X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 9
Die Neurogesellschaft
wie die Hirnforschung Recht und Moral herausfordert
VerfasserIn: Schleim, Stephan
Verfasserangabe: Stephan Schleim
Jahr: 2011
Verlag: Hannover, Heise
Reihe: Telepolis
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.LN Schlei / College 3c - Philosophie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Ist das Gehirn das Maß aller Dinge? Moral, Wahrheit und Lüge, Freiheit, Gefährlichkeit und Schuldfähigkeit ¿ all das wollen manche Neurowissenschaftler heute am Gehirn festmachen. Können ihre Entdeckungen über die Natur des Menschen unsere Gesellschaft verändern? Werden neue technische Entwicklungen direkt in unsere Gehirne eingreifen? Die Neurogesellschaft hat begonnen. Im Buch werden die weitreichenden Aussagen über Mensch und Gehirn auf den Prüfstand gestellt. Es führt von den einschlägigen Experimenten zu den aktuellen Gerichtsentscheidungen. Am Ende steht die Frage: Wie kann die Gesellschaft auf die weitereichenden Herausforderungen der Neurowissenschaften reagieren? --- 1. Einführung: Krankheits- und Risikomerkmale bekämpfen - direkt im Gehirn. - 2. Die Suche nach dem verbrecherischen und dem moralischen Gehirn: Gibt es Anlagen, die Verbrechensrisiken begünstigen? - 3. Das Gehirn vor Gericht: Konkrete Anwendungsbeispiele, z.B. Lügendetektoren. - 4. Wie eine Neurogesellschaft aussehen könnte: Gedankenkontrolle durch neurowissenschaftliche Methoden? - 5. Wie die Gesellschaft die neurowissenschaftlichen Ergebnisse nutzen soll.
Details
VerfasserIn: Schleim, Stephan
VerfasserInnenangabe: Stephan Schleim
Jahr: 2011
Verlag: Hannover, Heise
Systematik: PI.LN
ISBN: 978-3-936931-67-9
2. ISBN: 3-936931-67-4
Beschreibung: 1. Aufl., XII, 203 S. : Ill., graph. Darst.
Reihe: Telepolis
Fußnote: Zusätzliches Online-Angebot unter www.neurogesellschaft.info. - Literaturangaben
Mediengruppe: Buch