X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


18 von 40
Friedrich Dürrenmatt
VerfasserIn: Goertz, Heinrich
Verfasserangabe: Heinrich Goertz
Jahr: 2000
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 16., Schuhmeierpl. 17 Standorte: PL.M Dürr Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Friedrich Dürrenmatt, bekannt vornehmlich als Stückeschreiber, aber auch als Erzähler erfolgreich und als Essayist bedeutend, ist (gottlob) schwer einzuordnen. Der Tübinger Professor der Rhetorik Walter Jens begann einen Aufsatz über ihn mit der Feststellung, daß Dürrenmatt "nach dem Tode des unvergleichbaren Brecht der bedeutendste Dramatiker deutscher Sprache" sei. Das war 1958, zwei Jahre nach Bertolt Brechts Tod. Brecht-Gegner Hans Weigel hielt Dürrenmatt "für den besten Brecht, den wir haben". Das war 1976 und sehr witzig, aber unzutreffend. Dürrenmatt hat sich viel mit Brecht beschäftigt und sich gegen ihn abgegrenzt, ja, sich ihm gegenübergestellt. Aber immer wieder wurden und werden die beiden Stückeschreiber miteinander verglichen und gegeneinander ausgespielt. Brecht und Dürrenmatt sind zwei voneinander verschiedene, in sich geschlossene Welten.
Details
VerfasserIn: Goertz, Heinrich
VerfasserInnenangabe: Heinrich Goertz
Jahr: 2000
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt
Systematik: PL.M
ISBN: 3-499-50380-8
Beschreibung: 9. Aufl., 152 S. : Ill.
Schlagwörter: Dürrenmatt, Friedrich
Mediengruppe: Buch