X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 6
Pflegekinder
alles, was man wissen muss
Verfasserangabe: Herbert Riedle ; Barbara Gillig-Riedle ; Katrin Ferber-Bauer
Jahr: 2008
Verlag: Würzburg, TiVan-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.FPA Ried / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.FPA Ried / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 14.01.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.FPA Ried / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 22.12.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Endlich ein zuverlässiger Ratgeber für Pflegeeltern, Jugendämter, Therapeuten und Herkunftsfamilien, der den Erkenntnissen der modernen Pflegekinderforschung Rechnung trägt und die wichtigsten Fragen von der ersten Beschäftigung mit dem Thema bis zum Leben als Pflegefamilie beantwortet:
Was ist bei der Erziehung eines Pflegekindes zu beachten? Wie bewerbe ich mich um ein Pflegekind? Können Kinder zwei Mütter und zwei Väter lieben? Welche Fehler sollten bei Besuchskontakten vermieden werden? Was muss ich über Datenschutz und Akteneinsicht wissen? Welche rechtlichen Bestimmungen sind zu beachten?
"Pflegekinder - Alles was man wissen muss" bietet mit anschaulichen Fallbeispielen eine wertvolle Hilfestellung und beinhaltet unter anderem:
o Wichtige Überlegungen und Vorbereitungen vor einer Inpflegegabe
o Die Kriterien der Jugendämter
o Wie Pflegeeltern die Entwicklung des Kindes unterstützen können
o Lösungsmöglichkeiten bei auftretenden Problemen
o Die wesentlichen rechtlichen Gesichtspunkte
o Eine Übersicht über soziale Leistungen, die Pflegeeltern in Anspruch nehmen können
Zahlreiche Adressen, Literaturhinweise und Internet - Links für weiterführende Informationen runden das umfassende Angebot ab.
Der Ratgeber gibt einen umfassenden Überblick über die psychologischen, rechtlichen und pädagogischen Fragestellungen und ist damit unverzichtbar für alle, die sich mit dem Thema Pflegekind beschäftigen.
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Die Basics
Aller Anfang ist leicht
Die Auswahl der Pflegeeltern
Kooperationsbereitschaft
Versteckter Adoptionswunsch
Fähigkeit zur Akzeptanz
Bereitschaft zur Veränderung
Belastbarkeit
Vorhandensein leiblicher Kinder
Soziale Einbindung
Wohnung
Die notwendigen Unterlagen
Der Fragebogen
Der Lebensbericht
Polizeiliches Führungszeugnis
Ärztliches Gutachten
Einkommensnachweis
Die Pflegeerlaubnis
Hilfe zur Erziehung
Hilfe zur Erziehung bei Verwandtenpflegestellen
Der Hilfeplan
Beteiligung
Prüfung der Adoptionsmöglichkeiten
Zusammenwirken der Fachkräfte
Inhalt des Hilfeplans und seine Überprüfung
Kindeswohl
Die Gefährdung des Kindeswohls
Jugendamt: Viel Feind - wenig Ehr
Erziehung - Mission possible?
Grenzen setzen
Übertragung - Gegenübertragung
Pflegeeltern als Therapeuten
Was will mein Pflegekind mir damit sagen?
Aggressionen
Deine leiblichen Eltern hatten es schwer
Pflegekinder und leibliche Kinder
Gehören Geschwister zusammen?
Werden Kinder so wie ihre leiblichen Eltern?
Besuchskontakte der leiblichen Eltern
Sind Besuchskontakte unverzichtbar?
Sind Besuchskontakte schädlich?
Wenn das Pflegekind keinen Besuchskontakt will
Keine Besuchskontakte bei früheren Gewalterfahrungen?
Die leiblichen Eltern
Wo sollen die Besuchskontakte stattfinden?
Wenn die Eltern nicht zu den Besuchskontakten erscheinen
Vorbereitung auf den Besuchskontakt
Auch ich bin deine Mutter
Die Schule
Zusammenarbeit Lehrer - Pflegeeltern
Zurückstellung
Grundschule oder Förderschule
Wertschätzung der leiblichen Eltern
Wenn sich Pflegeeltern und leibliche Eltern nicht mögen
Kann man zwei Mütter und zwei Väter lieben?
Einmal Opfer, immer Opfer?
Wie können Pflegeeltern ihr Kind darin unterstützen, Kontrolle über sein Leben zurückzugewinnen und sich aus der Opferrolle zu befreien?
Seltsame Essgewohnheiten
Das Sprechen über das Geschehene
Erinnern und Vergessen
Das kindliche Bindungsverhalten
Bindung ist nicht gleich Bindung
Sicher gebundene Kinder
Unsicher - ambivalent gebundene Kinder
Unsicher - vermeidende Kinder
Desorganisiert gebundene Kinder
Lebenslange Bindungsstörungen?
Sicher gebundene Pflegekinder
Unsicher - ambivalent gebundene Pflegekinder
Unsicher - vermeidend gebundene Pflegekinder
Desorganisiert - gebundene Pflegekinder
Traumatisierung
Die Posttraumatische Belastungsstörung
Die wirkungsvollste Therapie: Stabilität
Habe ich als Pflegemutter / Pflegevater versagt?
Therapiemöglichkeiten
Physiotherapie
Logopädie
Ergotherapie
Hippotherapie
Kinesiologie
EDU - Kinesiologie
EMDR
Familienstellen nach Hellinger
Tomatis Therapie
Spieltherapie
Biographiearbeit
Autogenes Training
Wunder vollbringen kann keiner
Alles was Recht ist
Der Pflegevertrag
Das Pflegegeld
Die Vormundschaft
Pflegeeltern als Vormünder
Vormundschaft und Hilfe zur Erziehung
Der Beistand
Der Verfahrenspfleger
Die Verbleibensanordnung
Familiepflege
Längere Zeit
Eilantrag
Pflegegeldzahlungen
Die Namensänderung
Antrag auf Namensänderung
Wichtiger Grund
Doppelnamen
Gebühren
Wenn sich der Vormund querstellt
Entscheidungsbefugnis in Alltagsangelegenheiten
Umgangsrecht
Pflegekinder aus dem Ausland
Versicherungen
Krankenversicherung
Rentenversicherung
Versicherungsschutz bei Schäden
Unfallversicherung
Elterngeld
Elternzeit
Wohngeld
Mietwohnung
Pflegekind und Erbschaft
Taufe, Firmung etc.
Steuern
Kindergeld
Kindergeld an die leiblichen Eltern oder an die Pflegeeltern
Anrechung auf Pflegegeld
Behinderte Pflegekinder
Datenschutz
Das Jugendamt
Die Pflegeeltern
Anspruch auf Akteneinsicht
Die Anzeigepflicht
Opferentschädigung
Verbände, Initiativen, Selbsthilfegruppen
Informationen im Internet
Weiterführende Literatur
Gesetze
Quellenangaben
Stichwortverzeichnis
Impressum
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Herbert Riedle ; Barbara Gillig-Riedle ; Katrin Ferber-Bauer
Jahr: 2008
Verlag: Würzburg, TiVan-Verl.
Systematik: PN.FPA
ISBN: 978-3-9808660-4-0
2. ISBN: 3-9808660-4-1
Beschreibung: 255 S.
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch