76 / Bulimie und Essattacken 77 / Strukturelle Störungen ("Persönlichkeitsstörungen") . 78 / 2.5 Diagnostik als Intervention: Welche Form ist hilfreich? 78 / Das Innere Team in der Psychodynamischen / Psychotherapie 81 / 3.1 Psychodynamische Psychotherapie 82 / Psychodynamische Therapie - Psychoanalyse - / Tiefenpsychologisch fundierte Therapie 82 / Der Begriff der "Übertragung" 84 / Die unbewusste "Szene" zwischen Therapeut und Klient / als Bühne der inneren Dynamik 85 / Kontraindikationen zur klassischen Analyse: Trauma / und Strukturelle Störung 86 / 3.2 Das Innere Team als psychodynamisches Modell 89 / "Übertragung" aus Sicht des Inneren Teams 89 / Arbeit auf mehrfachen Bühnen: / Übertragungsbeziehung, Imagination, Rollenspiel 94 / Bildersprache als "Sprache der Kinder" 99 / 3.3 Unbewusste Fantasie versus Trauma 100 / Trauma als Tabu: Sexuelle Gewalt und Kriegsfolgen / als Leerstellen der Psychoanalyse 101 / Der Kern des Ödipusmythos: ein Trauma 103 / Folgen der Ödipalisierung von Traumata 104 / 4- Arbeit am Blatt-Die Erhebung des Inneren Teams 106 / 4.1 Visualisierung 107 / 4.2 Die klassische Erhebung 109 / Erhebung einzelner Stimmen 109 / Der Prozess: Dem roten Faden des Klienten folgen 112 / Innere Pinnwand und Erhebung unbewusster Stimmen. 114 / Dynamik herausarbeiten 117 / Vorsicht Falle! Stolpersteine bei der Erhebung 123 / Beispiele 127 / 4.3 Das Innere Team als Feedbackmethode 132 / Zentrale Konfliktpunkte identifizieren 132 / Der Umgang mit Wächtern: Deutung von Abwehr / und Widerstand 135 / Den Kontakt zu sich selber fördern: Mentalisierung / und Inneres Team 138 / 4.4 Prozessbegleitung und spezifische Themen 142 / Trennung und Trauer 142 / Krankheitsverarbeitung 143 / Ungewollte Kinderlosigkeit 143 / Veränderungen und Übergänge 144 / Burn-out 145 / 5. Arbeit auf der äußeren Bühne - psychodramatische / und gestalttherapeutische Techniken 146 / 5.1 Erlebnisaktivierung auf der äußeren und / inneren Bühne 146 / 5.2 Die äußere Bühne 147 / 5.3 Arbeit mit zwei Teammitgliedern auf der äußeren Bühne 148 / Einfuhrung der Methode und Aufbau der Bühne 148 / Monolog: Erkundung der einzelnen Teammitglieder 149 / Dialog der beiden Teammitglieder 152 / Doppeln als zentrale Technik 153 / Verhandlung 156 / Abschluss 157 / 7 / 5.4 Arbeit mit einem oder mit vielen Teammitgliedern 158 / Arbeit mit einer Stimme 158 / Arbeit mit mehreren Stimmen 159 / 5.5 Beispiele 159 / 6. Arbeit auf der inneren Bühne-Imagination 164 / 6.1 Ein Beispiel 164 / 6.2 Einfuhrung der Methode 167 / Erklären, worauf es ankommt 167 / Aufbau der Inneren Bühne 168 / Die Grundtechnik des "Dialogisierens" 169 / 6.3 Stabilisierende Arbeit 172 / Überflutung verhindern 172 / Körperbetonte Arbeit 178 / Arbeit mit Gruppen von Wächtern 179 / Arbeit mit Gruppen von Verletzten 181 / Das Oberhaupt stärken 183 / 6.4 Vertiefende Arbeit 186 / Arbeit mit Wächtern 186 / Hinweise auf implizit wirksame Anteile 191 / Kontakt zu verletzten Anteilen aufnehmen 192 / Verletzte Anteile in Sicherheit bringen 194 / Entlastung 196 / Man muss nicht wissen, worum es geht 198 / Bezeugen 199 / 6.5 Abschluss 201 / 6.6 Wichtige Beziehungspersonen auf der inneren Bühne 202 / Die Eltern auf der inneren Bühne 202 / Reale Kinder auf der inneren Bühne 206 / 6.7 Kleinere Formen 208 / 6.8 Beispiele 210 / 8 / 7- Wann welche Methode? 217 / 7.1 Wann Erhebung am Blatt? 217 / 7.2 Wann Arbeit auf der äußeren Bühne? 218 / 7.3 Wann Arbeit auf der inneren Bühne? 220 / 7.4 Vertiefung auf der äußeren oder auf der inneren Bühne? 222 / 8. Grenzen 223 / 8.1 Grenzen der integrativen Arbeit in der / psychodynamischen Therapie 223 / Methoden als Kontakthindernis 223 / Zu schnell 224 / Verdeckter Widerstand 225 / Psychosenähe : 225 / 8.2 Die Grenze zwischen Therapie und Coaching 226 / Arbeit mit erwachsenen Anteilen als Kernbereich / im Coaching 226 / Keine Vertiefung mit kindlichen Anteilen im Coaching 227 / Arbeit mit verletzten Anteilen im Coaching - / ein Beispiel 230 / 8.3 Grenzen des Therapeuten 233 / ZumSchluss 234 / Dank an 236 / Literatur 238
Details
VerfasserIn: Kumbier, Dagmar
VerfasserInnenangabe: Dagmar Kumbier
Jahr: 2013
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Systematik: PI.HP
ISBN: 978-3-608-89135-5
2. ISBN: 3-608-89135-8
Beschreibung: 243 S. : Ill.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 238 - 243
Mediengruppe: Buch