X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 4
1. Teil 2; Europarecht I - Teil 2
Rechtsschutz - Wirtschafts- und Währungsunion - Auswärtiges Handeln
VerfasserIn: Isak, Hubert
Verfasserangabe: von ao. Univ.-Prof. Dr. Hubert Isak
Jahr: 2018
Verlag: Wien, LexisNexis
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GR.E Isak / 2. / College 3b - Recht, Journalismus Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GR.E Isak / 2. / College 3b - Recht, Journalismus Status: Rücksortierung Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Teil 2 des Skriptums Europarecht I umfasst neben den Kapiteln über das Verhältnis des Unionsrechts zum Recht der Mitgliedstaaten, zum Rechtsschutz und zum Grundrechtsschutz auch den aktuellen Stand zum Recht der Wirtschafts-, Währungs-, Banken- und Kapitalmarktunion. / Ausserdem bietet das Werk einen umfassenden, aktuellen Überblick zu den wichtigsten primär- und sekundärrechtlichen Regelungen betreffend den Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts. / Die Darstellung des auswärtigen Handelns der Union umfasst den allgemeinen Rechtsrahmen, die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik einschließlich der zunehmend relevanter werdenden Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, die Außenvertretung, die integrierten Außenpolitiken sowie die rechtliche Vernetzung der EU mit dem größeren Europa. Hierbei wurden die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Europäischen Nachbarschaftspolitik, der Erweiterung, der Beziehungen der Union zum Westlichen Balkan sowie zur Schweiz berücksichtigt. / ---------------------------------------- /
 
AUS DEM INHALT: / / / Abkürzungsverzeichnis. VII / / Literaturhinweise XIII / / Rechtsprechungsverzeichnis. XV / / Hinweise für den Benutzer/die Benutzerin XIX / / I. Verhältnis zwischen Unionsrecht und dem Recht der Mitgliedstaaten. 1 / / A. Pflicht zur Anpassung innerstaatlichen Rechts 1 / / B. Unmittelbare Geltung, unmittelbare Wirkung, unmittelbare Anwendbarkeit / / des Unionsrechts 1 / / 1. Zur Begrifflichkeit 1 / / 2. Unmittelbare Wirkung/Anwendbarkeit der einzelnen Rechtsaktformen 3 / / 3. Anwendungsvorrang 5 / / C. Pflicht zur unions-, insb richtlinienkonformen Auslegung nationalen Rechts. 7 / / D. Rechtsfolgen des Verstoßes gegen Unionsrecht. 8 / / 1. Rückerstattung von Abgaben. 8 / / 2. Rechtsfolgen im nationalen Recht. 9 / / 3. Haftung 9 / / a) Staatshaftung 9 / / b) Haftung Privater. 11 / / c) Haftung der Union. 12 / / (1) Vertragliche und außervertragliche Haftung der Union für Verstöße / / gegen Unionsrecht. 12 / / (2) Haftung der Union für Verstöße gegen das Völkerrecht. 13 / / II. Rechtsschutz 15 / / A. Allgemeines. 15 / / 1. Rolle des EuGH. 15 / / 2. Interpretationsmethodik des EuGH. 16 / / 3. Klagebefugnis. 16 / / B. Einzelne Verfahrensarten 17 / / 1. Aufsichtsklage/Vertragsverletzungsklage. 17 / / 2. Nichtigkeitsklage 21 / / 3. Untätigkeitsklage. 26 / / 4. Amtshaftungsklage. 26 / / 5. Vorabentscheidungsverfahren 26 / / 6. Gutachtensverfahren 32 / / 7. Andere Verfahrensarten. 33 / / III. Grundrechtsschutz in der Union. 35 / / A. Entwicklung der rechtlichen Grundlagen des Grundrechtsschutzes in der EG bzw EU 35 / / B. Grundrechtecharta 37 / / C. Grundrechtsschutz nach dem Inkrafttreten des LV. 39 / / 1. Struktur des Art 6 EUV 39 / / 2. Sonderregelungen zugunsten des VK und Polens 40 / / D. Beitritt der Union zur EMRK 40 / / IV. Wirtschafts-, Währungs-, Banken- und Kapitalmarktunion. 45 / / A. Entwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion 45 / / B. Wirtschaftsunion. 46 / / 1. Grundlagen 46 / / 2. Stabilitäts- und Wachstumspakt 48 / / 3. Maßnahmen zur Stärkung der wirtschafts- und haushaltspolitischen Überwachung / / und Steuerung 49 / / a) Europäisches Semester. 49 / / b) Euro-Plus-Pakt. 49 / / c) Sixpack. 50 / / d) Twopack. 51 / / e) Eurobonds 51 / / f) Fiskalpakt. 