X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 30
Die Neue Bewegungsbaustelle
lernen mit Kopf, Hand und Fuß ; Modell bewegungsorientierter Entwicklungsförderung
Verfasserangabe: Klaus Miedzinski ; Klaus Fischer
Jahr: 2006
Verlag: Dortmund, Borgmann Media
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.GK Mied / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 17., Hormayrg. 2 Standorte: PN.GK Mied / Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
“Die Neue Bewegungsbaustelle” von Klaus Miedzinski und Klaus Fischer dokumentiert bisherige Erfahrungen und Entwicklungen, ergänzt und erweitert sie um aktuelle Ergebnisse aus Theorie und Praxis und fügt sie zu einem umfangreichen Handbuch zusammen. Die Unterthemen: Bewegung und Entwicklung, Lernen mit Kopf, Herz, Hand und Fuß, Intuitive Physik oder Bewegung als Lernprinzip weisen auf den Zusammenhang mit der Psychomotorik hin und sollen das ganzheitliche Lernen auf der Bewegungsbaustelle akzentuieren. Ein breites Spektrum praktischer Ideen für Material- und Raumgestaltung, Werkstatt- und Entwicklungsarbeit sowie das tägliche Erproben der Bewegungsbaustelle durch die Kinder werden in Texten und Bilddokumenten präsentiert. Dabei kommen die Bewegungsthemen Balancieren, Springen, Wippen, Schaukeln, Sich Drehen mit ihren unterschiedlichen Aufbauten ins Bild und werden in ihrer Wirkung auf Wohlbefinden, Selbstvertrauen und Könnenserleben der Kinder hinterfragt. Dieses geschieht auch in Verbindung mit Rollenspielen gepaart mit Fantasie und Symbolik. Die theoretischen Begründungen erhellen in Anknüpfung an den “Baukasten” mit Würfel, Quader und Zylinder von Friederich Fröbel die Frage nach dem “Elementaren” und verdeutlichen, wie das selbsttätige Bauen und Bewegen der Kinder erst recht im Zeitalter der Computer und Gameboys Reiz und Wirkung behält.
 
AUS DEM INHALT
 
Vorwort
1. Zum Grundkonzept der Bewegungsbaustelle 13
1.2 Wie alles begann 15
1.3 Der Werkstattgedanke 22
1.4 Bewegung als Zugang zur Welt 24
1.5 Lernen mit Kopf, Herz, Hand und Fuß 26
2. Theoriebezüge und didaktische Grundlagen 27
2.1. Zum Bewegungsverständnis 27
2.1.1 Bewegungsgefühl 28
2.1.2 Schöpferische Freiheit - Handlungsgestalten 29
2.1.3 Bewegungserleben 31
2.2 Bewegung und Entwicklung 32
2.2.1. Bewegung und kindliche Welterfahrung 32
2.2.1.1 Kind und Erlebniswelt im Einklang 33
2.2.1.2 Kinder brauchen Handlungsspielraum im
doppelten Sinne 34
2.2.1.3 Die Bewegungsbaustelle als Aneignungskonzept
kindlicher Lebenswelt 37
2.2.1.4 Die Bedeutung des Handelns auf der
Bewegungsbaustelle 38
2.2.2 Zum Wahrnehmungsbegriff 38
2.2.2.1 Kritik an einem funktionalistischen
Wahrnehmungsbegriff 41
2.2.2.2 Wahrnehmung als Erkundungsaktivität 43
2.2.2.3 Wahrnehmungsentwicklung und Wahrnehmungslernen 44
2.2.2.4 Wahrnehmung und Bewegungspraxis 48
2.2.3 Bewegung und Persönlichkeitsbildung 49
2.3 Spielen auf der Bewegungsbaustelle 51
2.3. 1 Spielen in der Grundschule 57
2.4 Grundlegende Erfahrungen der Physik 58
2.5 Abenteuer und Risiko 67
2.6 Didaktische Grundlagen 71
I 2.6.1 Lernen und Selbstvertrauen über Bewegung 71
Kunststücke - Selbstvertrauen
Neues Bewegen auf einer Bewegungsbaustelle
Grundlegende Bewegungsthemen
Bauen und Konstruieren
Turmbau
Balancieren
Wippen, Schleudern und Hebeln - es wackelt und
kippelt
Springen
Schaukeln
Karussell fahren - Sich Drehen
Rutschen - Gleiten - Rollen
Kugelbahnen
3. Inszenierungen in Zeichnungen, Skizzen und Bildern
Bauen und Konstruieren
Wippen und Hochschleudern
Schaukeln und Schwingen
Springen und Hopsen
Sich Drehen und Karussell fahren
Kugelbahnen
Balancieren - Spiel mit dem Gleichgewicht
Rollen und Fahren - Geschwindigkeit erleben
4. Die Bewegungsbaustelle im Außengelände
Die Bewegungsbaustelle in Südamerika: Lernen
mit und von anderen
Sicherheit und Risiko: Betreuen und Begleiten
Bewegung und Raum
Raumgestaltung
Eine ganz besondere Schule in Spanien
Raum im Raum
Materiale Ausstattung
Materialentwicklung
Ursprüngliche und einfach herstellbare Bauteile
Weiterentwicklungen
Lüne-Combinato®
Loauito®
4.5.2.3 Cubito® - der Baukasten zum Bauen und Bewegen -
Spielen und Gestalten 158
4.6 Ideen aus der Bewegungswerkstatt 162
5. Aktuelle Diskussion um Vorschulerziehung und
Schulbildung 171
5.1 Was lernt man eigentlich auf einer Bewegungsbaustelle?
Oder: Der Erwerb der Planungsfähigkeit
von Kindern 174
5.2 Mobiles Klassenzimmer - bewegte Schule -
bewegte Schulkultur 179
5.3 Der spiel- und handlungsorientierte Unterricht
als Förderkonzept und Unterrichtsmethode 183
5.3.1 Grundlegende Annahmen und Zielsetzung 184
5.3.2 Die drei Phasen des spiel- und handlungsorientierten
Unterrichts 186
6. Elternarbeit - Erwachsene auf der Bewegungsbaustelle 195
7. Erfahrungsberichte 199
7.1 Bericht aus Berlin 199
7.2 Bericht aus Dresden 200
7.3 Kindertagesstätte Schuntersiedlung in Braunschweig -
eine Modelleinrichtung der Bewegungsbaustelle 202
8. Die Bewegungsbaustelle im Rahmen von Projekten 207
8.1 Modellprojekt: "Offene Bewegungserziehung an
Thüringer Kindergärten" 207
8.2 Das Hamburger Forum Spielräume 208
8.3 Kinder in Bewegung - Modellprojekt im Landkreis
Schaumburg 210
8.4 Kinderhorizonte - eine Stadt im Zeichen der Kinder 212
9. Dokumente 213
Literatur 227
Details
VerfasserInnenangabe: Klaus Miedzinski ; Klaus Fischer
Jahr: 2006
Verlag: Dortmund, Borgmann Media
Systematik: PN.GK
ISBN: 3-938187-09-3
Beschreibung: 1. Aufl., 253 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 227 - 242
Mediengruppe: Buch