X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


48 von 69
Lauter lachende Lyrik
VerfasserIn: Marecek, Heinz
Verfasserangabe: Heinz Marecek
Jahr: 2016
Verlag: Wien, Amalthea
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KT.O Marecek / College 5a - Szene Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 20., Leystr. 53 Standorte: DD.A Mare Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Lachen mit dem Publikumsliebling: Heinz Marecek räumt in diesem Buch mit zwei unhaltbaren Vorurteilen auf: dass die Deutschen humorlos sind und dass Lyrik etwas für schmachtende Backfische ist – oder für Menschen, die nichts Besseres zu tun haben, als Gedichte zu lesen. Die Deutschen mo¨gen vielleicht keine Komo¨diendichter wie Shakespeare, Molie`re oder Goldoni haben, sie haben auch nicht den großen komischen Roman wie »Don Quijote« oder »Schwejk« geschrieben, was aber das Gedicht betrifft, so gibt es spa¨testens seit den Tagen der Aufkla¨rung eine ungebrochene Tradition der komischen Spielart dieser Form der Dichtung, wie sie in keiner anderen europa¨ischen Sprache zu finden ist. Es gibt hier eben nicht nur Liebeslyrik, die Naturlyrik, die nachdenkliche, wehmütige Lyrik, nein, es gibt auch die lachende, listige, lüsterne Lyrik. Musterbeispiele von Erich Kästner, Heinz Erhardt, Karl Valentin bis Robert Gernhardt und Friedrich Schlegel kommentiert Heinz Marecek pointiert in diesem Band. [Verlagsangabe]
Details
VerfasserIn: Marecek, Heinz
VerfasserInnenangabe: Heinz Marecek
Jahr: 2016
Verlag: Wien, Amalthea
Systematik: KT.O
ISBN: 978-3-9905006-4-4
2. ISBN: 3-9905006-4-3
Beschreibung: 141 Seiten
Mediengruppe: Buch