X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 4
Hans Pfitzner und der Nationalsozialismus
ein konservativer Komponist und die NS-Kulturpolitik
VerfasserIn: Busch, Sabine
Verfasserangabe: Sabine Busch
Jahr: 2001
Verlag: Stuttgart [u.a.], Metzler [u.a.]
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KM.MM8 Pfitzner Bus / College 5b - Musik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Jeder Dirigent oder Intendant, der das Werk des Komponisten Hans Pfitzner (1869 1949) zur Aufführung bringen will, muss sich mit der Rolle des Komponisten im Nationalsozialismus auseinandersetzen. Dabei konnten bisher nur Mutmaßungen über die Position des Komponisten im kulturellen Leben und der Kulturpolitik des »Dritten Reiches« angestellt werden. In gründlicher Recherche wurden Pfitzners Ehrungen und Zurücksetzungen durch den Nationalsozialismus, seine persönlichen Kontakte mit Politprominenz und z. T. jüdischen Künstlerkollegen beleuchtet und zu einem Bild zusammengefügt, das jede Schwarzweißmalerei zu vermeiden versucht. Dabei wurden neben dem Nachlass auch die einschlägigen politischen Archive sowie die Entnazifizierungsakte Pfitzners hinzugezogen. Weit über einen biographischen Exkurs zu einem strittigen Komponisten hinaus entsteht so ein Fallbeispiel für die vielfältigen Verstrickungen und Verästelungen von Kunst und Kulturpolitik im »Dritten Reich«.
Details
VerfasserIn: Busch, Sabine
VerfasserInnenangabe: Sabine Busch
Jahr: 2001
Verlag: Stuttgart [u.a.], Metzler [u.a.]
Systematik: KM.MM8, KM.MC6
ISBN: 978-3-476-45288-7
2. ISBN: 3-476-45288-3
Beschreibung: 422 Seiten
Sprache: Deutsch
Fußnote: Zugl.: München, Univ., Diss.
Mediengruppe: Buch