X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


21 von 21
Chronos und Ödipus
der Kreisky-Androsch-Konflikt
Verfasserangabe: Barbara Liegl ; Anton Pelinka
Jahr: 2004
Verlag: Wien, Braumüller, W
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.OZZ Lie / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"... einer der interessantesten Konflikte der österreichischen Nachkriegsgeschichte."
Gemeint ist der Konflikt zwischen Bruno Kreisky, dem langjährigen sozialisatischen Bundeskanzler und Parteivorsitzendem, und seinem Finanzminister und Vizekanzler, Hannes Androsch.
Der Konflikt zwischen Bruno Kreisky, dem langjährigen Bundeskanzler, und Hannes Androsch, Kreiskys Stellvertreter in Regierung und Partei, markiert den Scheitelpunkt österr. Sozialdemokratie in der 2. Republik. Die Erfolge von Kreisky und der SPÖ sind in der Geschichte der europ. Sozialdemokratie, ja sogar in der Geschichte der europ. Demokratie nach 1945, einmalig.
Liegl zeichnet die Stationen des Konflikts in all seinen Stationen mit Hilfe von Zeitzeugen (u. a. Klaus Emmerich, Heinz Fischer, Michael Graff, Theodor Kery, Josef Krainer, Franz Kreuzer, Peter Michael Lingens, Egon Matzner, Hans Mayr, Alois Mock, Friedrich Peter, Wolfgang Petritsch, Hugo Portisch) nach; Pelinka untersucht die Gegnerschaft und die bis heute anhaltende "Lagerbildung" aus theoretisch-analytischer Sicht.
Details
VerfasserInnenangabe: Barbara Liegl ; Anton Pelinka
Jahr: 2004
Verlag: Wien, Braumüller, W
Systematik: GE.OZZ
ISBN: 3-7003-1476-0
Beschreibung: 1. Aufl., 192 S.( bei Zählkenntnissen 204) : zahlr. Abb.
Mediengruppe: Buch