X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


31 von 53
Mentales Training
mit 3 Tabellen ; [Grundlagen und Anwendung in Sport, Rehabilitation, Arbeit und Wirtschaft]
Verfasserangabe: Jan Mayer ; Hans-Dieter Hermann
Jahr: 2009
Verlag: Heidelberg, Springer
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 04., Favoritenstr. 8 Standorte: PI.HPY Maye Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPY Maye / College 3f - Psychologie / Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: PI.HPY Maye Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 22., Bernoullistr. 1 Standorte: PI.HPY Maye Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das grundlegende Fachbuch zum Thema Mentaltraining stellt Theorie und Anwendungsgebiete (z.B. Rehabilitation, Arbeit, Wirtschaft) dieser aus den Sportwissenschaften stammenden psychologischen Methode zur Leistungssteigerung eingehend vor. (I-09/08-C3) (G ZWs / FP)
 
/ AUS DEM INHALT: / / / 1 Einleitung 1
I Grundlagen
2 Leistung zum definierten
Zeitpunkt - Anforderungen an
sportpsychologisches Training 7
2.1 Grundprinzipien des sportpsychologischen
Trainings 8
2.2 Mentales Training - ein sportpsychologisches
Trainingsverfahren 12
2.3 Vorstellungen als Prüf- und Führungsgröße
für menschliches Handeln 13
2.3.1 Vorstellungen an situative
Gegebenheiten anpassen 14
2.3.2 Vorstellungen vom Bewältigen
kritischer Situationen ergänzen 14
3 Psychologische Grundlagen des
Mentalen Trainings 15
3.1 Wahrnehmung und Repräsentation
von Bewegung 16
3.2 Bewegung und Wahrnehmung als
System 21
4 Mentales Training erlernen und
anwenden 25
4.1 Aufbau von Bewegungsvorstellungen 26
4.1.1 Sprachlich-symbolische Ansätze 26
4.1.2 Räumlich-bildhafte Ansätze 28
4.1.3 Kinästhetische Ansätze 30
4.2 Arten des Vorstellungstrainings 31
4.2.1 Mental-sprachliches Training 31
4.2.2 Mentales Training aus der
Beobachterperspektive 31
4.2.3 Mentales Training aus der
Innenperspektive 32
4.3 Die Rolle der Vorstellungsfähigkeit 33
5 Wirksamkeit des Mentalen Trainings 35
5.1 Wirksamkeitsstudien, Metaanalysen
und Reviews 36
52 Beeinflussende Variablen 39
6 Wirkmechanismen des Mentalen
Trainings 41
6.1 Den Wirkmechanismen auf der Spur:
Periphere Begleiterscheinungen des
Mentalen Trainings 42
6.1.1 Studien zur EMG-Aktivität 42
6.1.2 Zeitliche Äquivalenz 44
6.1.3 Kardiovaskuläre Begleiterscheinungen
des Mentalen Trainings 46
6.2 Theorieansätze zu möglichen
Wirkmechanismen 49
6.2.1 Hypothesen zu den Wirkmechanismen 50
6.2.2 Weitere Erklärungsansätze 52
7 Neurophysiologische Grundlagen
des Mentalen Trainings 53
7.1 Neuronale Plastizität 54
7.2 Motorisches Lernen und neuronale
Plastizität 58
7.3 Neurophysiologische Ansätze zur Erklärung
der Wirksamkeit des Mentalen Trainings 59
7.3.1 Funktionale Äquivalenz 60
II Anwendungsfelder
8 Mentales Training im Leistungssport..67
8.1 Vorstellungen entwickeln mit
Leistungssportlern 68
8.1.1 Beschreiben der Bewegung 69
8.1.2 Bewegungsbeschreibung durch
Videobeobachtung konkretisieren und
differenzieren 69
8.1.3 Bewegungsbeschreibung durch die
eigene praktische Durchführung
konkretisieren und differenzieren 69
8.1.4 Erarbeitung von Knotenpunkten -
Reduzierung der Knotenpunkte auf
Schlagwörter - Rhythmisierung der
Schlagwörter 70
8.1.5 Überprüfung der zeitlichen Äquivalenz
von vorgestellter und praktisch
durchgeführter Bewegung 70
