X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


29 von 64
Hermann Hesse - Spiel mit Farben
der Dichter als Maler
VerfasserIn: Hesse, Hermann
Verfasserangabe: hrsg. von Volker Michels
Jahr: 2005
Verlag: Frankfurt am Main, Suhrkamp
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KB.QB Hesse H Her / College 5c - Kunst Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Im Rahmen einer Therapie begann Hesse ab 1916 autodidaktisch mit dem Malen, das er bis ins hohe Alter ausübte. Seine bildnerischen Fähigkeiten vertiefte er durch die Freundschaft mit anderen Malern, bezeichnete sich selbst aber immer als "Dilettant in der Malerei". Rund 3.000 Aquarelle sind so entstanden, von denen 230 in diesem Bildband gezeigt werden. Die Arbeiten aus den Jahren 1917-1935 umfassen Naturstudien und Dorfansichten, die Hesse in seiner Wahlheimat Tessin -nicht untalentiert- gemalt hat. In ihnen ist die Farbe das wesentliche Element und sie drücken das Empfinden Hesses für die südliche Landschaft aus. Die daneben abgedruckten Gedichte und Textauszüge aus Werken und Briefen geben dazu die Gedanken des Malers wieder. Diese von Volker Michels betreute Ausgabe, der auch die Einleitung schrieb, ist gegenüber dem bei Suhrkamp in den Jahren 1977/92 erschienenen Titel "Hermann Hesse als Maler" (nicht angezeigt) erheblich umfangreicher. Da die Malerei auch Hesses literarisches Schaffen angeregt hat (vgl. "Klingsors letzter Sommer") ist dieser Band eine gelungene Ergänzung zur Hesse-Literatur.
Details
VerfasserIn: Hesse, Hermann
VerfasserInnenangabe: hrsg. von Volker Michels
Jahr: 2005
Verlag: Frankfurt am Main, Suhrkamp
Systematik: KB.QB
ISBN: 3-518-41730-4
Beschreibung: 1. Aufl., 276 S. : überw. Ill.
Beteiligte Personen: Michels, Volker
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch