X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


10 von 25
Erzählte Welt
Lesarten der Wirklichkeit in Geschichte, Kunst und Wissenschaft
Verfasserangabe: Hans-Jürgen Heinrichs
Jahr: 1996
Verlag: Hamburg, Rowohlt
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.S Hei / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Grenzen, die zwischen Kunst und Wissenschaft verlaufen, werden von beiden Seiten her gerne zugesperrt. Denn Wissenschaft, so verkünden Künstler und Wissenschafter unisono, sei auf der Suche nach Objektivität, Kunst hingegen gestalte das Subjektive. Deshalb formuliere Wissenschaft allgemeingültige Gesetze in eindeutig definierten Begriffen, während die Kunst dem Einzelfall mit schillernden Bildern, Metaphern und Erzählungen gerecht werde. Aus all dem ergebe sich schließlich ein kategorialer Unterschied, der das eine vom anderen unwiderruflich trenne.Derartige Zuordnungen sind beliebt, weil sie das Gefühl des Bescheidwissens vermitteln. Was man einmal klassifiziert hat, braucht man nicht mehr genau zu verstehen. Und außerdem ist es immer beruhigend, wenn man weiß, wo eine Äußerung herkommt, ob sie also ein Künstler oder ein Wissenschafter getan hat.Dabei fehlte es gerade in unserem Jahrhundert nicht an Versuchen, den Grenzverkehr zwischen Kunst und Wissenschaft zu erleichtern. Insbesondere von der Ethnologie und der Psychologie war zu lernen, daß wissenschaftliche Verfahren, die sich allzu "objektiv" geben, ihre Gegenstände eher verfehlen, während scheinbar "subjektive" Beschreibungsweisen der Wirklichkeit zuweilen genauer entsprechen.Von diesem Problem handelt "Erzählte Welt", das neue Buch des Ethnologen und Publizisten Hans-Jürgen Heinrichs. Systematisch widersetzt Heinrichs sich der Aufteilung des Denkens in Ressorts. Darin gleicht er den Autoren, deren Arbeiten er - in diesem neuen Buch, wie schon in mehreren älteren - detailliert untersucht. Es sind dies unter anderem: Michel Leiris, Claude Levi-Strauss und vor allem der deutsche Romancier und Ethnologe Hubert Fichte.
Details
VerfasserInnenangabe: Hans-Jürgen Heinrichs
Jahr: 1996
Verlag: Hamburg, Rowohlt
Systematik: PI.S
ISBN: 3-498-02932-0
Beschreibung: 1. Aufl., 414 S. : Ill.
Schlagwörter: Interpretation, Kultur, Welt
Mediengruppe: Buch