X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 101
Die Verfügbarkeit der Dinge
eine historische Soziologie des Konsums
VerfasserIn: Schrage, Dominik
Verfasserangabe: Dominik Schrage
Jahr: 2009
Verlag: Frankfurt am Main [u.a.], Campus-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.T Schr / College 6x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
Verlagstext:
Der Konsum ist ein konstitutives Merkmal der modernen Gesellschaft. Seine Besonderheit liegt in der Verfügbarkeit, die er einer seit Beginn der Moderne wachsenden Zahl von Menschen über Dinge des alltäglichen und außeralltäglichen Bedarfs eröffnet. In historischsoziologischer Perspektive vollzieht Dominik Schrage die gesellschaftlichen Folgen des Warenkonsums seit der Frühen Neuzeit nach und erarbeitet die Grundlagen für eine soziologische Theorie des Konsums.
Stimmen zum Buch:
"Konsum prägt als Warenkonsum wesentlich die moderne Lebenswelt westlicher Gesellschaften. Das kann man nun kulturkritisch deuten und etwa auf die Verdinglichung der sozialen Beziehungen und dabei produzierte Ungleichheiten hinweisen, oder man hebt eher affirmierend den dadurch angezeigten hohen Lebensstandard hervor. Dominik Schrage wählt in seiner Habilitationsschrift einen grundsätzlich anderen Weg. Er geht dabei von der Grundannahme aus, dass die prinzipielle „Verfügbarkeit der Dinge“ über Marktrelationen ein Medium der Vergesellschaftung ist. Das impliziert ein anderes, analytisches Erkenntnisinteresse, das nicht danach fragt, was Konsum ausdrückt, sondern welche gesellschaftlichen Vermittlungsleistungen durch Konsum erfolgen.
Schrage hat ein sehr anspruchsvolles, thesenreiches Werk vorgelegt, das dazu einlädt, durch weitere Studien – und vor allem auch empirische Arbeiten – überprüft, differenziert, modifiziert zu werden. Ein großes Verdienst ist aber, überhaupt auf grundsätzlicher Ebene darüber nachzudenken, wie Konsum mit heutiger Lebenswelt und Vergesellschaftung zusammenhängt, und das in betonter Abgrenzung zur zumindest in Deutschland lange vorherrschenden normativ verfassten Konsumkritik. Somit wird ein analytisches Vokabular bereit gestellt, mit dem nun weiter gearbeitet werden kann. Dabei werden auch eminent politische Fragen angeschnitten: Was bedeutet es, wenn Vergesellschaftung über Konsum erfolgt – aber Teile der Gesellschaft davon abgeschnitten werden? Was bedeutet es, wenn Konsum eine biografisch stabilisierende Wirkung hat, viele die notwendigen Ressourcen aber nicht mehr aufbringen können?"
Quelle: Sebastian Kühn, in: H-Soz-u-Kult
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / / Einführung: Die Verfügbarkeit der Dinge 7
1Perspektive und Fragestellung 9
2Zwei Leitunterscheidungen 15
3Zur Konsumsoziologie in Deutschland und Großbritannien 22
4Vorgehensweise und Ausblick 25
Erster Teil: Konsum in der europäischen Moderne
I Der Konsumbegriff im Wirtschaftsprozess 35
1Begriffsgeschichte und Soziologie 35
2Wortgeschichte: consumere und cönsummare 43
3Die Generalisierung des Konsums im Absolutismus 51
4Konsum im Wirtschaftskreislauf 60
II Konsum und Gesellschaftswandel 79
1Von der ständischen zur modernen Gesellschaft 79
2Marktvergesellschaftung 103
3Subjektivierung durch Konsum 118
Zwischenbetrachtung 133
Zweiter Teil: Moderner Massenkonsum
I Objektwelten des Massenkonsums 141
1Mode und Konsum im >Hochkapitalismus< 141
2Zweierlei Massenkonsum 148
3Kulturelle Kontexte des amerikanischen Konsummodells 165
4Industrielle Infrastrukturen - Ford und die Folgen 175
5Ausbück 191
II Kritik und Theorie des Massenkonsums 197
1Amerikanische Sozialtheorien des Konsums 197
2Soziologie und Massenkonsum in der Bundesrepublik 227
Fazit: Modernität und Massenkonsum 249
 
 
Details
VerfasserIn: Schrage, Dominik
VerfasserInnenangabe: Dominik Schrage
Jahr: 2009
Verlag: Frankfurt am Main [u.a.], Campus-Verl.
Systematik: GW.T
ISBN: 978-3-593-39047-5
2. ISBN: 3-593-39047-7
Beschreibung: 286 S.
Schlagwörter: Sozialgeschichte, Verbrauch, Europa, Geschichte 1600-1900, Kauf, Konsumgut, Sozialer Wandel, Verbraucherverhalten, Vergesellschaftung, Geschichte, Massenkonsum, USA, Deutschland <Bundesrepublik>, Soziologische Theorie, Einkauf, Europäer, Kaufverhalten, Nachfrageverhalten, Soziale Evolution, Soziokultureller Wandel, Verkauf, Amerikaner, Geschichtsphilosophie, Vergangenheit, Deutsche <Bundesrepublik>, Sozialphilosophie, Deutschland <Westliche Länder>, Deutschland <Vereinigtes Wirtschaftsgebiet>, Deutschland <Westzonen>, Gesellschaft / Geschichte, Gesellschaftsgeschichte, Konsum, Soziale Situation / Geschichte, Abendland, Gesellschaft / Strukturelle Anpassung, Gesellschaft / Strukturwandel, Gesellschaft / Wandel, Gesellschaftlicher Wandel, Gesellschaftswandel, Konsumentenverhalten, Konsumverhalten, Kundenverhalten, Käuferverhalten <Verbraucherverhalten>, Okzident, Soziale Veränderung, Soziale Änderung, Verbraucher / Verhalten, Verbrauchergewohnheiten, Amerika (USA), EEUU (Abkürzung), Estados Unidos de America, Etats Unis, Etats-Unis, Landesgeschichte, Meiguo, Nordamerika <USA>, Ortsgeschichte, Regionalgeschichte, US (Abkürzung), United States, United States of America, Vereinigte Staaten, Vereinigte Staaten von Nordamerika, Zeitgeschichte, BRD <1949-1990>, Bundesrepublik Deutschland <1949-1990>, Deutschland / Bundesrepublik <1949-1990>, Westdeutschland <Bundesrepublik, 1949-1990>, Lebensmittelverbrauch, Rohstoffverbrauch, Fortschritt, Hauskauf, Konsumverzicht, Mitteleuropa, Modernisierung, Osteuropa, Südosteuropa, Geistesgeschichte, USA. Marine. Sea, Air, Land Teams, Vor- und Frühgeschichte
Sprache: ger
Fußnote: Zugl.: Dresden, Techn. Univ., Habil.-Schr., 2008
Mediengruppe: Buch