8.1.6 Mentales Training 71
8.2 Einsatzmöglichkeiten des Mentalen
Trainings im Leistungssport 71
8.2.1 Mentales Training zur Trainingsoptimierung
72
8.2.2 Mentales Training zur Optimierung
der Wettkampfleistung 73
8.2.3 Mentales Training zur Optimierung
des Umgangs mit Verletzungen 75
8.3 Anwendungsvielfalt des Mentalen
Trainings im Leistungssport 75
8.3.1 Komplexität der Sportarten und
Mentales Training 76
8.3.2 Komplexitätsstufe 1: Bewegung
(ohne Variation) 78
8.3.3 Komplexitätsstufe 2: Bewegung +
Variation 91
8.3.4 Komplexitätsstufe 3: Bewegung +
Variation + Team 102
8.3.5 Komplexitätsstufe 4: Bewegung +
Variation + Gegner 106
8.3.6 Komplexitätsstufe 5: Bewegung +
Variation + Gegner + Team 111
8.3.7 Komplexitätsstufe 6: Bewegung +
Variation + Gegner + Kontakt 115
8.3.8 Komplexitätsstufe 7: Bewegung +
Variation + Gegner + Kontakt +Team 119
9 Mentales Training in der
Rehabilitation 133
9.1 Zielstellung des Mentalen Trainings
im Anwendungsfeld Rehabilitation 134
9.2 Mentales Training in der Rehabilitation
nach Sportverletzungen 135
9.2.1 Belastungsreaktionen verletzter Sportler .138
9.2.2 Beeinflussende Faktoren der
psychischen Belastungsreaktion 140
9.2.3 Phasen der psychologischen
Rehabilitation 144
9.2.4 Merkmale erfolgreich rehabilitierender
Sportler 145
9.2.5 Mentales Training in der Rehabilitation
verletzter Leistungssportler 146
9.2.6 Praxis des Mentalen Trainings für
sportartunspezifische Übungen im
Aufbautraining 147
9.2.7 Praxis des Mentalen Trainings für
Einzeltechniken 150
9.2.8 Praxis des Mentalen Trainings komplexer
Bewegungsfolgen 152
9.2.9 Wirksamkeit des Mentalen Trainings in der
Rehabilitation nach Sportverletzungen 152
9.3 Mentales Training in der neurologischen
und orthopädischen Rehabilitation 154
9.3.1 Mentales Training in der neurologischen
Rehabilitation 158
9.3.2 Mentales Training bei der Rehabilitation
von orthopädischen Erkrankungen 168
10 Mentales Training im Bereich Arbeit
und Wirtschaft 185
10.1 Anforderungen im Arbeits-und
Wirtschaftsleben 186
10.1.1 Belastung und Beanspruchung 186
10.1.2 Repräsentation und Vorstellungen
von Handlungsoptionen im beruflichen
Kontext 187
10.2 Chirurgie und Zahnmedizin 188
10.2.1 Mentales Training in der Chirurgie 188
10.2.2 Mentales Training in der Zahnmedizin ..194
10.3 Luftfahrt 196
10.3.1 Einsatz des Mentalen Trainings im
Rahmen der Pilotenausbildung 197
10.4 Musik 200
10.5 Produktion/Fertigung 205
Anhang 211
A Neurophysiologische Grundlagen
des Mentalen Trainings 212
Das sensomotorische System 212
Motorischer Kortex 214
B Methoden und Verfahren zur
Darstellung mentaler Aktivitäten 217
Positronenemmisionstomographie (PET) 217
Funktionelle Magnetresonanztomographie
(fMRT) 217
Transkranielle Magnetstimulation (TMS) 218
C Praktische Anleitung zur Progressiven
Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobson 219
Praxis der PMR 219
D Fragebogen zur Erfassung der
Vorstellungsfähigkeit 221
MIQ (Deutsch) 221
Auswertung des Fragebogens 228
Literatur 229
Quellenverzeichnis 243
Stichwortverzeichnis 247
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Jan Mayer ; Hans-Dieter Hermann
Jahr: 2009
Verlag: Heidelberg, Springer
Systematik: PI.HPY, I-09/08
ISBN: 978-3-540-76351-2
2. ISBN: 3-540-76351-1
Beschreibung: X, 251 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverz. S. 230 - 242
Mediengruppe: Buch