X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 123
Islamische Karten
der andere Blick auf die Welt
VerfasserIn: Rapoport, Yossef
Verfasserangabe: Yossef Rapoport ; aus dem Englischen übersetzt von Jörg Fündling
Jahr: [2020]
Verlag: Darmstadt, WBG (Wiss. Buchges.), [Abt. Verl.]
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.VA Rapa / College 2d - Geschichte Status: Entliehen Frist: 11.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Flüsse, Grenzen, Weltwissen: Was zeigen alte Landkarten wirklich? Es war kein Abenteurer und auch kein Entdecker, der die älteste uns bekannte islamische Landkarte zeichnete: Muhammad ibn Musa al-Chwarizmi war Mathematiker, Erfinder der Algebra, Astronom und Geograph. Von ihm stammt eine Karte des Nils, deren Weltsicht so gar nicht unserem heutigen Blick entspricht. Eine exakte Abbildung des geographischen Raums war nicht das Hauptanliegen des Kartographen. Karten waren immer ein Mittel, um die Welt zu verstehen ihre physische Gestalt, ihre Staatsgrenzen, ihre religiösen und regionalen Identitäten. Landkarten boten damals wie Kunstwerke eine vielschichtige Sicht auf die Welt, die Sie mit diesem Bildband entdecken können: Von Bagdad des 9. Jahrhunderts bis zum Iran des 19. Jahrhunderts: die Geschichte der islamischen Kartographie Weltgeschichte und Kulturgeschichte, erzählt anhand herausragender kartographischer Werke und ihrer Schöpfer Zum ersten Mal in einem Buch versammelt: ungewöhnliche und größtenteils unbekannte Schätze aus internationalen Bibliotheken und Archiven Ästhetisch atemberaubend, mathematisch raffiniert und voller geschichtlicher Details: ein neuer Blick auf alte Karten Künstler, Kalifen, Wissenschaftler: Wer erschuf die Meisterwerke der islamischen Kartographie? Welches Wissen wollten die Kartenzeichner vermitteln? Was war der Zweck dieser Karten? Die in diesem Sachbuch vorgestellten Kartenmacher spiegeln die Vielfalt der islamischen Welt. Die meisten sind Sunniten, einige Schiiten; manche arbeiteten für Kalifen, Sultane und Schahs, während andere ihre Karten für Händler, Gelehrte und Seefahrer produzierten. Anhand ihrer Lebensgeschichte und ihrer kartographischen Meisterwerke untersucht Yossef Rapoport, Islamwissenschaftler und Historiker, islamische Weltdeutungen. So entstehen ein pluralistisches Bild der Geschichte der arabischen Welt und ein Gegengewicht zu einem Islambild, das allein auf Rechtstexten und Koran-Auslegungen beruht. Damit eröffnen uns die Karten auch heute noch einen anderen Blick auf unsere Welt! (Verlagstext)
 
Inhalt
Einleitung 6
1 Die Nilkarte eines
Mathematikers 11
2 Eine Welt des Islam in Kreisen und Linien 39
3Das geheimnisvolle Buchder Merkwürdigkeiten 65
4 Das Gitternetz des Sharif al-ldrisi 93
5 Die Horizonterweiterung eines osmanischen Admirals 125
6 Ein Astrolab für den Schah 153
Zeittafel 180
Anmerkungen 181
Weiterführende Literatur 186
Register 188
Dank 191
Details
VerfasserIn: Rapoport, Yossef
VerfasserInnenangabe: Yossef Rapoport ; aus dem Englischen übersetzt von Jörg Fündling
Jahr: [2020]
Verlag: Darmstadt, WBG (Wiss. Buchges.), [Abt. Verl.]
Systematik: GE.VA
ISBN: 978-3-534-27205-1
2. ISBN: 3-534-27205-6
Beschreibung: 191 Seiten : Illustrationen
Beteiligte Personen: Fündling, Jörg
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Islamic maps
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 186-187
Mediengruppe: Buch