X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 38
Zur Analyse der Tyrannis
ein sozialpsychologischer Essai
VerfasserIn: Sperber, Manès
Verfasserangabe: Manès Sperber ; hrsg. von Wilhelm W. Hemecker ; mit einem Nachw. von Esther Marian
Jahr: 2006
Verlag: Graz, Leykam
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Sperb / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Habent sua fata libelli – selten trifft die Sentenz, die Büchern Schicksale bescheinigt, so sehr zu, wie auf Manès Sperbers „Zur Analyse der Tyrannis“: Wenige Monate nach Sperbers Trennung von der Kommunistischen Partei verfasst, konnte die Schrift 1938 mit dem Einmarsch von Hitlers Truppen in Österreich nicht mehr erscheinen. Später in Paris wurde die gesamte Auflage von der Gestapo vernichtet. Der eigentliche Sinn der Sentenz, dass die Leser/innen das Schicksal der Bücher sind, ist hier auf paradoxe Weise aufgehoben.Ohne die Namen Stalin und Hitler auch nur einmal zu erwähnen, arbeitet der Autor „das totalitäre Modell … so scharf wie möglich heraus“. – „Der nach Macht strebende, der von ihr berauschte und der von der Macht des anderen faszinierte Mensch ist ihr Gegenstand“, sagt Sperber selbst von seiner Studie, die er später, im Rückblick, als seine wichtigste Schrift überhaupt bezeichnet. In einem ausführlichen Nachwort legt die Politologin Esther Marian vom Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie eine fulminante Interpretation dieser Schrift vor, die zugleich Sperbers Stellung zum Kommunismus in neues Licht rückt. Ein grundlegender Beitrag zur Sperber-Forschung!
Details
VerfasserIn: Sperber, Manès
VerfasserInnenangabe: Manès Sperber ; hrsg. von Wilhelm W. Hemecker ; mit einem Nachw. von Esther Marian
Jahr: 2006
Verlag: Graz, Leykam
Systematik: GS.AT
ISBN: 3-7011-7549-7
Beschreibung: 128 S.
Mediengruppe: Buch