X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 2475
Leistungsmessung und -bewertung
Verfasserangabe: Liane Paradies ; Franz Wester ; Johannes Greving
Jahr: 2005
Verlag: Berlin, Cornelsen Scriptor
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 17., Hormayrg. 2 Standorte: PN.UEL Para / Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Autoren entwickeln Kriterien für eine schülerbezogene Leistungsüberprüfung und geben mit Bewertungs- und Beobachtungsbögen Hilfestellungen für ihre Umsetzung im Unterrichtsalltag.
Neue Unterrichtsformen, wie Freiarbeit und handlungsorientierter Unterricht, erfordern zwingend auch andere Formen der Leistungsmessung und -bewertung, stellen die Autoren fest. Für eine solche prozessorientierte und schülerbezogene Leistungsüberprüfung entwickeln sie klare Kriterien und geben mit Bewertungs- und Beobachtungsbögen Hilfestellungen für ihre Umsetzung im Unterrichtsalltag. Eine gelungene Zusammenstellung für die pädagogische Praxis und für diese noch vor dem Überblick von Eiko Jürgens (ID 35/05) empfohlen; für alle Lehrer. (2 S)
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Vorwort
1. Chancen und Grenzen der Leistungsbeurteilung 10
s
1.1 Beschreibung des Ist-Zustands 12
1.1.1 Zeugnisrealitäten und Beurteilungsmodalitäten
an deutschen Schulen 12
1.1.2 Vorteile und Schwächen des jetzigen Systems 21
1.2 Dimensionen des Leistungsbegriffs 24
1.2.1 Leistung als gesellschaftliches Phänomen 24
1.2.2 Leistung als psychologisches Phänomen 26
1.2.3 Leistung als pädagogisches Phänomen 28
1.2.4 Konsequenzen für die Praxis der
schulischen Leistungsbewertung 30
1.3 Bezugsnormen der Leistungsbeurteilung 32
1.3.1 Individualnorm - individuelle Bezugsnorm 32
1.3.2 Sachnorm - kriteriumsorientierte Bezugsnorm 32
1.3.3 Sozialnorm - kollektive Bezugsnorm 33
1.4 Fehlerquellen bei der Leistungsbeurteilung 34
1.4.1 Der Einfluss von Vor- und Zusatzinformationen 35
1.4.2 Der Einfluss von Sympathie und Geschlecht 35
1.4.3 Der Einfluss von subjektiven Theorien 35
1.4.4 Halo-Effekt und logischer Fehler , 36
1.4.5 Stabile Urteilstendenzen 36
1.4.6 Reihenfolgeneffekte .- 36
1.5 Gerechtigkeit und Chancengleichheit 37
1.5.1 Das Rasenmäherprinzip . 37
1.5.2 Das Prinzip der individuellen Förderung 39
6______=____,__^_"_"_^
1.6 Notwendigkeit eines weiter gefassten Lernund
Leistungsbegriffs . . . 40
1.6.1 Die vier Dimensionen des Lern- und Leistungsbegriffs . . ' . . . . 42
1.7 Notwendigkeit neu gefasster Kriterien
__ für Beurteilungen 43
1.7.1 Grundlegende Ansprüche an die Leistungsbewertung 43
1.7.2 Notwendigkeit neu gefasster Gütekriterien
für Beurteilungen 44
1.7.3 Kommunikative Validierung in der Schule 45
1.7.4 Kommunikative Validierung zwischen
Schülern und Lehrern 46
2. Anforderungen an eine transparente und '
gerechte Leistungsbeurteilung , 47
2.1 Transparenz der alltäglichen Leistungsbewertung 50
2.1.1 Transparenz für schriftliche Leistungen
(Klassenarbeiten und Klausuren) 50
- Formale Korrektur " 50
- Inhaltliche und methodische Aufgabenprofile 51
- Allgemeiner Korrekturbogen 53
- Inhaltsbezogener Korrekturbogen 54
- Offene, kreative und produktionsorientierte Aufgaben 57
2.1.2 Transparenz für "sonstige" Leistungen 58
- Schriftliche Ausarbeitungen 58
- Mündliche Präsentationen und Moderationen 62
- Mündliche Mitarbeit im Unterricht 62
- Weitere Leistungen wie Haushefte, Mappen etc 70
- Produktionsorientierte Leistungen wie Experimente 70
- Darstellerische Leistungen,wie Rollenspiele 72
2.2 Beobachtung als Grundlage der Bewertung von
Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten 74
2.2.1 Beobachten will gelernt sein! 74
2.2.2 Lernverhalten r 75
2.2.3 Arbeitsverhalten .' 76
2.2.4 Sozialverhalten 77
2.3 Mündliche und schriftliche Rückmeldungen
an die Schüler -. 80
2.3.1 Rituale bei der Rückgabe von Klassenarbeiten 80
2.3.2 Allgemeine Regeln des Feedbacks 82
2.3.3 Praktische Konsequenzen für den Unterricht 82
2.4 Verbesserung der Leistungsbewertung durch
passgenaue Aufgabenkonstruktion 84
2.4.1 Zur Anlage von Prüfungen 84
2.4.2 Konstruktion von Aufgaben 86
2.4.3 Elemente der Form/. 88
2.4.4 Transparenz dermethodischen Dimension 89
2.4.5 Ansprüche an die Prüfungssituation 90
2.4.6 Vier Leitfragen . ., 91
2.5 Schülerselbstbeurteilung 92
2.5.1 Funktion und Ziele der Selbstbewertung 92
2.5.2 Selbstbewertung lernen 93
2.5.3 Auf dem Weg zu einer differenzierteren Sicht der
eigenen Leistungen . . . . \ 95
2.6 Beurteilung von Gruppen- und Teamarbeit 98
2.6.1 Benotung des Gruppenergebnisses und Stellungnahme
durch die Gruppe 98
2.6.2 Selbstbewertung durch die Gruppe 100
2.6.3 Das Gruppenpuzzle 101
2.7 Beurteilung von Projektarbeit 103
2.7.1 Der Arbeitsprozessbericht 104
2.7.2 Leistungsbeurteilung im Projektunterricht 106
3. Praxiskapitel: Vorschläge zur Umsetzung im Unterricht
(Bewertungs- und Beobachtungsbögen
als Kopiervorlagen) ". . . ? 107
3.1 Schriftliche Leistungen 110
3.1.1 Klassenarbeiten und Klausuren 110
3.1.2 Referate, Fach- und Jahrgangsarbeiten 121
3.1.3 Praktikumsberichte 126
3.2 Mündliche Leistungen . ' 128
3.2.1 Mitarbeit im Unterricht 128
3.2.2 Präsentationen 130
3.2.3 Moderationen, Diskussionsleitungen . . .S 133
33 Sonderleistungen : 135
3.3.1 Heft- und Mappenführung .135
3.3.2 Portfolios 136
3.3.3 Produktorientierte Leistungen 140
3.4 Beobachtungsbögen 142
3.4.1 Lernverhalten, Arbeitsverhalten, Sozialverhalten 143
3.5 Schriftliche Rückmeldungen an die Schüler ^ '
und Feedback 149
3.6 Schülerselbstbeurteilungsbögen 151
3.7 Gruppen- und Teamarbeit ):o 165
3.8 Projektarbeit 169
3.9 Offene Unterrichtsformen '. 174
3.10 "Wir drehen den Spieß um!" 176
3.10.1 Lehrerzeugnis ' 176
3.10.2 Beurteilung Lehrerverhalten 177
3.10.3 Bewertungsmatrix für Kollegen 179
Verzeichnis aller Kopiervorlagen ,; 180
Literaturverzeichnis 183
Register 186
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Liane Paradies ; Franz Wester ; Johannes Greving
Jahr: 2005
Verlag: Berlin, Cornelsen Scriptor
Systematik: PN.UEL, I-06/03
ISBN: 3-589-22171-2
Beschreibung: 1. Aufl., 191 S. : Ill., graph. Darst.
Fußnote: Literaturverz. S. 183 - 185
Mediengruppe: Buch