X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 7
Der Mensch und seine Symbole
Verfasserangabe: von C. G. Jung ... Die Beitr. von C. G. Jung ... wurde aus dem Engl. übers. von Klaus Thiele-Dohrmann. [Hrsg. des Werkes: C. G. Jung]
Jahr: 2009
Verlag: Düsseldorf, Patmos
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 19., Billrothstr. 32 Standorte: PI.HPE Mens Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Dieses reich illustrierte Standardwerk – seit über vierzig Jahren auf dem Markt – erschließt die Bedeutung von Symbolen. C. G. Jung und vier andere bedeutende Psychologen machen den Leser vertraut mit der Welt der Archetypen, Träume, Mythen und mit den Entwicklungsprozessen der Seele: C. G. Jung schreibt über den Zugang zum Unbewussten, Joseph L. Henderson über den modernen Menschen und die Mythen, Marie-Louise von Franz über den Individuationsprozess, Aniela Jaffé über die bildende Kunst als Symbol und Jolande Jacobi über Symbole auf dem Weg der Reifung.
Enthält von C. G. Jung "Zugang zum Unbewußten", außerdem folgende Beiträge: Joseph L. Henderson. Der moderne Mensch und die Mythen. - M.-L. von Franz. Der Individuationsprozess. / Das Unbewusste und die Wissenschaften. - Aniela Jaffé. Bildende Kunst als Symbol. - Jolande Jacobi. Symbole auf dem Weg der Reifung.
C. G. Jung, 1875–1961, war einer der größten Psychoanalytiker des 20. Jahrhunderts. Ursprünglich ein Schüler und Mitarbeiter Sigmund Freuds, wandte sich Jung im Laufe seiner eigenen Forschungen und therapeutischen Tätigkeit mehr und mehr von denTheorien seines Lehrers ab. 1912 kam es zum Bruch mit Freud, der die Psychoanalyse begründet hatte. Jung entwickelte seine eigene „Analytische Psychologie“. Sein Ziel war es, den ganzen Menschen in den Blick zu nehmen, und so beschäftigte er sich vor allem auch mit den unbewussten, nicht-rationalen und transpersonalen Aspekten der Psyche.
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
11 Einfuhrung von John Freeman
C. G. Jung
Zugang zum Unbewussten
20 Über den Einfluss der Träume
32 Vergangenheit und Zukunft im Unbewussten
39 Die Funktion der Träume
SS Die Traumanalyse
58 Das Typenproblem
67 Der Archetyp in der Traumsymbolik
83 Die menschliche Seele
93 Die Rolle der Symbole
101 Die Heilung der Spaltung
Joseph L. Henderson
Der moderne Mensch und die Mythen
106 Die ewigen Symbole
110 Die Gestalt des Helden
128 Der Archetyp der Initiation
137 Das schöne Mädchen und das Tier
141 Orpheus und der Menschensohn
149 Symbole der Transzendenz
M.-L. von Franz
Der Individuationsprozess
160 Die Struktur des seelischen Reifungsprozesses
165 Die erste Begegnung mit dem Unbewussten
168 Die Einsicht in den Schatten
177 Die Anima als Frau im Manne
189 Der Animus, der innere Mann in der Frau
196 Das Selbst
212 Die Beziehung zum Selbst
218 Der soziale Aspekt des Selbst
Aniela Jaffé
Bildende Kunst als Symbol
232 Sakrale Symbole - der Stein und das Tier
240 Das Symbol des Runden in der Kunst
250 Die «Moderne Malerei» als Symbol
253 Der «Geist der Dinge» und das Unbewusste
261 Die Auflösung des Stofflichen
268 Eine Wende
Jolande Jacobi
Symbole auf dem Weg der Reifung
274 Zur Einführung
277 Der Initialtraum
281 Die Angst vor dem Unbewussten
284 Der Heilige und die Dirne
288 Auf der Fahrt
290 Der Orakeltraum
295 Im Angesicht des Irrationalen
298 Der Schlusstraum
M.-L. von Franz
304 Zum Abschluss: Das Unbewusste
und die Wissenschaften
311 Anmerkungen
316 Register
319 Bildernachweis
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: von C. G. Jung ... Die Beitr. von C. G. Jung ... wurde aus dem Engl. übers. von Klaus Thiele-Dohrmann. [Hrsg. des Werkes: C. G. Jung]
Jahr: 2009
Verlag: Düsseldorf, Patmos
Systematik: PI.HPE
ISBN: 978-3-491-42135-6
2. ISBN: 3-491-42135-7
Beschreibung: 17. Aufl., 320 S. : Ill.
Originaltitel: Man and his symbols <dt.>
Mediengruppe: Buch