51 / / C. Währungsunion 54 / / 1. Grundlagen 54 / / 2. Reaktionen auf die Krise ¿ ¿Rettungsschirme¿ 56 / / a) Griechenland (und andere) 56 / / b) Befristeter Rettungsschirm 56 / / c) (Permanenter) Europäischer Stabilitätsmechanismus 58 / / D. Bankenunion 62 / / E. Kapitalmarktunion 64 / / V. Auswärtiges Handeln der Europäischen Union 67 / / A. Allgemeine Bestimmungen 67 / / 1. Die EU als Völkerrechtssubjekt und Rechtsnachfolgerin der EG 67 / / 2. Grundsätze und Ziele des auswärtigen Handelns der Union. 68 / / 3. Institutionelle Aspekte 71 / / B. Internationale Übereinkünfte. 73 / / 1. Zuständigkeiten 73 / / 2. Verfahren. 76 / / C. Beziehungen zu internationalen Organisationen und Außenvertretung der Union 78 / / 1. Beziehungen zu internationalen Organisationen. 78 / / 2. Außenvertretung. 79 / / a) GASP. 80 / / b) Integrierte auswärtige Politiken 80 / / c) Außenvertretung des Euro-Währungsgebiets in internationalen Foren 81 / / 3. Diplomatische Beziehungen der Union mit Drittstaaten und IO 82 / / 4. Die Vertretung zwischen Union und MS. 82 / / VI. Integrierte auswärtige Politiken der Union. 83 / / A. Gemeinsame Handelspolitik 83 / / B. Zusammenarbeit mit Drittländern und humanitäre Hilfe. 85 / / 1. Entwicklungszusammenarbeit. 85 / / a) Rechtsgrundlagen. 85 / / b) Inhaltliche Ausgestaltung 86 / / c) Finanzierung 88 / / d) AKP-Zusammenarbeit. 89 / / 2. Wirtschaftliche, finanzielle und technische Zusammenarbeit mit Drittländern 91 / / 3. Humanitäre Hilfe. 91 / / C. Assoziierung 93 / / D. Restriktive Maßnahmen. 94 / / VII. Gemeinsame Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Union (GASP/GSVP). 97 / / A. Besondere Bestimmungen über die GASP 97 / / 1. Umfang, Ziele und intergouvernementaler Charakter der GASP. 97 / / 2. Institutionelle Aspekte, Handlungsformen, Willensbildung und Finanzierung 98 / / B. Besondere Bestimmungen über die GSVP. 100 / / 1. Entwicklung 100 / / 2. Verpflichtungen der MS. 102 / / 3. Institutionelle Aspekte der GSVP. 102 / / 4. GSVP und der besondere Charakter der Sicherheits- und Verteidigungspolitik / / einzelner MS. 103 / / a) NATO. 103 / / b) Neutrale Staaten 104 / / c) Dänemark 104 / / 5. GSVP-Missionen 104 / / a) Umfang 104 / / b) Übertragung der Durchführung an eine Gruppe von MS. 105 / / 6. Ständige Strukturierte Zusammenarbeit 105 / / 7. Beistandspflicht. 108 / / VIII. Die Europäische Union im größeren Europa. 111 / / A. Europäischer Wirtschaftsraum und Schweiz. 111 / / 1. EWR. 111 / / 2. Schweiz 111 / / a) Bilaterale I. 111 / / b) Bilaterale II. 113 / / c) Die Zukunft der Beziehungen Schweiz¿EU: Weiter sektorielle Abkommen / / oder neues Rahmenabkommen?. 113 / / B. Länder des westlichen Balkans. 116 / / C. Beziehungen zu den Nachfolgestaaten der Sowjetunion 118 / / 1. Entwicklung nach dem Zerfall der UdSSR. 118 / / 2. Russland 118 / / 3. Östliche Partnerschaft und Südkaukasus. 118 / / 4. Zentralasien 120 / / 5. Eurasische Wirtschaftsunion. 120 / / D. Europäische Nachbarschaftspolitik 121 / / Stichwortverzeichnis 125 / ----------------------------- / / ao. Univ.-Prof. Dr. Hubert Isak habilitierte sich 1996 für Völkerrecht und Europarecht. Schon 1995 wurde er als erster an einer rechtswissenschaftlichen Fakultät in Österreich zum Jean Monnet Professor für ¿Europäisches Gemeinschaftsrecht und Recht der Europäischen Union¿ ernannt. Seit 1992 war der Autor maßgeblich am Aufbau des Instituts für Europarecht an der Karl-Franzens-Universität Graz beteiligt und von 1999 bis 2002 und 2003 bis 2012 dessen Leiter. Er war mehrfach als Gastprofessor in den USA tätig und ist als Vortragender an der Diplomatischen Akademie tätig. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Verfassungsfragen sowie in den Außenbeziehungen der EU. / / /
Details
VerfasserIn: Isak, Hubert
VerfasserInnenangabe: von ao. Univ.-Prof. Dr. Hubert Isak
Jahr: 2018
Verlag: Wien, LexisNexis
Systematik: GR.E
ISBN: 9783700771975
Beschreibung: 9., neu bearbeitete Auflage, Stand: September 2018, XX, 128 Seiten
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite XIII
Mediengruppe: Buch