X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


13 von 18
Ruhen in Gott
eine Geschichte der christlichen Mystik
VerfasserIn: Leppin, Volker
Verfasserangabe: Volker Leppin
Jahr: 2021
Verlag: München, C.H. Beck
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PR.CGO Lepp / College 3g - Religionen, Esoterik Status: Entliehen Frist: 24.10.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Griechische Mönche gelangten durch Askese zur Ruhe in Gott, Bernhard von Clairvaux ließ sich vom Gekreuzigten umarmen, und Mechthild von Magdeburg gab sich ihrem Bräutigam Christus hin. Volker Leppin erzählt die Geschichte der christlichen Mystik ganz neu, indem er die Mystik, verstanden als die Suche nach der unmittelbaren Nähe Gottes, im Zentrum des Christentums verortet - und nicht an seinen Rändern. Seine Darstellung bietet damit zugleich einen frischen Blick auf das Christentum insgesamt, das bis heute die Mystik als treibende Kraft braucht. Mystikerinnen und Mystiker fühlten sich Gott so nah, dass Unterschiede zwischen Klerikern und Laien, Männern und Frauen für sie hinfällig wurden. Oft hing es von Zufällen ab, ob sie deshalb als Reformer und Erleuchtete verehrt wurden wie Franziskus von Assisi und Hildegard von Bingen oder in Ketzereiverdacht gerieten wie Marguerite Porete und Meister Eckhart. Volker Leppin zeigt in seiner glänzenden Darstellung, wie die frühchristliche Lehre in Verbindung mit der platonischen Philosophie mystische Weltbilder und Heilswege geformt hat, die zum Kern orthodoxer Spiritualität wurden, im Westen aber hoch umstritten blieben, auch im Protestantismus. Dass die Mystik im 19. und 20. Jahrhundert für antimoderne Ideologien eingespannt wurde, hat sie erneut suspekt gemacht. Doch die Frage nach Gemeinsamkeiten mit anderen Religionen und eine wachsende Distanz zur Kirche zeigen, dass Mystik für das Christentum gerade in der Moderne überlebenswichtig ist.
 
INHALT
 
EINLEITUNG: WAS IST CHRISTLICHE MYSTIK?.......................... 9
 
1. «CHRISTUS IN MIR»: DAS VORWEGGENOMMENE ENDE
Jesus: Zwischen Diesseits und Jenseits..................................23
Paulus: Endzeit jetzt................................................................... 25
Die Gemeinde: Gottes Wirklichkeit auf Erden........................35
 
2. GEGENWELTEN
Mit Paulus und Platon: Das Christentum als
philosophische Schule......................................................39
Simon Magus und Valentinus: Eine besondere
Nähe zu Gott.........................................................................45
Erkenntnis ist Erlösung: Die Valentinianer.............................52
 
3. DEN GEIST EINFANGEN
Montanus: Der Geist wandert aus........................................... 59
Clemens von Alexandrien und Origenes:
Gnosis wandert ein............................................................... 61
Der Mensch wird Gott.............................................................. 74
Gregor von Nyssa, Plotin und Proklos:
Der unvermeidliche Platon.................................................78
 
Pseudo-Dionysios Areopagita: Ein Apostelschüler im
vierten Jahrhundert...........................................................82
Himmlische und kirchliche Hierarchien................................. 88
 
4. NEUE ELITEN
Askese und Mystik im Osten.....................................................95
Liturgie und Bilderverehrung in der orthodoxen
Spiritualität........................................................................... 101
Herzensgebet und Hesychasmus.............................................. 106
 
5. DAS LATEINISCHE MITTELALTER GEWINNT GESTALT
Aurelius Augustinus: Welterkenntnis und
kontemplatives Leben........................................................ 111
Benedikt von Nursia und Gregor der Große:
Klöster als Orte der Kontemplation.................................... 115
Pseudo-Dionysios macht Karriere im Westen...................... 122
 
6. CHRISTUS MACHT DER SEELE DEN HOF
Cluny und Citeaux: Neuer asketischer Ernst......................129
Bernhard von Clairvaux: Der verliebte Abt...........................134
Zisterziensische Etüden: Sich leeren und umarmen lassen 142
Gewalt und Mystik: Bernhards Kampf gegen Muslime
und Scholastiker...................................................................... 150
Hildegard von Bingen: Geschmeide und Visionen . . .155
Die Gebildeten von Paris und die erste
gotische Kathedrale............................................................ 165
 
7. GELIEBT AN SEELE UND LEIB
Die Liebesmystik der Beginen..............................................175
Hadewijch und Mechthild: Dichterinnen der Liebe . . .184
Der Kreis von Helfta: Mystische Freundinnen...................... 193
Marguerite Porete und die Verurteilung der Beginen. . . 202
Neue Geschlechterrollen und Politik:
Die Macht der Mystikerinnen..............................................206
 
8. MYSTIK UND WISSENSCHAFT: ZWEI WELTEN IN EINER
Thomas von Aquin und Dietrich von Freiberg:
Scholastik und Mystik....................................................217
Franziskus von Assisi und Bonaventura: Augustinische
Erleuchtung...........................................................................224
Gregor Palamas: Mystik des Ostens, Logik des Westens 236
Nikolaus von Kues: Das Zusammenfallen
der Gegensätze..................................................................241
Johannes Reuchlin: Mit jüdischer Weisheit zum
christlichen Gott.............................................................246
 
9. GOTTESGEBURT IN DER SEELE
Meister Eckhart: Am Umkreis der Ewigkeit...........................253
Johannes Tauler: Gott ruft Schuster und Bauern .... 261
Heinrich Seuse: Das Leiden Christi spüren...........................264
Die stille Revolution der Gottesfreunde............................... 268
 
10. ASKESE IM ALLTAG
Devotio moderna: Die Popularisierung mystischer Ideen 279
Frömmigkeitstheologie auf Katheder und Kanzel . . . 290
Die monastische Mystik der Kartäuser............................... 296
 
11. EINE NEUE KIRCHE BAUEN
Martin Luthers Neuakzentuierung der Mystik......................303
Ignatius von Loyola: Übungen zur Klärung der Seele . .316
Teresa von Ävila und Johannes vom Kreuz: Klösterliche
Askese und Mystik............................................................ 319
 
12. ORTLOS AM RANDE DER KONFESSIONEN
Lutherische Orthodoxie und Devianz: Der Geist
weht weiter, wo er will....................................................325
Witwen, Bischöfe und der Streit um den Quietismus . . 336
Die amerikanische Freiheit und der Geist
der Mystik.......................................................................343
 
13. GOTTES NÄHE IN ALLEN SINNEN
Johann Arndt: Das Buch der Natur......................................... 345
Von Paul Gerhardt bis Angelus Silesius:
Gottes Gegenwart in Musik und Dichtung......................353
Das Verborgene malen: Jesusbräute und
Schmerzensmänner............................................................ 361
 
14. DIE STILLEN IM LANDE
Blaise Pascal: Die Vernunft des Herzens............................... 365
Jean de Labadie: Die Frommen versammeln......................369
Pietismus und Weltgestaltung..............................................373
Erleuchtete Frauen und die Herrnhuter Brüdergemeine 380
 
15. ZWISCHEN DEN ZEITEN
Anschauungen: Idealismus und Romantik...........................387
Zwischen Antimodernismus und Moderne: Wunder,
Wissenschaft und Politik...................................................392
Mit Palamas gegen die Moderne und den Westen . . . 398
 
16. ÜBER ALLE GRENZEN HINAUS
Der Zeitgeist atmet Mystik: Das frühe zwanzigste
Jahrhundert...........................................................................403
Mystik und Meister Eckhart im Dienst des Dritten Reichs 411
Die Neubelebung der Mystik nach dem Zweiten Weltkrieg 414
 
EPILOG: WAS BLEIBT............................................................................ 419
 
ANHANG
Dank......................................................................................... 424
Abkürzungen...........................................................................425
Anmerkungen...........................................................................427
Literatur.................................................................................... 457
Bildnachweis...........................................................................468
Personenregister......................................................................469
Details
VerfasserIn: Leppin, Volker
VerfasserInnenangabe: Volker Leppin
Jahr: 2021
Verlag: München, C.H. Beck
Systematik: PR.CGO
ISBN: 9783406773754
2. ISBN: 3406773753
Beschreibung: 476 Seiten, XVI Seiten Tafeln : Illustrationen
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite [457]-467
Mediengruppe: Buch