X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


25 von 25
Beethovens Ohr
die Emanzipation des Klangs vom Hören
VerfasserIn: Heinemann, Michael
Verfasserangabe: Michael Heinemann
Jahr: 2020
Verlag: München, et+k, Ed. Text + Kritik
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KM.MC3 Hein / College 5b - Musik Status: Entliehen Frist: 20.08.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Beethoven war taub ¿ und doch machte er Musik. Bis in seine letzten Lebensjahre suchte er nach neuen Klängen, erprobte effektvolle Spieltechniken an den Tasten des Klaviers. Denn das Gehör ist nicht die einzige Instanz, Schalleindrücke aufzunehmen. Hören meint nicht nur Wahrnehmen und Verstehen, sondern Empfinden und Spüren, Berührt- und Ergriffenwerden.
Auf diese Vielfalt des Hörens will das Buch aufmerksam machen. Beethoven und seine Musik sind hierfür nun ein paradigmatisches und aufschlussreiches Beispiel, als er vielleicht der Erste war, der diese unterschiedlichen Modi der Wahrnehmung explizit machte: aufgrund der Fähigkeit, neue Klangideen nicht nur zu entwickeln, sondern auch äußerst präzise zu notieren.
Das Buch erschließt eine entscheidende Dimension der Musik als buchstäblich sinnlich zu erfahrender Kunst und bietet die Handhabe zur Lösung vieler kniffliger Fragen der Beethoven-Diskussion.
Details
VerfasserIn: Heinemann, Michael
VerfasserInnenangabe: Michael Heinemann
Jahr: 2020
Verlag: München, et+k, Ed. Text + Kritik
Systematik: KM.MC3, KM.MM8
ISBN: 978-3-9670745-2-9
2. ISBN: 3-9670745-2-8
Beschreibung: 156 Seiten : Notenbeispiele
Mediengruppe: Buch