X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 7
Das klassische Griechenland
der Krieg und die Freiheit
Verfasserangabe: Sebastian Schmidt-Hofner
Jahr: 2016
Verlag: München, Beck
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.AG Schm / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Kriege und gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen, aber auch innerhalb der Stadtstaaten – der Poleis – bildeten eine allgegenwärtige gesellschaftliche Erfahrung im klassischen Griechenland. Ein zentraler Aspekt dieses Phänomens war der Kampf um die Freiheit.
 
Der Schlachtruf ‚Freiheit den griechischen Poleis!‘ entsteht in den Perserkriegen (499 – 479 v. Chr.) und lebt in der Folge immer wieder auf – zuletzt in der Verteidigung gegen Makedonien (ca. 350 – 322 v. Chr.). ‚Freiheit‘ wandert als Parole in die Sphäre der innergriechischen Konflikte und wird ein wichtiges Leitmotiv in den Auseinandersetzungen innerhalb der Stadtstaaten. Und nicht zuletzt ist die Befreiung von überkommenen geistigen Fesseln ein Merkmal der Aufklärungsbewegung in klassischer Zeit. Sebastian Schmidt-Hofner hat unter den Leitmotiven „Krieg“ und „Freiheit“ ein faszinierendes Epochenportrait der klassischen Zeit entworfen. Er macht uns zunächst vertraut mit dem Bild von „den Hellenen“ und „den Barbaren“, wie es sich die Zeitgenossen vor dem Hintergrund der Perserkriege ausmalten. Dann skizziert er anschaulich und kompetent die Entwicklung der Demokratie, der kulturellen und der geistigen Neuerungen der Zeit, ehe die Eskalation des Gegensatzes zwischen Athen und Sparta im Peloponnesischen Krieg (431 – 404 v. Chr.) in den Fokus rückt. Das vergebliche Ringen um eine dauerhafte Vormachtstellung in Griechenland während des 4. Jahrhunderts, die Entstehung eines bedeutenden Schrifttums – etwa von Xenophon, Platon und Aristoteles – sowie eine hellenische Renaissance seit 355 v. Chr. angesichts der aufziehenden Bedrohung durch die Makedonen bilden den Abschluss des Bandes. (Verlagstext)
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
Einleitung 7 / IDie Perserkriege 15 / 1Das Perserreich 16 / 2 Perser und Griechen in Kleinasien 36 / 3Kampf um Hellas 48 / 4Die Erfindung von Hellas 67 / 5D er Perserkrieg auf Sizilien 82 / IINeue Ordnungen 90 / 1Eine neue Großmacht: Athens Hegemonialherrschaft / in der Ägäis 90 / 2Die Demokratie 116 / 3Eine alt-neue Ordnung: Sparta 154 / IIIDer Peloponnesische Krieg 163 / 1Polarisierung zwischen Sparta und Athen 163 / 2Der Archidamische Krieg (431-421) 178 / 3Kalter Krieg (421-413) 202 / 4Kein Ende: D er Krieg in der Ägäis (413-404) 214 / IVAgon ohne Ausweg 226 / 1Spartas gescheiterte Hegemonie (404-3 69) 226 / 2Katastrophe, Konsolidierung und Wiederaufstieg: / Athen (404-378) 243 / 3Alte und neue Mächte 257 / 4Destabilisierung in Hellas (3 71-3 55) 281 / 5Auf der Suche nach dem Ausweg: Praxis und / Theorie der Politik im 4Jahrhundert 293 / VRenaissance im Schatten Makedoniens 310 / 1Der Aufstieg Makedoniens 310 / 2Die Hellenische Renaissance 329 / Epilog: Was bleibt von der <Klassik>? 352 / Literaturbericht ?56 / Register 367
 
 
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Sebastian Schmidt-Hofner
Jahr: 2016
Verlag: München, Beck
Systematik: GE.AG
ISBN: 978-3-406-67915-5
2. ISBN: 3-406-67915-3
Beschreibung: Originalausgabe, 368 Seiten : Illustrationen, Karten
Mediengruppe: Buch